Forum: Politik
CDU nach Merkel: Die große Leere
Bernd von Jutrczenka/ DPA

Lange vertraute die CDU auf die Popularität der Kanzlerin. Beliebt ist Angela Merkel immer noch - doch seit sie ihren Abschied eingeleitet hat, hilft der Partei das nicht mehr. Jetzt rächt sich, dass die Inhalte fehlen.

Seite 1 von 13
Freidenker10 06.06.2019, 16:37
1.

"Die große Leere". Bin echt erstaunt das dies mal jemand im Merkel Fan-Lager auffällt! Bisher wurde der ganze Mist nur auf die SPD abgeladen, aber das die Union unter Merkel rein gar nichts beisteuert wurde jahrelang im Merkel-Hype ignoriert. Vielleicht erwischt der nächste Kübel Mist zur Abwechslung mal die Richtigen!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pfaffenwinkel 06.06.2019, 16:43
2. Ist Merkel die CDU?

Nein. Das hatte man auch mal bei Adenauer, später bei Kohl geglaubt. Vielmehr ist der Mensch ein Gewohnheitstier. Und es ist gut, eine Gewohnheit mal zu durchbrechen, um Platz für Neues zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sensør 06.06.2019, 16:45
3. Wie die Wähler, so die Partei

Der CDU fehlt es an glaubwürdigen Nachwuchs - ob AKK oder Merz, beide ziehen nur Rentner an die Wahlurnen. Spahn ist ein beharrlich trampelnder Elefant im Porzellanladen, Amthor als alter weißer Mann in Windeln ein Runninggag, und andere CDUler wie Scheuer, v.d. Leihen und Klöckner glänzen ganz ungeniert als industriegesteuerte Totalversager. Die Parteichefin müsste eigentlich in Panik geraten - aber von dieser Realität will sie nichts wahrhaben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
53er 06.06.2019, 16:47
4. Das Problem ist,

für viele Wähler hieß der einzige Inhalt für den sie die CDU gewählt haben Merkel. Merkel ist so gut wie weg, jetzt wird erst richtig klar, was vorher gefehlt hat und durch Merkel nur verdeckt wurde. Man sollte Parteien nicht nach ihrer Aussendarstellung sondern danach wählen, was sie wirklich voranbringen. Die CDU ist da eher der sprichwörtliche Vorwerk-Vertreter der Parteienlandschaft. Aber Vorwerk wird eben immer gerne gekauft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hileute 06.06.2019, 16:48
5. Es wird schwer

die SPD ist schon seit Ewigkeiten am Ende, und akk gibt mit inkompetenten Äußerungen bei jeder Gelegenheit alles um es den sozis gleich zutun. Das einzige was noch dazu führt die CDU zu wählen ist das die anderen Parteien noch unfähiger sind, über die Links und Rechtsextremisten AFD und linke braucht man nicht zu sprechen, Profi" lieber nichts machen" lindners Verein ist auch peinlich und wenn die Babys im Geiste erstmal merken das die ökofuzzis gar nicht mal so grün sind in vielen Bereichen wie ihr Name sagt, wird man feststellen dass man entweder die CDU als geringstes übel, die Partei als einzige halbwegs ernstnehmbare Truppe oder halt garnicht zu wählen. Und damit das so bleibt muss akk weg, Merz auf jedenfall nicht an die Spitze, vlt sollte man wirklich auf Spahn setzen, er ist zwar kein Sympathikus, aber er ist der einzige Minister der arbeitet, wiederspruchslösung und halbwegs akzeptabler Lohn für Pfleger werden in absehbarer Zeit da sein

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 06.06.2019, 16:51
6. Kontakt verloren?

Die (ehemals) großen Parteien haben sich zu lange im eigenen Mist gesuhlt. Das gilt für CDU wie SPD gleichermaßen. Es fehlt den Wählern - insbesondere den jüngeren - zu erklären was - wie und vor allem WARUM die eine oder andere Enbtscheidung gefallen ist oder so fallen muss.

Bei der CDU und insb. CSU kommt noch verschärfend hinzu, dass

- die Funktionäre immer mehr Lobbyisten auf den Leim gehen. Das war Kauder bei der Tabaklobby (Werbung), das ist Klöckner aktuell auf einem halben Dutzend der Fälle. Insbesondere das Landwirtschaftsministerium verkommt. Hinzu kommen noch die nicht enden wollenden Skandale aus dem Haus des Verteidigungsministeriums.

Das ausscheiden von Merkel wird der CDU noch weitere Stimmen kosten - den man darf die "Sympatie-Wähler nicht unterschätzen.

Dazu kommt - das das verhalten der CSU, mehr als bayerische Landpartei das Image eine Mauschelgruppe und Seehofer/Scheuer der Gipfel der Inkompetenz sind. AKK hat mit ihrem sehr unglücklichen Start (oder ist das andauernd) sicher keine neuen Sympatien bekommen. Das wird bei merz nicht besser, auch wenn da einige "Altfordern" meinen er sei der Bessere - ja der Bessere für die anderen Parteien.

Und wenn dann noch der Kontakt zu Jungwählern abhanden kommt ---- gute Nacht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 06.06.2019, 16:57
7. Man kann doch nicht

14 Jahre die inhaltslose Politik von Frau Merkel hochjubeln und sich jetzt angesichts ihre bevorstehenden Rückzugs über die große Leere beklagen.
Wenn die Politik der letzten 14 Jahre gut war, dann wird sie es auch weiter bleiben, denn große Kurskorrekturen sind nicht zu erwarten.
14 Jahre hat man das Herumlavieren, das Ungenaue, die Kehrtwendungen je nach Stimmungslage klaglos hingenommen. Warum sollten sie jetzt ein Problem sein?
Dass die CDU mit einer radikalen Kliampolitik punkten könnte, halte ich übrigens für ein Gerücht. Klima, das ist aktuell ein Hype. Wie davor die Flüchtlinge. Wenn demnächst wirklcih die Wirtschaft schwächelt, wie viel ees vorhersagen, dann wird Klima ziemlich unwichtig. Arbeitsplatz oder Klimarettung? Da darf man dreimal raten, was dann wichtiger ist.
Und die Industrie beschimpft die Regeirung jetzt schon wegen angeblich zu hoher Steuern etc. Was werden die sagen, wenn noch die CO2-Steuer obendrauf kommt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knack5401 06.06.2019, 16:57
8. Moment,

kaum angesprochen wird dabei der Anteil von Frau Merkel an dem Desaster. Sie ist doch die Ursache für das inhaltliche Loch hinter ihr, indem sie in den letzten Jahren alles hat laufen lassen. Wenn die CDU z.B. meint, dass nach diesem Wahlergebnis für Beschlüsse zur Klimapolitik bis September Zeit bleibt, ist denen nicht mehr zu helfen. Und wenn man all der verbrauchten Zeit den saudummen Spruch der Umweltministerin "man hat jetzt in den Arbeitsmodus geschaltet"nicht sofort energisch korregiert, braucht man sich über das Abstrafen durchs Wahlvolk nicht wundern. Der freie Fall der CDU wird sich fortsetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wo_st 06.06.2019, 16:58
9. Es ist schlimm

Das Dumme an unseren Parteien, jede hat ein großes minus, wenn man genauer schaut. Uns fehlen halt die Politiker, die Deutschland aufgebaut haben. Auch wenn die polternd, schimpfen, etc auf die anderen Parteien losgegangen sind, das war großes Theater.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13