Forum: Politik
CDU-Führungskreis: Merkels Erben
REUTERS

Irgendwann geht in der CDU auch die Ära Merkel zu Ende. Vielleicht. Und dann? Beim Schaulaufen der möglichen Kronprinzen drängt sich niemand auf. Die größten Chancen hat noch immer Ursula von der Leyen.

Seite 7 von 10
Ontologix II 07.12.2016, 08:38
60. Merkel ist nur noch peinlich

2015 öffnete sie die Grenzen für alle. Eine Obergrenze lehnte sie vor kurzem noch ab. Und nun: "2015 darf sich nicht wiederholen." Ja, warum fand es dann überhaupt statt?
Die AfD droht. Die nächste Kehrtwende zeichnet sich ab.

Beitrag melden
Tavlaret 07.12.2016, 08:39
61. Generationswechsel?

Die von der Leyen ist gerade 4 Jahre jünger ... aber Trump ist ja schon 70. ;-)

Beitrag melden
dherr 07.12.2016, 08:46
62.

Okay, die CDU kann ja nach Nachfolgern für den Parteivorsitz suchen. Allerdings wird die Kanzlerfrage dann wohl nicht mehr gestellt werden... Demzufolge ist es schnurz, wer es sein wird.

Beitrag melden
hooge789 07.12.2016, 08:55
63. Alles offen

Der Wahlausgang ist offen wie selten zuvor. Eine sehr gut geführte Wahlkampagne und schlau geführter Wahlkampf könnten den Unterscgied machen. Wenn ich jedoch sehe, dass die SPD nicht mal in der Lage ist ohne Zweifel einen K-Kandidat rauszuhauen, dann weiss ich warum Merkel nochmal Kanzlerin werden kann.Vielleicht sind alle anderen einfach zu blöde.

Beitrag melden
franz.v.trotta 07.12.2016, 08:56
64. Wiederwahl gesichert

Frau Merkel hat die Schließung der Balkanroute im März verurteilt. Jetzt wird genau dies von der CDU als Erfolg gefeiert. Und dann wird auch noch von Werten gefaselt, die es zu bewahren gelte. - Ist Gesinnungslosigkeit eigentlich die Voraussetzung für Wahlerfolge, wie sie Frau Merkel zuteil werden? Den größten Beifall bekam Merkel übrigens bei ihrer Parteitagsrede, als sie die Durchsetzung des Verschleierungsverbots forderte, wo immer es möglich sei. Da war man sich als TV-Zuschauer dann gar nicht mehr so sicher, wessen Parteitag eigentlich übertragen wurde.

Beitrag melden
doubletrouble2 07.12.2016, 08:58
65. Es ist nicht mehr ihr Land.

Der Leitantrag zur Flüchtlingspolitik, wie er auf dem CDU-Parteitag gestellt wurde, könnte direkt aus der Feder von Horst Seehofer stammen, nachdem dieser einen AfD-Stammtisch besucht hat. Bereits der Einleitungssatz ist eine Ohrfeige für Merkel, auf deren Konto die Ereignisse vom September 2015 ja gehen. Die Partei hat sich offenbar entschlossen, mit einer entkernten, gezähmten und strikt eingebundenen Merkel gegen die Blauen anzutreten. Geldgeschenke soll sie versprechen und Ordnung in der Migrationsfrage. Das wird die Kanzlerin nur zum Schein hinnehmen und, erneut im Amt, die Grenzen wieder unbemerkt öffnen. Das Projekt der Babylonisierung des Abendlandes wird sie niemals aufgeben.

Beitrag melden
Semmelbroesel 07.12.2016, 09:00
66. Au ja...

....bitte Ursula von der Leyen zur künftigen Chefin der CDU küren. Das beste Mittel, um die CDU garantiert in der Versenkung verschwinden zu lassen. Die Dame hat doch noch nie etwas gebacken bekommen.

Nur zur Erinnerung, wie sie sich in die Politik getrickst hat:
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/ursula-von-der-leyen-eine-steile-karriere-1437519.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2
http://www.faz.net/aktuell/politik/teil-2-die-karriere-der-ursula-von-der-leyen-ein-geflecht-aus-intrigen-1436979.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

Beitrag melden
scratchpatch 07.12.2016, 09:04
67. Kramp-Karrenbauer oder Röttgen?

Und Röttgen, Kramp-Karrenbauer? Das sind zumindest Politiker, die wie von der Leyen genug Verstand für so eine schwierige Aufgabe mitbringen würden. Röttgen ist nach seiner schweren Niederlage wieder gefragt und Kramp-Karrenbauer könnte sicher mehr als "nur" Ministerpräsidentin. Wer heute Kanzlerkandidat werden will, muss wohl auch schon vorher in den Medien präsent gewesen sein, sonst wird es nichts. Außerdem müsste so ein Politiker einprägsame Leitlinien aufstellen und glaubwürdig vertreten. Authentizität ist wichtig im Zeitalter von Trollen, Bots, Klonen und Fakes. Natürlich könnte auch ein unverbrauchter Nobody hoch kommen, man denke daran, wie schnell es zu Guttenberg geschafft hat, seine Popularität zu steigern und das lag ja nicht nur am smarten Auftreten, denn dumm war er ja nicht, trotz Abschreibens. Auf jeden Fall müsste man bald damit anfangen, den/die Nachfolger/in aufzubauen, sonst wird es nix 2021.

Beitrag melden
geando 07.12.2016, 09:05
68. Meister des Vagen und Unmittelbaren

Wann genau haben wir eigentlich aufgehört daran zu glauben, das unsere Politiker in den höchsten Ämtern eigene Haltungen, Ideale, Ideen und Visionen mitbringen sollten und diese auch vertreten? All das durften wir schon bei Angela Merkel vermissen, die sich stets als Verwalterin des Stillstands produziert hat und die heissen Kartoffeln immer von ihrer zweiten Riege aus dem Feuer holen gelassen hat. Ursula v.d. Leyen ist nichts weiter als eine gnadenlose Selbstvermarkterin mit chamäleonartiger Meinung. Ihre antrainierte Mimik und Lächeln sind ebenso verstörend wie ihre ständigen Phototermine mit "der Truppe" bei denen sie sich im Abendrot vor Panzern und Flugzeugen mit kühnem Blick in die Ferne inszenieren lässt. Wenn die "neuen Politiker" nur noch Meister des Vagen und Unmittelbaren sind, dann wird es wirklich Zeit für einen fundamentalen Wechsel.

Beitrag melden
jäger_des_antiintellektu 07.12.2016, 09:05
69. Nö ist noch keine beschlossene Sache. Wird auch nirgends behauptet.

Hier geht es um 2021, da wird die CDU, ob nun in der Regierung oder Opposition, immer noch existieren, deshalb darf auch eine Analyse des Personals mit Hinblick auf 2021 gemacht werden.

Beitrag melden
Seite 7 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!