Forum: Politik
CDU-Generalsekretärin Kramp-Karrenbauer: Die Kanzlerin regelt ihr Erbe
AFP

Angela Merkel bereitet die Zeit nach Angela Merkel vor. Künftig kann sich Annegret Kramp-Karrenbauer für höhere Weihen empfehlen. Im Stil ist sie der Kanzlerin sehr ähnlich - was zum Problem werden könnte.

Seite 15 von 15
carlitom 19.02.2018, 21:13
140.

Zitat von Rechtsanwalt Abogado
Habe ich ein bißchen mißverständlich formuliert. In der Einschätzung von Herrn Merz teile ich Ihre Auffassung. Ich meinte jedoch auch, dass man Macht schon wollen muß. Da sollte Herr Merz mal jetzt in Position gehen, und sich nicht auch noch bitten und überreden lassen.
Eine richtige Verjüngung wäre das aber auch nicht gerade. Er ist Jg. 55.

Beitrag melden
drarminherbert 19.02.2018, 21:18
141. Frau Merkel kann es halt .... Herr Schulz wohl leider nicht ...

Zitat von joke61
Na ja, ich zweifle dass auf die Dauer Partei Gehorsam dies zulässt! Sowas kann, wie auch schon bei der SPD, nach hinten losgehen!
politisches "Unkraut" wie Herrn Spahn wegräumen .. erst gibt sie der SPD das Finanzministerium, damit Herr Spahn aus seinem Job rausfliegt ... und damit's auch ganz richtig wird, setzt sie ihm jetzt auch noch innerparteilich AKK vor die Füße!

Gut gemacht, Frau Merkel, der Wähler wird es Ihnen hoffentlich danken, daß Sie ihm Herrn Spahn ersparen!

Dem Herrn Schulz kann man wenigstens für den Versuch danken, den Waffenhändler Gabriel als Außenminister abzuräumen ... ob's letztendlich gelingt, bleibt allerdings noch abzuwarten!

Beitrag melden
amon.tuul 19.02.2018, 21:21
142. Buzzwörter

Zitat von günter1934
...die sich doch anders liest als Ihr vorhergehender Beitrag, der irgendwie den Geruch von Verschwörungstheorie hatte. Wenn Sie hier schreiben: "Natürlich war keine dieser Entscheidungen ein Werk der Kanzlerin, sondern mit internationaler Wirtschaft und Banken, Gewerkschaften und Parteien, Medien und Kirchen um Vorfeld ausverhandelt." dann ist es genau das, was ich unter Politik verstehe. Und letztendlich blicken die Politiker natürlich auch auf das gemeine Volk, mit dessen Stimmen sie gewählt sind und wieder gewählt werden wollen. Aber die geläufige Darstellung der Frau Merkel hier als machtgierige Hydra, die nichts anderes im Sinn hat, als bis zu ihrem Lebensende Kanzlerin zu bleiben und deshalb alle Konkurrenten weg beisst, ist natürlich purer Unsinn.
natürlich hat all das tatsächlich verschwörerische Komponenten, warum?

Demokratie braucht Transparenz.

Wer aber über die Grenzen der offenkundig für den Laien erkennbaren Strukturen wie Parteien, Banken, Medien, Staaten etc. Verbindungen schmiedet, über deren tatsächliche machtpolitische Relevanz der Bürger kein zutreffendes Bild entwickeln kann, der versucht die verfassungsmäßigen politischen Strukturen zu schwächen oder unwirksam zu machen, um Partikularinterssen zu bedienen, welchen Charakters auch immer.

Wer behauptet, Aktionen wie der überstürzte Atomausstieg oder die "Merkelsche Grenzöffnung" seien nicht im Vorfeld mit den maßgeblichen Medienmachern synchronisiert worden, beleidigt die Intelligenz der Menschen.

Merkel mag den Zeitpunkt und Details aufrufen, das schon, aber die grundsätzliche Linie ist vorher abgestimmt gewesen.

Der Vorwurf ist glasklar, daß es der Demokratie nicht zuträglich ist wenn Personen und Gruppen mit unbekannten Macht- und Geldmitteln manipulativ am Geschehen mitwirken.

Man mag das nun als Verschwörung bezeichnen, oder als Lobbyismus, als Spin-Doktoring, Agitation, oder als das was es auch ist: Korruption.

Tatsächlich treiben die Protagnonisten ein Versteckspiel und täuschen die Öffentlichkeit und haben den Anspruch auf Geltung und Respekt verwirkt.

Beitrag melden
oloh 19.02.2018, 21:21
143. Weltverschwörung

Zitat von amon.tuul
Eine große Anzahl Bürger kritisiert das selbstherrliche Verhalten Merkels seit Jahren. Der Anschein dieses autoritären Regierungsstils entstand klar bei Atomausstieg, Euro-Rettungsschirmen (u.a. Entmachtung des bankenkritischen Bundespräsidenten in einer konzertierten Kooperation mit Massenmedien), Migrationschaos nach hochgespieltem Medienhype. Natürlich war keine dieser Entscheidungen ein Werk der Kanzlerin, sondern mit internatioanler Wirtschaft und Banken, Gewerkschaften und Parteien, Medien und Kirchen um Vorfeld ausverhandelt. Die Massenmedien transportieren aber den -falschen- Eindruck, daß die Kanzlerin kraft verfassungsmäßiger Rechte entscheiden könne. Tatsächlich aber sind Merkels Entscheidungen auch als Kanzlerin nur solange relevant und durchsetzbar, wie ein breiter Kanon von Funktionären, Parlamentariern und Medienentscheidern mitzieht. Es ist falsch sich bei Merkel über Merkel zu beschweren, beschwert Euch bei Euren Abgeordneten!
"Natürlich war keine dieser Entscheidungen ein Werk der Kanzlerin, sondern mit internatioanler Wirtschaft und Banken, Gewerkschaften und Parteien, Medien und Kirchen um Vorfeld ausverhandelt."

Soso, und wer saß denn da am Verhandlungstisch? Der "Cheese-Joe" oder der "Soros-Schorsch"??
Das SPON hier so ein paranoides Geschwurbel durchgehen lässt, ist schon grenzwertig.

Beitrag melden
oloh 19.02.2018, 21:26
144. Susanne Neumann

Zitat von schwaebischehausfrau
"Merkel-Kopie", "Klein-Merkel", "Mini-Merkel" sind im Artikel genannt als Wortschöpfungen der Presse für Karrenbauer. Und meine Aussagen zu Charisma und zur Schau gestellter Uneitelkeit, bezogen sich leicht ersichtlich auf Merkel, die damit ja auch in Wahlsendungen kokettiert hat a la "Sie kennen mich" (Und man war geneigt, ihr zu antworten: "Ja leider, und genau das ist das Problem". Ansonsten teile ich ihre Aussagen vorbehaltlos: Natürlich kann sie (wenn es denn tatsächlich zum Äussersten kommen sollte) jeder Bürger auch gerne zur Kanzlerin wählen und ihre Wahl wird auch ganz sicher keinen Putsch auslösen, höchstens noch mehr Politikverdrossenheit. Wenn "unaufgeregter Politikstil" (aka "Aussitzen") und "Uneitelkeit" zu den herausragenden Eigenschaften eines Regierungs-Chefs zählen (wohl eher in Ermangelung sonstiger Talente), dann wird die SPD , um mit einer ebenbürtigen Kandidatin kontern zu können, sicher bis dahin Nahles absägen und durch die mittlerweile Berühmtheit erlangte "SPD Putzfrau" Susanne Neumann ersetzen. Die wäre dann auch im Karneval noch authentischer als "Putzfrau" als Kramp-Karrenbauer (schon alleine dieser Name bereitet jedem seelisch gesunden Menschen körperliche Schmerzen und sollte mit Freiheitsstrafe nicht unter 2 Jahren oder ersatzweise 500 Sozialstunden geahndet werden).
Susanne Neumann ist das Gegenteil von unaufgeregt und uneitel. Sie ist egozentrisch wie ein Kleinkind und kann sich gar nicht vorstellen, dass andere Menschen andere Probleme haben als sie selber.
Sie sieht sich und ihre Sorgen als den Nabel der Welt und hat ein entsprechend ausgeprägtes Mittelpunktstreben. Die Farce, die sie sich mal beim Parteitag mit Sigmar Gabriel geliefert hat, war an infantiler Lächerlichkeit kaum noch zu überbieten. Und Barley mimte die Klatschattrappe...
Ich denke mal, Ihre Menschenkenntnis ist ausbaufähig; von daher bestärkt mich Ihr Verdikt über AKK in meinem Urteil.

Beitrag melden
fjodormichailowitsch 19.02.2018, 21:27
145.

Zitat von carlitom
Stimmt. Aber immer noch mehr als das der SPD. Gut, das ist jetzt auch nicht so schwer, aber es sollte mal erwähnt werden.
Wenn das was die CDU mit ihrer Schwesterpartei da bietet an Personal, das ist unterste Schublade.
Und wer von der SPD mit denen mitmachen will, der verrät alles was sozial und gerecht ist.
Diese rein Lobbyisten Partei, möglichst schon in naher Zukunft so rechts das es rechter nicht mehr geht, das loben Sie ?

Beitrag melden
günter1934 19.02.2018, 21:45
146.

Zitat von oloh
"Natürlich war keine dieser Entscheidungen ein Werk der Kanzlerin, sondern mit internatioanler Wirtschaft und Banken, Gewerkschaften und Parteien, Medien und Kirchen um Vorfeld ausverhandelt." Soso, und wer saß denn da am Verhandlungstisch? Der "Cheese-Joe" oder der "Soros-Schorsch"?? Das SPON hier so ein paranoides Geschwurbel durchgehen lässt, ist schon grenzwertig.
Warum soll eine Kanzlerin nicht den Kaeser oder den Soros um deren Meinung befragen?
Höchst wahrscheinlich wissen die über ihre speziellen Bereiche besser Bescheid als Sie oder Lothar Mathäus.
Noch was: Wenn es Siemens gut geht, geht es auch den Mitarbeitern von Siemens gut!

Beitrag melden
tenskorpion 19.02.2018, 22:12
147. Karrenbauer angekarrt

So wird´s zumindest weniger einsam an der Spitze.

Beitrag melden
APO-Calypse 19.02.2018, 22:15
148. @burgundy / Nr. 2

Welchen Schulz-Effekt meinen Sie? Etwa den, der die SPD an die 16%-Marke herangeführt hat?

Beitrag melden
Seite 15 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!