Forum: Politik
CDU-Parteitag: Alles wie immer, nur anders
DPA

Sie ist seit 16 Jahren Parteichefin, in Essen will sie es erneut werden und sich auch zur Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl krönen lassen. Dabei hat Angela Merkel keine kühnen Ideen. Wie groß ist ihr Rückhalt?

Seite 1 von 8
Pfaffenwinkel 05.12.2016, 12:13
1. Ihr Autor

schreibt, Merkel wolle sich zur Kandidatin "krönen" lassen. Habe ich etwas verpasst? Haben wir wieder eine Monarchie? Königin Angie die I. oder so?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ecdora 05.12.2016, 12:16
2. Visionen in die Zukunft dieses Landes und seiner Menschen

sind von dieser Dame nun wirklich nicht mehr zu erwarten. Dazu warten wir schon zu lange. Im Grunde war das aufgrund ihres Werdegangs in der DDR auch nicht zu erwarten. Da ging es um Anpassung, stromlinie, nicht anecken mit visionären Ideen. Schade das die erste weibliche Kanzlerin so eine mässige Leistung hinterlässt. Also auf zu neuen Ufern, mit neuen dynamischen Akteuren auf der politischen Bühne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alex_kaiser 05.12.2016, 12:22
3.

Interessiert entnehme ich ihrem Artikel, Angela Merkel wolle sich auf dem Parteitag "krönen" lassen. Krönen lassen sich im allgemeinen nur Könige. Könige verkörpern das genaue Gegenteil von Demokratie. Es hat eine große Bedeutung welche Worte man verwendet. Wenn von Krönung gesprochen wird, assoziiere ich Monarchie und Abgehobenheit bis hin zum Absolutismus. Vielleicht ist es nicht ganz zufällig, dass im Zusammenhang mit einer Kanzlerin, die gemeinhin mit dem Wort "Alternativlos" (einem der undemokratischsten Worte überhaupt) beschrieben wird, das Wort "Krönung" verwendet wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Na Sigoreng 05.12.2016, 12:25
4. Ich finde es sehr gut,

Ich finde es sehr gut, dass Angela Merkel sich noch einmal eine weiter Amtszeit zutraut!
Sie hat Deutschland in den letzten 16 Jahren entscheidende Schritte voran gebracht!
Ihre Umsichtigkeit und ihr diplomatisches Gespür haben das Ansehen, das Deutschland in der Welt genießt einzigartig geprägt!
Political Correctness ist in den Medien an höchster Stelle angesiedelt und wird vom Volk als täglich Brot verinnerlicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
je_anker 05.12.2016, 12:26
5. Primaries statt Kungelei

Man sollte in der CDU Primaries einfuehren. Dann koennte jedes Parteimitglied, das sich fuer faehig haelt, Europa, Deutschland und die CDU zu fuehren, kandidieren. Ein bisschen Konkurrenz in der Partei wuerde das Geschaeft beleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
masterrobin93 05.12.2016, 12:28
6. Ich möchte mehr Taten sehen

Wenn Frau Merkel dauernd Ihre Ideen öffentlich ausspricht, möchte ich, dass sie diese auch in die Tat umsetzt. Sonst ist 2017 Feierabend-

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hockeyversteher 05.12.2016, 12:30
7. Wissen:

"Die Kanzlerin weiß: Sie muss ihre Partei endlich wieder mitreißen, sie auf anstrengende Monate bis zur Wahl einschwören. Nur so kann sie selbst in ihrem bisher härtesten Kampf bestehen"

heißt noch lange nicht Können.
Mit welchen Themen soll den Merkel die Partei mitreißen?
- Weiter 4 Jahre GroKo, in denen die CDU die SPD-Agenda abarbeitet?
. 4Jahre Koalition mit Grünen und FDP? Da wäre ein "Dreamteam" besammeln, dass sich mehr streiten als handeln würde.
- Kampf um eigene Mehrheit - aussichtslos!
- Themen? Interessiert niemanden mehr, nachdem die Kanzlerin alles was sie vor der Wahl erklärt ("Mit mir wird es keine Autobahn-Maut geben!", "MWST-Anhebung von maximal 2%!", "Ausstieg vom Ausstieg!", "Multikulti ist Tod!", "Die EU ist keine Transfer-Union", "Die Krankenkassenbeiträge müssen stabilisiert werden!") nach der Wahl anders macht.

Etwas konkret auszuvormulieren gehört nun nicht gerade zu Merkels Stärken. Dieser Wahlkampf wird aber klare und konkrete Positionierungen verlangen. Das reinste Minenfeld für Merkel.

Die CDU stehen traurige Wochen bevor. Die beginnen schon heute. Bekommt Merkel 10 Minuten Beifall und 99.9% Stimmen - heißt es: Kanzlerinnenwahlverein mit SED-Attitude. Bekommt Merkel nur 79%, heißt es: Noch nicht mal die eigene Partei vermag sie hinter sich zu versammeln. Die CDU kann nur verlieren, Merkel wenigstens noch ein Amt an der Spitze irgendeiner Koalition erringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beeblebrockx 05.12.2016, 12:39
8.

'kühne' ideen haben wir mit den populistischen rändern des parteienspektrums genug. da lob ich mir die sachliche, nüchterne, auf kompromissen basierende und vernunftsorientierte politik von angela merkel !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
secret77 05.12.2016, 12:43
9.

Kein SPD Kandidat hat eine Chance gegen Merkel. Aber Frau Wagenknecht hätte sie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8