Forum: Politik
CDU: Kramp-Karrenbauer will alle Ämter niederlegen, falls sie nicht gewählt wird
REUTERS

CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer will für die Partei nach eigenen Angaben nur noch ehrenamtlich arbeiten, sollte sie die Wahl um den Vorsitz verlieren. Das sei aber keine Erpressung.

Seite 1 von 12
wizzbyte 17.11.2018, 20:05
1. Sie hat sich damit disqualifiziert

Politisch auf Merkels Spur, zusätzlich noch mit Befindlichkeiten, das kann nicht gut gehen. Was würde sie gar den Wählern androhen, wenn sie nicht gewählt wird ?

Beitrag melden
stegganosaurus 17.11.2018, 20:06
2.

Ist Parteivorsitz oder Stellvertreter kein Ehrenamt? Und ist Ministerpräsident ein Parteiamt? Fragen über Fragen. Eigentlich steht ihr da noch vieles offen. ist das nur ein Verzicht auf das Amt des Generalsekretärs, und das Amt wäre sie dann eh los. Sie verzichtet also auf etwas was sie sowieso los wäre, wie großzügig.

Beitrag melden
ramon 17.11.2018, 20:08
3.

Von den drei Kandidaten ist AKK die autentischste und vernünftigste Alternative. Dem messianischen Hype um Merz oder dem hemdsärmeligen Spahn kann ich nicht viel abgewinnen.

Beitrag melden
regit 17.11.2018, 20:11
4. Akk

Die Frau hat wirklich Charakter. Respekt!

Beitrag melden
Ein_denkender_Querulant 17.11.2018, 20:12
5. Richtig!

Unter Merz oder Spahn werde ich mein Parteibuch abgeben. Alles Gute Annegret! Wir setzen auf Dich!

Beitrag melden
Neandiausdemtal 17.11.2018, 20:19
6. Konsequent

Bei aller Abneigung, die ich gegen die wirtschaftshörige feine Gesellschaft der Union hege, ist diese Konsequenz, so sie das wirklich wahr macht, zu loben.

Beitrag melden
haarer.15 17.11.2018, 20:24
7. Offen und ehrlich

Stimmt - das ist ein Gebot der Fairness. Die AKK macht von Anfang an niemandem was vor. Das ist ihr hoch anzurechnen. Bei ihren beiden Mit-Konkurrenten wäre ich mir nicht sicher, ob sie diese Werte haben. Merz und Spahn wirken auf mich eher machtgeil, kalt, berechnend und wenig vertrauenswürdig. Denen fehlt was Entscheidendes für höhere Weihen - die menschlich empathische Seite, die Sympathie und die Bodenhaftung.

Beitrag melden
freidenker! 17.11.2018, 20:29
8. Parteidurchschnitt

Keiner von den drei Kandidaten mag mir zusagen. Jehns Spahn ist zu recht unbeliebt, Friedrich Merz ist mir zu abhängig von irgendwelchen Finanzkonzernen mit seltsamen Namen und AKK wirkt wie eine blasse Bürokratin, die ich und viele andere bislang noch gar nicht kannten. Zynisch gesagt nur "Parteidurchschnitt", die irgendwann eine lupenreine Parteikarriere hingelegt haben. Und keiner ist in Sicht mit Ausstrahlung und Charisma - Fehlanzeige! Was die anderen Parteien betrifft muß man leider sagen, dass diese auch nicht viel zu bieten haben. Nichts! Erinnert sich irgendjemand an die anderen Kandidaten in den letzten Jahren und Jahrzehnten für irgendwelche hohen Ämter in den Parteien und im Staat? War da was von Rudolph Scharping, der "brutto" nicht von "netto" unterscheiden konnte? Egal, zum Schluß ist sowieso alles "wurscht". Aber eigentlich hat eine Demokratie nur "Durchschnitt" nicht verdient. Ich warte auf das politische Genie, welches sehr menschenfreundlich ist. Aber da kann wohl lange warten bis man sprichwörtlich schwarz wird.

Beitrag melden
charlybird 17.11.2018, 20:31
9. Ist das nicht vollkommen egal,

wer bei den Christen den Ton angibt ?
Man ist ja nicht gleich automatisch Kanzler, wenn man CDU Parteivorsitzende/r wird.
Alle drei sind konservativ bis auf die Knochen, AKK dabei religiöser motiviert, Merz ist der Turboökonom und Spahn der pseudomoderne Technokrat mit Fernstudium ohne Beruf.

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!