Forum: Politik
CDU: Kramp-Karrenbauer dämpft Merz' Ambitionen auf Ministerposten
HAYOUNG JEON/EPA-EFE/REX

Kühle Absage an Friedrich Merz: Die neue CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer sieht ihren Konkurrenten nicht als Minister - anders als er selbst. Ihre Wortwahl hat es in sich.

Seite 25 von 36
n.wemhoener 26.12.2018, 17:27
240.

Zitat von jayku
Immer wieder wird Merz gebasht weil er in der Wirtschaft Geld verdient. Es nervt nur noch. Zur Erinnerung: "Die oberen 30 Prozent der Einkommensverteilung bestreiten etwa 80 Prozent der Einkommensteuereinnahmen und 42 Prozent der Mehrwertsteuereinnahmen. Dies macht etwa zwei Drittel der gezahlten Steuern aus" - zugegebenermaßen aus 2017. Aber immer noch aktuell. Es macht halt einfach Spaß, mit großem Neid und viel Emotion auf die Leistungsbringer unserer Gesellschaft einzuschlagen, gell ihr linken Nichtsleister und Gutmenschen?
So, so "Leistungsbringer unserer Gesellschaft"

Herr Merz hat die Politik als Vehikel benutzt, um an lukrative Jobs im Finanzsektor zu kommen, einer Branche, in der es nur um Abschöpfung und nicht um Wertschöpfung geht.

Dass auch sie nicht zu den l Steuerexperten gehören, belegt ihre eigenwillige Verteilung der Steuerlast. Oder können sie eine Quelle benennen, die besagt, dass die oberen drei-Zehntel zwei Drittel der gesamten Steuerlast tragen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tpro 26.12.2018, 17:32
241.

Zitat von carlitom
Sie wollen nicht verstehen: AKK war seit Jahrzehnten für die Partei und Deutschland aktiv, Merz hat sich ums Geldverdienen gekümmert. Die CDU und Deutschland waren ihm egal. Mehr Argumente braucht es nicht für jemanden, der eh nicht hören will.
Nur zur Erinnerung, Sie AKK-Fanboy: Ihr Idol hat als Ministerpräsident im Saarland genau 0,0 bewirkt. Natürlich kann man stolz darauf sein, wenn das selbst geführte Bundesland immer noch als Bettler auftritt. Aber nur, wenn man ein Bundesland verwaltet wie der Bürgermeister von Klein-Tupfingen. Aber Ihnen scheint das ja zu genügen. Vielleicht geht das ja nur über Ihren Horizont, deshalb Ihre Liebe für AKK.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jo126 26.12.2018, 17:33
242. Warum?

Zitat von herbert
Das aber gewisse Laender (Norwegen, arabische Staaten etc) riesige Aktienfond angelegt haben um die Renten damit zu finanzieren ist in Deutschland fast unbekannt. Warum wird das nicht in Deutschland gemacht, damit die Renten nach oben gehen? Daher schon ist Merz willkommen!
Weil wirtschaftlicher Sachverstand bei Politikern eher selten zu finden ist. Da wird dann auch so ein er wie Altmayer Wirtschaftsminister, weil Mutti ihn so lieb hat. Aber wenn eine vdL Verteidigungsministerin werden kann, dann kann jede Nulpe auch jeden Ministerposten. Sachverstand? Unnötig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 26.12.2018, 17:33
243.

Zitat von skeptiker97
Damit zeigt die CDU, daß sie zu keiner Erneuerung fähig ist und damit auf nicht absehbare Zeit ein völlig hoffnungsloser Fall bleibt.
Wenn man Erneuerung ernst nimmt, sollte es keine Leerformel sein. Erneuerung hat jedenfalls viel zu tun mit zukunftsgerichtet-sein, der Zeit angepasst und auch verjüngend. Nicht altbacken, erzkonservativ und rückwärtsgewendet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hörbört 26.12.2018, 17:34
244. Vorschlag zur Güte

Gebt dem Mann eine eigene TV-Sendung. Am besten auf Phoenix, idealerweise als Ersatz für den peinlich devoten Beise und diese ehem. Gesellschaftsreporterin, nunmehr Gattin des Herrn Reitzle. Da kann Friedrich der Große im wahrsten Sinne des Wortes seinem Sendungsbewusstsein frönen und regelmäßig zum Volke sprechen.

Der Marktanteil dieser Sendung wird dann auch seinem Wählerpotential entsprechen - also irgendwo zwischen 10 und 20 Prozent aller Zuschauer (die nach 23.00 Uhr noch nicht eingeschlafen sind).

Mehr hat die FDP auch nicht auf dem Tacho. Und deren Politik ist bekanntlich im Kern identisch mit den Vorstellungen des Merz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klapperschlange 26.12.2018, 17:37
245. Genau so ist es!

Zitat von ubd46
...wären z.B. meine/unsere Rentenbeiträge der letzten Jahrzehnte zumindest teilweise in den Aktienmarkt investiert worden, sähen unsere Rentenbescheide heute erheblich besser aus...und es müsste weniger (sind es (nur) noch 100 Milliarden jährlich?) Gelder aus der Staatskasse zur Rente beigesteuert werden...keine Knete mehr für Infrastruktur, Bildung und Zukunftsinvestitionen vorhanden...da setzen unsere "Nasen" in Berlin und Brüssel andere Prioritäten... :-)...sicher nicht alles erstrebenswert, was gerade in US und China läuft, aber etwas mehr Denken in wirtschaftlichen Zusammenhängen täte uns gut... schade für unserer Kinder und Kindeskinder...
Seit Jahrzehnten investiere ich in Aktien. Angefangen mit 5.000 DM und immer nur in eine Firma eingestiegen habe ich mehrere 100.000 Euro verdient! Auch hete noch werden 4% und mehr pro anno verdient, Angebote der Banken und Sparkassen liegen bei unter 1%!
Merz hat mit seinem Aktientipp sowas von recht. Vielleicht gut für Aktionäre, dass nicht zu Viele einsteigen.
Dass Die Linke rgelrecht Angst vor Merz hat ist verständlich. Merz weiß, wie die Wirtschaft funktioniert, Die Linke weiß nur, wie man Anderer Geld verteilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jo126 26.12.2018, 17:37
246. Ist doch normal

Zitat von carlitom
Nice to know. Die wirklich interessante Frage ist aber, welcher Saldo sich ergibt, wenn wir diejenigen, die wie Sie nur mit Merz die CDU wählen würden, gegen diejenigen rechnen, die wegen Merz die CDU nicht mehr wählen würden. Nur darauf kommt es an.
Personen schaffen Sympathien oder Antipathien. Ich etwa werden wegen Nahles die SPD nicht mehr wählen. Aber vielleicht wegen Merz die CDU - mal sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lab61 26.12.2018, 17:40
247.

Zitat von Deutschtürke
anscheinend ist dem Autor entgegangen, dass bei uns die Kanzlerin den Minister ernennt.
Da würde ich Ihnen aber nochmal eine Blick in unser Grundgesetz empfehlen.
Die Kanzlerin ernennt MITNICHTEN die Minister.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k.u.m. 26.12.2018, 17:44
248.

Zitat von artep
Ach so, Ich habe vergessen zu erwähnen, das besagter Mc Allister ebenfalls Anwalt ist.
Ich bin Westfale und lebe in NRW. Insoweit ist mir Herr Mc Allister als Politiker egal. Allerdings verstehe ich nicht ganz, was das eine (Politiker) mit dem anderen (Jurist) zu tun haben soll. Ich kann jedenfalls seine juristische Qualifikation nicht beurteilen und würde daraus auch nichts bezüglich seiner Tätigkeit als Politiker ableiten. Grundsätzlich spricht auch nichts gegen einen seriösen Beruf, auch nicht gegen den eines Rechtsanwaltes.

Im Übrigen gewann Herr Mc Allister 2013 sein Direktmandat mit über 64 % der Stimmen entgegen dem Landestrend. Die Landtagswahl verlor wohl eher die Partei und nicht (nur) der Kandidat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MyMoon 26.12.2018, 17:44
249. Null Wirtschaftserfahrung

Zitat von herbert
vergleichbare gibt es wenig in den Parteien. Viele Medien und auch der deutsche Michel hat gar nicht verstanden was sein jetziger Arbeitgeber Blackrock macht. Da werden irre Meinungen abgegeben. Aktien werden verteufelt ! Das aber gewisse Laender (Norwegen, arabische Staaten etc) riesige Aktienfond angelegt haben um die Renten damit zu finanzieren ist in Deutschland fast unbekannt. Warum wird das nicht in Deutschland gemacht, damit die Renten nach oben gehen? Daher schon ist Merz willkommen! Die Merkel sitzt alles aus und die AKK als Copie einer Merkel ist dem deutschen Volk nicht mehr zu zumuten.
Ich möchte meine Rente durch meine Beiträge finanziert sehen und im Notfall aus Steuergeld. Deshalb heißt es auch soziale Marktwirtschaft.
Was ich nicht möchte ist ein von Aktienkursen abhängige Rente in die auch noch private Vermittler wie Banken und Versicherungen (in die Blackrock investiert ) dazwischengeschaltet sind und Gewinne auf Kosten der Allgemeinheit machen. Das Banken und Versicherungen Pleite gehen können hat man ja bei der letzten Finanzkrise gesehen.

Und wenn Sie die Beispiele mancher arabischen Staaten oder Norwegen bringen sollten Sie auch klar sehen das das keine Rentenversicherungen sind sondern sogenannte Zukunftsfonds.
Und mir ist nicht bekannt das Deutschland wie diese reichen Ölstaaten soviel Überschüsse macht das da etwas übrig bleibt.
Im Gegenteil die Steuerüberschüsse gehen in die Schuldentilgung.
Also nicht Äpfel mit Birnen Vergleichen.
Und Hr. Merz hat in der Wirtschaft gar nichts bewiesen. Er hat den Job bei Blackrock oder in verschiedenen Aufsichtsräten doch nur weil er Kontakte in die hohe Politik hat. Er ist Jurist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 25 von 36