Forum: Politik
CDU mit neuer Führung: Durchgeschüttelt, nicht geeint
DPA

Mit Annegret Kramp-Karrenbauer und Paul Ziemiak hat die CDU ein neues Führungsduo. Ob es ihm gelingt, die Partei zu einen? Die Anhänger von Friedrich Merz sind enttäuscht. Einige streuen wilde Gerüchte.

Seite 7 von 25
neurobi 08.12.2018, 22:06
60.

Zitat von Fantastic
Also, so klar war die Entscheidung ja nicht. Dass sich die CDU unter Merkel eher nach "links" der Mitte ausgerichtet hat und die Arbeit der SPD in der Wahrnehmung der Kanzlerin zugerechnet wurden, ist für mich offensichtlich. Der Politik der vergangenen Jahre mangelt es aus meiner Sicht vor Allem an der Diskrepanz zwischen Ankündigung und Umsetzung. Da müssen mal endlich Taten folgen.
Auch wenn Merkel die Union zur Mitte ausgerichtet hat, links davon ist sie aber nicht angekommen. Die SPD ist unter Schröder leider voll in die Mitte gedriftet und ist der Union zu nah gekommen. Mitte-Rechts ist von der Union ausreichend besetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zfh 08.12.2018, 22:07
61. Drei Anmerkungen.

1)Angie hat es schon wieder getan.
AKK ist ihre Nachfolgerin und Sie kann Bundeskanzlerin bis zum selbst bestimmten Ende bleiben. Warum um alles in der Welt, wird sie in der Berichterstattung immer wieder unterschätzt. Glauben Sie wirklich, dass sie ohne Plan entschieden hat, zurückzutreten? Vielleicht sollte es etwas später geschehen, aber der Plan stand. Garantiert.

2)Der Vorwurf, dass Herr Merz wegen Absprachen zwischen AKK und Zimiak verloren habe, zeigt doch nur, dass die beiden besser waren als die Herren Friedrich „Anden-Pakt“ Merz und Wolfgang Schäuble.

3)Letzte Woche war an dieser Stelle zu lesen, dass der/die Gewinner/In einen Vertreten der „Gegenseite“ als Generalsekretär benennen MUSS, um die Partei zu einen. Jetzt heißt es zu dieser Konstellation, „Aber mit dem Zusammenführen dürfte es schwierig werden.“ Kommentare müssen geschrieben werden, Zeitschriften müssen verkauft werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heino.dengel 08.12.2018, 22:11
62.

Na ja, Politik halt, was ist daran verwunderlich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_3999544 08.12.2018, 22:13
63. Chance vertan

anscheinend ist die Mehrheit in der Partei für weiter so und im Land wahrscheinlich auch. Dann kann weiter gewurschtelt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trex#1 08.12.2018, 22:15
64.

Zitat von neanderspezi
Das politische Matriarchat hat in Deutschland einen glänzenden Sieg errungen und dies ist doch wahrhaftig ein guter Grund ein glänzendes Fest zu feiern. Mehr davon ist kaum noch zu erzielen, also sorgt dafür, dass bundesweit zumindest bei den Christlichen alle gemeinsam die Damen hochleben...
Na ja, selbst die Grünen als die Speerspitze des politischen Feminismus in Deutschland haben ihren Führungsfrauen immer einen Mann zur Seite gestellt. Das war eine kluge Entscheidung, denn das hat wesentlich dazu beigetragen, dass die Grünen zur Zeit so erfolgreich sind.
Ob ein politisches Matriarchat für die CDU gut ist, wird sich noch zeigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
K:F 08.12.2018, 22:19
65. #46 Jedem seinen Platz

Mit Neid hat das nichts zu tun. Wenn jemand erfolgreich ist und dafür gearbeitet hat, soll er auch den gerechten Lohn erhalten. Wenn jemand hoch pokert, wie Merz, dann kann es passieren, daß er tief fällt. Wie Merz. In der CDU ist der Merz verbrannt. Warum also nicht zu Eliott gehen und die Bayer AG auseinandernehmen? Bayer AG steht übrigens für wertkonservative, nachhaltige Industriepolitik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verbal_akrobat 08.12.2018, 22:20
66. Naheliegende Mutmaßungen zur Zukunft dieses Landes...

...erstens, in 2021 bekommen wir hier eine schwarz-grüne Regierung, - langfristig (also nach guter alter VWL Lehre, der Zeitraum über fünf Jahre hinaus) machen wir dann zeitversetzt, wie eyh und jeh den amerikanischen Trend nach und wählen dann 2025 eine populistische, rechtsorientierte Clique an die Macht, warum, weil bis dahin die Wirtschaftsdaten nicht mehr so rossig aussehen werden wie heutzutage.
2029, werden dann die Grünen erstmals den Bundeskanzler stellen, weil man einsehen wird, dass mit den Rechten kein Blumentopf zu gewinnen ist, ABER vor allem weil bis dahin dann die letzten zurück liegenden, Sommerperioden, doch ein bisschen arg heiß gewesen sein werden,
wetten...………(?)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joomee 08.12.2018, 22:33
67. Eine Frage des Milieus

Zitat von Kanalysiert
Komisch nur, dass Jeder im „Real Life“ sagt, dass sie froh sind, dass nicht der Aktienprotz gewonnen hat.
Es ist immer eine Frage des Milieus. In meinem Real Life ist keiner froh, dass Merz es nicht geschafft hat.

Ich wäre allerdings nicht so vermessen davon auszugehen, dass mein Umfeld repräsentativ ist. Sie sollten dringend dasselbe tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schroedgt 08.12.2018, 22:35
68. Dann leben Sie anscheinend in einer Blase!

Zitat von Kanalysiert
Komisch nur, dass Jeder im „Real Life“ sagt, dass sie froh sind, dass nicht der Aktienprotz gewonnen hat.
Ich habe z.B. in der "Welt" viele, fast nur Beiträge von Leuten gelesen, welche die CDU nun nicht mehr wählen bzw. austreten wollen.
Hören Sie auf mit Aktienprotz, in diesem Punkt hat Friedrich Merz vollkommen recht. Das ist nur den Deutschen nicht zu vermitteln, die bewahren das Geld lieber im Sparstrumpf auf.
Aber dann neidisch werden, wenn andere Geld damit verdienen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beagle-Fan 08.12.2018, 22:37
69. AKK und das Saarland

Das Saarland hat in ca.15 Jahren ca. 8 % seiner Einwohner verloren und hat weniger Einwohner als Köln. Das zu regieren braucht es nur eine Armlänge Abstand zum Volk um dann gehypt nach Berlin zugehen. Beispiele gibt es zur Genüge. AKK kokettiert meinem Eindruck nach viel zu sehr mit ihrer vermeintlich ach so großartigen Erfahrung und persönlichen Eignung, das Land zu einen und Probleme zu lösen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 25