Forum: Politik
CDU-Chefin: Kramp-Karrenbauer als Verteidigungsministerin vereidigt
Sean Gallup/ Getty Images

Annegret Kramp-Karrenbauer hat die letzte formale Hürde genommen: In einer Sondersitzung des Bundestags leistete die CDU-Vorsitzende ihren Amtseid als Bundesverteidigungsministerin.

Seite 1 von 4
auweia 24.07.2019, 12:29
1. Go, Annie!

Wir müssen -zumindest mittelfristig- über die 2% hinausdenken. Die laufenden Projekte (Luftabwehr, Schwerlasthubschrauber, Nachfolger G36 und Tornado) rasch angehen.
Wenn es kein frankogermanischer Flugzeugträger wird - ich wäre schon mit drei amphibischen Hubschrauberträgern zufrieden. Ansonsten: Personalknappheit durch Aussetzung der Aussetzung der Wehrpflicht beheben.
An die Arbeit!

PS: Das Gesagte ist ernst gemeint.
Man bediene sich finanziell zur Not bei Herrn Heil und Herrn Spahn. Die werden mit einer Wehrpflicht wenig Probleme haben da hierdurch auch eine Menge (günstiger) Zivis zur Verfügung stehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amon.tuul 24.07.2019, 12:38
2. Kriege und Konflikte

laufen heute mit anderen Methoden als vor 1 oder 2 Generationen.

Die Manipulation von Wissenschaft und öffentlicher Meinung im globalen Maßstab ist seit 100 Jahren immer wichtiger geworden, abere natürlich kommt man an der Bedeutung der Techniken nie vorbei.

Wir reden immer und immer über "2%", aber nie über Inhalte, die entscheidend sind.

Die Öffentlichkeit darf sich den Militärs nicht ausliefern, sonst wird sie einfach herumgeschubst.

Wir alle müssen uns einmischen und mehr Wissen öffentlich machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jonath2010 24.07.2019, 12:40
3. Politiker-Phrasen

Ich war dabei, als die Wehrpflicht noch 18 Monate (!) dauerte. Grundausbildung Anfang Januar bis Ende März. 30 km-Marsch in Kampfstiefeln durch Eis und Schnee, beladen mit Stahlhelm, Sturmgepäck und Schlafsackrolle. Am Abend blutige Blasen an den Füßen. Drill am Gewehr G3, bis wir es mit verbundenen Augen auseinandernehmen und wieder zusammenbauen konnten. Mit der Panzerfaust auf ausgediente Autowracks gefeuert. Hinter dem MG 42 liegend Feuerstöße auf Pappsoldaten abgegeben. Von all dem weiß die Ministerin nichts. Sie ist Vollblut-Politikerin und der tägliche Dienst bei der Truppe ist Lichtjahre von ihr entfernt. Trotzdem beteuert sie bei ihrer Vereidigung, dass sie "…stolz sei auf die Leistung der Frauen und Männer in der Bundeswehr." Politiker-Phrasen eben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nixkapital 24.07.2019, 12:50
4. ....

Zitat von auweia
Wir müssen -zumindest mittelfristig- über die 2% hinausdenken. Die laufenden Projekte (Luftabwehr, Schwerlasthubschrauber, Nachfolger G36 und Tornado) rasch angehen. Wenn es kein frankogermanischer Flugzeugträger wird - ich wäre schon mit drei amphibischen Hubschrauberträgern zufrieden. Ansonsten: Personalknappheit durch Aussetzung der Aussetzung der Wehrpflicht beheben. An die Arbeit! PS: Das Gesagte ist ernst gemeint. Man bediene sich finanziell zur Not bei Herrn Heil und Herrn Spahn. Die werden mit einer Wehrpflicht wenig Probleme haben da hierdurch auch eine Menge (günstiger) Zivis zur Verfügung stehen...
Puh, zurück in die alte Kalte-Krieg-Denke. Ich hatte die Hoffnung, das wäre überwunden, aber die Politik der letzten 3 Jahrzehnte beweist , dass staatsübergreifend Revisionisten im Westen an der Macht sind, die das gute, alte Ost-West-Konflikt-Ding wiederbelebt haben wollen. Die Rüstungsindustrie jubelt (vielleicht zahlt sie ja auch die Erstellung in "unabhängigen" Bedrohungsgutachten) und jetzt hechelt man der der stumpfen Annahme hinterher, eine Erhöhung des Wehretats auf 2% des BIPs wäre die Lösung aller Konflikte.

Die Renaissance der Wehrpflicht hätte natürlich die Eigenschaft, wieder junge Leute (auch Frauen diesmal?) zu verpflichten, um das über - ebenfalls - Jahrzehnte vernachlässigte Pflegesystem mit extrem billigen Dienstverpflichteten zu betreiben. Ein kaschierter Offenbarungseid des Sozialstaats.

Wir sind nicht weitergekommen in den letzten drei Jahrzehnten. So etwas nennt sich auch Dummheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter.rodewald 24.07.2019, 13:13
5. Die neue Verteidigungs-Ministerin....

Bevor man Forderungen nach Erhöhung des Wehretats stellt, sollte man zunächst einmal die zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel an richtiger Stelle sinnvoll einsetzen; möglichst ohne externe Berater.
Und dann gilt es, die vielen " Baustellen " innerhalb der Bundeswehr, was Materialbeschaffung u.s.w. anbelangt, in Angriff zu nehmen bzw. zu beseitigen.
Im übrigen geht es weniger darum, wieder einmal Phrasen zu dreschen und ein Führungsproblem innerhalb der Truppe, dass sehrwohl gegeben ist, in Abrede zu stellen.
Mit dieser Art der " Führung " einer höchst ungegeigneten Person wird daraus nichts werden und es ist absehbar, dass Kramp-Karrenbauer scheitern wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k.Lauer 24.07.2019, 13:26
6. warum AKK und nicht gleich Span ?

In 2 Jahren ist eh alles mit AKK bendet. Entweder sie wird neue Kanzlerin und dann darf Span ran oder sie versemmelt alles und Merz schafft es doch noch Kanzler zu werden. Dann geht AKK in Rente und Span wird auch unter dieser Ausgangslage wieder Verteigungsminister. Also warum nicht gleich Span?=

Der Bundeswehr tut man bestimmt keinen Gefallen, wenn AKK jetzt mal schnell den Laden für 2 Jahre übernimmt und die meiste Zeit damit beschäftigt ist, die CDU als Parteichefin zu managen, auf Wahlveranstaltungen für 3 Landtage und für die Bundestagswahlen in 2021 viele Wahlkampfautritte zu absolvieren.

Span, an Jahren noch zu jung für den BuKa-Job bliebe der Bundeswehr für wenigstens 6 Jahre erhalten. Wieso die AKK-Lösung von Merkel genial sein soll, erschließt sich mir nicht. Für mich sieht das eher danach aus, dass Merkel für ihre verbleibenden Jahre als BuKa-in AKK nach vorne schickt und diese verbrannt wird. Während Merkel sich aus allem ausgeklinkt hat um ihre verbleibendne 2 Jahre problemlos über die Runden zu bringen und sich in der übrigen Welt als große Politikerin feiern zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ptb29 24.07.2019, 13:28
7. Ich habe gerade Christian Lindner gehört

Er verlangt Solidarität mit den beiden Kriegtreibern im Golf USA und GB. Für die FDP ist also der Iran das Böse. Wieder eine Partei die aufgrund ihrer USA-Hörigkeit unwählbar geworden ist. Halten die Politiker die Deutschen für so dumm, dass sie sich keine eigene Meinung bilden können?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
josho 24.07.2019, 13:31
8. auweia ........Nummer 1

so, so... man muss nach Ihrer Ansicht über die 2% hinaus denken. Wie viel Prozent hätten sie denn gern? Und wieso ist eigentlich unsere Sicherheits -und Verteidigungslage von der Wirtschaftsentwicklung abhängig? Könnten Sie es einmal auf diesem Forum erläutern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gdg 24.07.2019, 13:32
9. 2%

Wenn die 2%-Rate realisiert und umgesetzt wird, hätte ich nichts dagegen, dass die, die sich freiwillig gemeldet haben, mal aus der Schonraum-Ecke gezerrt werden, und außer, wie bei internationalen Mandaten üblich, nur für die Kinovorführungen und Kantinenbewirtschaftung zuständig zu sein, mal vorne zu kämpfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4