Forum: Politik
CDU-Chefin zur Zukunft der GroKo: Merkel setzt auf Gelassenheit, die SPD auf Chaos
DPA

Bei den Sozialdemokraten herrscht blankes Chaos - aber auch in der CDU hält sich der Unmut über Parteichefin Angela Merkel. Die gibt sich im ZDF-Interview gelassen. Aber ist die Koalition von SPD und Union noch zu retten?

Seite 11 von 28
doubletrouble2 11.02.2018, 23:10
100. Frauen im CIRCUS MAXIMUS

Um Stellvertreterin der Bundeskanzlerin zu werden müsste Nahles entweder Finanz- oder Außenministerin sein. Nur diese Ressorts haben Gewicht. Dass sie ganz vorne im Parlament sitzen will, ist sicher. Ihr genügt der Schleudersitz vor der volatilen SPD-Sekte niemals. Also muss sie Gabriel oder Scholz verdrängen, wie zuvor Schulz, den sie ins offene Messer rennen ließ. Das war leicht, den Schulz war von Geltungsdrang geblendet. Scholz braucht sie noch. Er wäre auch ein Opfer zuviel. Also wird Nahles, wenn es nach ihrem Willen geht, Außenministerin und kommissarische SPD-Vorsitzende. Der Basis dürfte das klar sein, aber zu ehrgeizig und herzlos erscheinen. Sie wird Nahles dafür abstrafen und dazu ihre Karrierepläne durchkreuzen. Denn nicht wenige dürften Mitleid mit Gabriel und Schulz empfinden .
Zwei große Rote, mit trockenem Abgang für den Aufstieg einer Frau, die wie Rumpelstielzchen krakeelt, sind ein innerparteilicher Putsch mit häßlichem Antlitz. Das böse Wort von der Schlangengrube ist ebenfalls nicht mehr aus der Welt zu schaffen, die Schlange aber, die Schulz und Gabriel mit ihrem Gift vollpumpte, kann und wird eingefangen werden. Durch ein " Nein" und nichts anderes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Markus Frei 11.02.2018, 23:17
101. Hoffnung

Noch besteht ja die Hoffnung das die SPD Mitglieder diesen Irrsinn von Frau Nahles & Co den Riegel vorschieben. Aber wenn man sich so die Vergangenheit so anschaut ist zu befürchten das wieder einmal brav der Parteiführung gefolgt wird, wohl wissentlich das man damit die Sozialdemokratie in Deutschland in die Bedeutungslosigkeit schickt, man muß ja nur nach Frankreich schauen. Andererseits möchte ich schon gerne sehen wie Frau Nahles in 4 Jahren vor die Kameras tritt und das 10% Ergebnis als großen Erfolg erklärt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rooonbeau 11.02.2018, 23:23
102. Merkels Debattenteilnahmslosigkeit ist..

..wirklich unerträglich. Sie fühlt sich halt der üblichen Lobbygrossmacht verpflichtet und fertig.
So sieht auch das Koalitionsprogramm aus und sowieso, am Eindrücklichsten hat uns genau das, die Causa Schmid vor Augen geführt. Das kommt mir immer öfter in den Sinn. Wenn man sich das mal wirklich genau anschaut ist das ein so unglaublicher Vorgang.
3/4 der Bevölkerung will das gegen glyphosat gestimmt wird, die Regierung hat sich darauf geeinigt, 80% der Insekten, Vögel, etc sind fast verschwunden, dramatischst.. und der Schmid stimmt dafür und stellt sich doch wirklich hin und sagt, ja, der Schmid, so ist er halt. Einfach trotz allem der Lobby gedient. Und er kommt auch noch damit durch?! Ein kleiner Aufschrei und das wars.. Er tingelt durch die Talkshows und jammert wie man ihm so unrecht tun kann und behaupten er betreibe lobbyarbeit.. Das ist das Paradebeispiel für PolItikverdrossenheit und leider nur ein Beispiel von so vielen bei denen ich vom Glauben abfalle..
hoffe das wird jetzt veröffentlicht..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-felix 11.02.2018, 23:29
103. Nun

Zitat von gerhard.heinzmann
Das Interview mit der Bundeskanzlerin hat leider fast alle meine Erwartungen erfüllt; Ihrer Meinung nach ist doch alles in bester Ordnung, Sie hat eine tolles Verhandlungsergebnis erzielt in den Koalitionsverhandlungen, die Unzufriedenheit vieler Bürger und vieler Politiker aus allen Parteien wird mit einem Lächeln und einer vermeintlich witzigen Bemerkung beiseite gewischt. Ich frage mich ob Frau Merkel nicht auf Kritik reagieren kann oder will. Man kann auch lächelnd untergehen wenn es sein muss. Ich achte und respektiere Frau Merkel nach wie vor als eine hochintelligente, ruhige und sachliche Person, aber das Interview heute hat meines Erachtens nach klar gezeigt dass ein Abgang von Frau Merkel niemals freiwillig erfolgen sondern nach dem Vorbild Ihres Mentors Helmut Kohl erfolgen wird. Dieses Mal wird Sie es vermutlich noch einmal schaffen sich an der Macht zu halten, aber wehe, wehe wenn ich auf die nächste Bundestagswahl sehe. Schade eigentlich, ich habe seinerzeit Herrn Genscher sehr dafür bewundert dass er sich aus freien Stücken und zu einem nahezu perfekten Zeitpunkt auf dem Höhepunkt seines politischen Schaffens zurück gezogen hat. Leider ist ein solche persönliche Größe nicht jedermanns (oder jederfraus?) Sache.
ja. Bei dem Wahlergebnis kann sie auch Gelassenheit zeigen . Man muss sich das mal vorstellen . Der wohl grösste prozentuale Unterschied den es jemals zwischen zwei Kanzlerkandidaten gab ist der zwischen Schulz und Merkel und während die SPD in der " NachKohlÄra " ca. 20% der Stimmen verlor, büsste die CDU nur ca. 1,5% der Stimmen ein .
Der Gegenkandidat hat sich mit Entsetzen abgewandt und aufgegeben , da kann man schon gelassen sein , oder ?

Unzufrieden Bürger gibt es immer. Das Phänomen hier ist aber, dass die Mehrzahl der Bürger selbst nach 12 Jahren Merkel immer noch mit grosser Mehrheit Frau Merkel als Kanzlerin wollen . Sogar 28 % ( lt. Welt 19.1.2018) mehr der Befragten wollen eine Kanzlerin als die CDU überhaupt Stimmen bekommen hat. Das ist wirklich verblüffend. Nach 12 Jahren Kanzlerschaft schon wieder die grosse Wahlsiegerin und eine der beliebtesten Politiker dieses Landes.

Jetzt rächt es sich , dass Schulz sich nicht traute Frau Merkel zu stürzen und Bosbach/Steinbach/Seehofer/Lindemann/Spahn/Söder zum Fraß vorzuwerfen. Angst ist immer ein schlechter Ratgeber. Jetzt ist er geschrumpft und passt unter der 18% Latte aufrecht durch , die SPD kopflos und Madame Angela la Racourcisseuse schaut dem Chaos gelassen zu .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jh2015 11.02.2018, 23:31
104. " Vermerkelter " Artikel

Herr Gathmann schreibt einerseits von " Merkel" , anderserseits von " der SPD" und bezieht sich dabei erstens auf das Auftreten im ZDF , zweitens auf seine persoenlicheEinschaetzung. Sehr billig. Ein wenn ueberhaupt akzeptabler Vergleich waere zwischen den beiden Interviews von Merkel und dem am selben Abend von Scholz sinnvoll. Diese sind durchaus vergleichbar - in der Wortwahl und der Ausrichtung : " Alles kein Problem , wir kuemmern uns jetzt um die Inhalte , wird schon". Beides ist Wunschdenken mit hoechstens dem Unterschied , dass sich in der CDU erfahrungsgemaess am Ende keiner mehr traut , auf dem Parteitag Kritik zu ueben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-135322777912941 11.02.2018, 23:33
105. Ist die Mini GroKo noch zu retten ?

Ich hoffe nicht. Ich finde der Bundespräsident hat mit der ihm zugefallenen Verantwortung Schindluder getrieben in dem er die alten Genossen dazu aufgefordert hat in Verhandlungen mit der Union zu treten. Er ist massgeblich für den bevorstehenden Untergang der SPD verantwortlich. Wenn schon keine Minderheitsregierung, dann zumindest Neuwahlen, die AfD wird nicht wesentlich mehr Stimmen bekommen als im September 2017. Jetzt nach dem von ihm angerichteten Chaos ist natürich alles möglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-135322777912941 11.02.2018, 23:38
106. Dem kann ich nicht vorbehaltlos zustimmen.

Zitat von fletcherfahrer
...merkt nichts mehr. Sie ist dermaßen von sich überzeugt dass sie sogar eine Palastrevolution nicht wahrnehmen würde.
Sie hat die CDU derart kastriert dass ein Palastrevolution gar nicht mehr möglich ist. Der letzte und einzige Mohikaner, der eine Gefahr für sie hätte werden können, war Schäuble und den hat sie ja sofort nach der verloren gegangenen Wahl als BT-Präsident entsorgt. Klöckner und VdL hat sie so klein gemacht wie vorher eigentlich nur die Herren der Schöpfung. Und somit bleiben nur die nibelungentreuern Altmeier und Kauder von denen keine Gefahr droht.
Auch den Spahn hat sie bereits angezählt. Der einzige Kanzlerkandidat ist Bouffier aber der hält sich wohlweislich bedeckt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brotherandrew 11.02.2018, 23:44
107. Solange ...

... sich die SPD selbst zerlegt, gilt Merkel als Stabilitätsanker. So ist das nun mal. Jetzt warten wir doch mal den Mitgliederentscheid der SPD ab. Verweigert sich die SPD-Basis, gibt es vielleicht für ein paar Gesetzesvorhaben ein Minderheitsregierung und dann Neuwahlen. Und so wie es aussieht, wird dann Jamaika die einzige Alternative sein. Da wird Herr Lindner die Zähne zusammen beißen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klausi_maiermüller 11.02.2018, 23:44
108. Alaaf - das werden ja dann „nette“ 4 Jahre!

Berlin ist die neue Karnevals-Hochburg!
Die Merkel-Regierung, allen voran von der Leyen und Merkel und Gabriel, wird das Militärengagement auf den gesamten Irak (Sie lesen richtig! Irak, eine der Unruhe- und Kriegsparteien in der arabischen Welt.

Unsere Söhne und Töchter werden im Irak zur Kriegspartei. Mekel, von der Leyen und Gabriel liefern Waffen an die Kurden und bilden Kurden aus, schicken unsere Töchter und Söhne hin – Sie liefern Waffen an die Türken und bilden Türken aus – Trürken führen Krieg gegen Kurden. Sie liefern Waffen an Irak und Saudi-Arabien – die wiederum liegen im Krieg mit Jemen. Sie liefern Waffen an Israel - Irak und Saudi-Arabien unterstützen massiv Israel-Gegner. Soll etwa die arabische Welt an uns genesen? Können wir es besser als alle anderen Militär-Länder wie England, Frankreich, USA, Russland – Alaaf Frau von der Leyen – Alaaf Frau Merkel! Nun sollen deutsche Soldaten flächendeckend im Irak als Ausbilder stationiert werden. Frau Merkel und Frau von der Leyen verlangen mehr Geld für das Militär.
Alaaf - ich gehe mir einen trinken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heidebock 11.02.2018, 23:44
109. Ent- oder ver....t?

Bei diesem inzinierten Schauspiel mit den Protagonisten Merkel und Schausten blieben keine Fragen mehr offen, wirklich gar keine mehr!!!
Ich war einfach nur erschüttert und muss zugeben, dass ich Angela Merkel bis auf sehr wenige Ausnahmen nicht sehr schätzte, aber dass was Sie heute bot, war schon aller Ehren wert und hat gezeigt, wie weit sich die Kanzlerin von der Wirklichkeit entfernt hat.
Jetzt, wo sich die SPD nun endgültig selbst demontiert, weiss ich bei der nächsten Wahl nun wirklich nicht mehr, wo ich mein Kreuz machen soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 28