Forum: Politik
CDU-Generalsekretär: Tauber löst mit arrogantem Tweet Shitstorm aus
DPA

Das ging daneben: CDU-Generalsekretär Peter Tauber sorgte mit einer überheblichen Äußerung zu Minijobs für Empörung auf Twitter. Jetzt hat er um Entschuldigung gebeten.

Seite 1 von 27
reflektiert_ist_besser 04.07.2017, 10:28
1. der war wohl ...

der war die letzten Tage wohl zu lange mit Merkel und Seehofer zusammen. Das bekommt einem nicht. So menschenverachtend, wie er es da formuliert hat, ist Tauber normalerweise nicht. Schlechter Umgang halt.

Beitrag melden
spiritano 04.07.2017, 10:31
2. und so ein schmaler Intellekt soll...

für mich Politik machen. Da fühle ich mch aber echt unterrepräsentiert. Von Zeit zu Zeit fällt halt die Maske, hm?!

Beitrag melden
Dan Gerous 04.07.2017, 10:32
3. Seuche

das eigentliche Übel ist Twitter. Braucht kein Mensch. Über den Kanal kommt nur übles Zeug.

Beitrag melden
spon_2502913 04.07.2017, 10:33
4. Der letzte Zweifel

Der letzte Zweifel ist beseitig, diese Partei ist unwählbar.

Beitrag melden
manni.baum 04.07.2017, 10:34
5. Taubers (einzige) Befähigung

nach dem Rückzug von Frau K. Schröder im Dez. 2013 der "Quoten-Hesse".

Beitrag melden
sotomajor 04.07.2017, 10:34
6. Antidemokratie

Dieser Mann gehört nicht in die Politik einer Demokratie, da passt er ganz und gar nicht. Er ist sich selbst gefällig willig im System und rechthaberisch und nur einer von vielen getreuen Politdidakten von Merkel Gnaden.
Mehr gibt es zu diesem Mann nicht zu schreiben.

Beitrag melden
Malto Cortese 04.07.2017, 10:34
7.

Da verplappert sich ausnahmsweise mal ein Christdemokrat, aber der gesamte bürgerlich-kapitalistische Einheitsblock denkt so. Auch wenn viele Abgeordnete weder Ausbildung noch eine außerparteiliche Erwerbsbiographie vorzuweisen haben.

Mit solchen Leuten ist kein Staat zu machen. Zeit zum umsteuern.

Beitrag melden
spiegelklammer 04.07.2017, 10:35
8. Geworfenes Wort ....

und geworfenen Stein holt man nicht mehr ein.

Beitrag melden
keine Zensur nötig 04.07.2017, 10:35
9. Weit jenseits -

der wahren Lebens oder wie treibt man der Linken Wähler zu.
Es bleibt bei diesem Thema ja nur die Linke - also dem Leben mit Arbeit - mit Arbeit, die einen Bürger auch ernährt.

Der Eindruck, dass sich die aktuelle Poiltikerrunde weit abseits des Bürgers bewegt ist wieder mal erbracht - aber auch das Verständnis, warum ebendiese netten Menschen ihre Mitbürger komplett überwachen und ausspitzeln müssen. So macht das Sinn.
Herr Tauber - Vorschlag zur Güte: Sie samt Ihren Nächsten leben einfach mal eine Runde H4 vor. Wenden Sie sich vertrauensvoll an einen allseits bekannten SPD-Buchautoren, der da wertvolle Tips geben kann.

Beitrag melden
Seite 1 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!