Forum: Politik
CDU erklärt Klöckners Nestlé-Video: "Vielleicht im Überschwang der Freude gepostet"
Getty Images (Sean Gallup)

Julia Klöckners Video mit einem Nestlé-Manager hat ihr viel Kritik eingebracht. Nun bekommt sie Rückendeckung aus der eigenen Partei - mit einer bemerkenswerten Begründung.

Seite 11 von 16
Robert.Nawrath@gmx.net 09.06.2019, 15:46
100. Möllemann

Das erinnert mich an den Bundesminister für Verteidigung Jürgen W. Möllemann. Der musste damals zurücktreten als er als Minister auf dem originalen Briefbogen des Ministers Werbung für Einkaufswagenchips machte.
Unter Frau Merkel darf ein Bundesminister alles tun. Offenbar kann man eine Teppich mit der BND-Maschine von Kabul nach Berlin am Zoll vorbei schmuggeln und bleibt straffrei (man muss nur zum üblichen Tarif verzollen, ohne Strafezuschlag etc.) und Werbung machen für fragwürdige Unternehmen als Bundesministerin ist jetzt auch ganz ok. Und dann wundert man sich in Konrad Adenauer Haus über die Umfragewerte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ntfl 09.06.2019, 15:47
101. Lieber Gott,

welche Überraschung: Frau Dr. Klöckner steht als Unternehmerin großen Unternehmen halt deutlich näher als den Verbrauchern und dem Verbraucherschutz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hörbört 09.06.2019, 16:07
102. Nachhilfe

"Das grenzt an Werbung", so Ursula Schulte, ernährungspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion.

Den Lesern dieses Forums muss man das sicher nicht erklären, aber Ihnen sei gesagt: Nein, gnä' Frau, das IST Werbung, denn zum Marketing gehören neben der klassischen Produktpräsentation u.a. auch die Imagepflege und Public Relations Arbeit. Beides ist hier zweifellos der Fall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geminiape 09.06.2019, 16:12
103. Volksnah? Eher Büttel der Konzerne!

Mehr Eigenverantwortung des Konsumenten stärken, dass ich nicht lache und hintenrum Lebensmittelkontrollen reduzieren und den Konzernen noch mehr Spielraum geben um den Konsumenten zu täuschen. Nestle, da kommts mir einfach nur hoch. Da gibts viel negatives zu berichten, da kommt so ein freundliches Gesicht mit offener Hand gerade recht. Büttel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vera gehlkiel 09.06.2019, 16:15
104.

Zitat von hektor2
Was ich an diesem Video und auch jetzt dieser Reaktion des Parteikollegen von der Agrarlobby so erschreckend finde, ist die totale Absenz von Unrechtsbewusstsein. - Alles völlig normal - man freut sich halt, dass ein moralisch-ethisch verachtenswerter Konzern mal ein paar Promille seiner Produktion umstellt.
Ich glaube, hier geht es um Flucht vor der Verantwortung. Den Satz "Alle Macht geht vom Volk aus" machen Politikerinnen wie Klöckner ungültig, indem sie ihre Aufgabe, Vertretung dieser Macht durch die Übernahme von Steuerungsverantwortung (also im Konkreten realer Machtausübung unter der natürlich für die Karriere stets gefährlichen Aegide "Versuch, Irrtum, Analyse") verweigern. Man klebt sich an die Industrie (die sicher geschmeichelt ist, aber nunmal keinen Apparat zur umfangreichen Reflexion von Handlungsfolgen eingebaut hat) um einfach dort die Verantwortlichkeit abzuladen, und um in der Talkshow anschließend mit "Scheinhandeln" auftrumpfen zu können. Christian Lindner hat hier während des Jamaika- Balkon- Desasters übrigens in ganz verheerender Weise ein "Role-Model" implementiert, Seehofer nach endlich geschaffter Regierungsbildung munter nachgezogen. Zuletzt haben Scheuer und AKK vorexerziert, was Klöckner jetzt nachvollzieht. Auch wenn man nicht das ganz große Rad drehen möchte hat diese sich selbst erschaffende und perpetuierende Ohnmacht als Politiksurrogat etwas "Weimareskes" an sich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danubius 09.06.2019, 16:17
105. Sauerei zu Lasten des Verbrauchers

Klöckner hat durch ihr sich Anbiedern Nestlé einen politischen Gefallen getan und sich vermutlich für ihre Zeit nach der Politik auch. Una manina lava l'altra eben... Am Besten wäre, sie ginge gleich. Was die Reduktion von Zucker anbetrifft, so wurde etwas auf Zucker verzichtet, jedoch nicht auf die Zuckeraustauschstoffe (ohne die es im Übrigen auch gegangen wäre). Ich empfehle, bei allen Fertigprodukten auf diese zu achten, besonders auf Eurxthit, Glucose, Sucarose, Xylit, Maltit, Lactit, Isomalt oder Mannit - diese sind, neben anderen, die chemischen Nachfolger des natürlichen Zuckers - von der Industrie heißgeliebt, weil billiger in Herstellung und Verarbeitung als derselbe. Bei natürlichen Lebensmitteln habe ich dererlei Probleme nicht, ja ja ich weiß, man hat nicht immer Zeit & Lust zum Kartoffelschälen für's Püree oder einen Saucenfond machen etc. Fertigpackungen sind schneller und bequemer. Aber nur durch diese Bequemlichkeiten konnten solche Konzerne sich auch zu solchen Wirtschaftsgrößen entwickeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dres-- 09.06.2019, 16:17
106. Endlich kommen wir auch in Deutschland in die Trump-Ära...

Also, wenn eine Ministerin in einem offiziellen Tweet Werbung mit und FÜR ein Unternehmen macht, dann ist das nicht nur Lobbyismus sondern auch noch Wettbewerbsverzerrung (abgesehen davon, dass die Versprechen absolut lächerlich sind bei dem ganzen Zucker den Nestlé verwendet).
Wenn sie die Kritik dann als Hate-Speech bezeichnet, sind wir schon in einer trump'schen Ära angelangt. Fehlen nur noch die Lügen.
Ach nein, die Lügen folgen ja direkt von einem Parteifreund: Das hat sie vor überschwänglicher Freude gemacht?

Also mal ganz klar: Wenn ich mich nach einer Einigung hinstelle und mal schnell ein wackeliges Handyvideo macht, dann könnte das noch als unüberlegte "überschwängliche Freude" durchgehen.
Wenn ich aber einen Kameramann besorge, das ganze filmen und für den Tweet schneiden und aufbereiten lasse, dann ist das geplant.
Frau Klöckner: Schämen sie sich in Grund und Boden und entschuldigen Sie sich zumindest bei den Kindern, die durch Nesté-Produkte dick und krank geworden sind!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_simplizissimus 09.06.2019, 16:19
107. Unfassbar

Überschwang der Gefühle? Ich lach mich tot! Es ist schwer zu ertragen, dass hier Fr. Klöckner das Loblied auf einen Konzern singt, der z.B. den Zuckergehalt um 5-10% senken will. Bei 70% Zuckeranteil werden das dann max. 63%. Toll!!! Aber parallel die Kennzeichnungen verhindern. Frau Klöckner, treten Sie ab, sie sind gescheitert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas Reiter 09.06.2019, 16:23
108. im Überschwang der Freude die Verbraucher übersehen

Den so dolle scheint es mit dne Nestle Produkten gar nicht zu sein https://www.mimikama.at/allgemein/faktencheck-nestle-julia-kloeckner/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kael 09.06.2019, 16:24
109. Geht's noch peinlicher?

"Womöglich habe Klöckner "das halt im Überschwang der Freude gepostet, weil sie einen großen Konzern dazu bewegt hat, gesündere Produkte anzubieten". (Alois Gerig ,CDU).

Frau Klöckner hat also "bewegt"? Sie gerade 1 Jahr im Amt und hat bisher überhaupt nichts bewegt. Nestle bemüht sich - wie zu lesen ist - seit Jahren darum, sein Image zu verbessern aber auch auf die Anforderungen des Marktes einzugehen. Also muss Nestle im voraus eilenden Gehorsam vor der Macht der späteren Landwirtschaftsministerin gehandelt haben. Kommentare wie die von Herrn Gering machen die Causa Klöckner nur noch peinlicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 16