Forum: Politik
CDU-Pleite in Niedersachsen: Wo sich Bernd Althusmann verzockt hat
REUTERS

Die Umfragen glänzend, dazu der Kanzlerinnen-Bonus: Was sollte schief gehen für Niedersachsens CDU? So ziemlich alles. Spitzenkandidat Bernd Althusmann leistete sich gleich zwei Schnitzer.

Seite 1 von 6
kay_ro 16.10.2017, 13:28
1.

Sollte der Twesten Wechsel tatsächlich die Ursache der CDU Niederlage sein, dann kriege ich das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht. Wie schleimig war die ganze Angelegenheit und dann hat es sich nicht mal gelohnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pensionskassen 16.10.2017, 13:31
2. In die Wüste schicken.

Herr Althusmann hat nach eigenen Angaben als Berater der Konrad-Adenauer-Stiftung die Politiker in Namibia beraten. Hier wurde offensichtlich Geld in den Wüsten-Sand gesetzt, denn auf solche Berater können die Namibianer gut verzichten. Man sollte ihn das nächste Mal besser in die Sahra schicken als "einsamen Rufer in der Wüste".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spitzaufknoof 16.10.2017, 13:32
3. Wenn

sich hier jemand verzockt hat dann die Grünen, die jetzt komplett von der FDP abhängig sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isi-dor 16.10.2017, 13:33
4. Verzockt

Verzockt hat sich vor allem Frau Twesten. Das ist dann doch ziemlich dumm gelaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
K:F 16.10.2017, 13:34
5. Merkel Malus

Besser wäre und ist es immer noch, Merkel in die Wüste zu schicken. Merkel ist verantwortlich, ganz einfach. Von den Eliten-CDUlern auf Wolke 7, will das nur leider keiner wahr haben. Wer den MP in Niedersachen stellen wir, steht auch noch in den Sternen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Clausibel 16.10.2017, 13:37
6. Kanzlerinnen-Bonus?

Zitat von kay_ro
Die Umfragen glänzend, dazu der Kanzlerinnen-Bonus: Was sollte schief gehen für Niedersachsens CDU?
Wo gibt's denn noch einen Kanzlerinnen-Bonus? Frau Merkel hat der Bundes-CDU das schlechteste Wahlergbnis in ihrer Geschichte beschert und jeder der sich noch mit ihr im Wahlkampf zeigt, wird von ihr mit in die Tiefe gezogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Baustellenliebhaber 16.10.2017, 13:40
7.

Also ob das nun mit Frau Twesten zu tun hatte weiss ich nicht, aber ich muss zugeben das die Art wie das abgelaufen ist Stil hatte. Dazu kommt das Herr Althusmann (meine Name ist Althusmann und nicht Althussmann....) nicht sehr sympathisch rüberkommt....Dann hat er natürlich noch den Makel, das auch die Kanzlerin sich dieses Mal in Berlin verzockt hat....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Athlonpower 16.10.2017, 13:40
8. Mehrere Faktoren im Spiel, die meisten aber kamen aus Berlin

Zitat von kay_ro
Sollte der Twesten Wechsel tatsächlich die Ursache der CDU Niederlage sein, dann kriege ich das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht. Wie schleimig war die ganze Angelegenheit und dann hat es sich nicht mal gelohnt.
Vor allem war der Wechsel ja völlig deplaziert, wenn im Januar sowieso die Wahlen stattgefunden hätten,
im übrigen sehe ich auch noch die CDU-Diskussion in Berlin "Einführung muslimischen Feiertags" als Hauptgrund, da wird besonders der zögernden, ländlichen Wählerschaft die Nichtwahl der CDU leicht gefallen sein,

daß Frau Merkel nach der historischen Wahlpleite nichts, aber auch gar nichts zu ändern bereit ist, bzw. überhaupt sehen will, war dann das Sahnehäubchen obendrauf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knoepsche 16.10.2017, 13:40
9. Hätte er mal besser drüber geredet!

Tja, wenn man über seine Absichten miteinander ernsthaft diskutiert, reflektiert man eben auch sein Handeln. In diesem Fall wurde anscheinend wirklich nicht viel geredet, sondern einfach gemacht. Ganz dem Wahlslogan folgend. Ich wünsche mir als Politiker nicht machtgeile Macher, komme was wolle, sondern Menschen die sich lieber zweimal Gedanken über die inhaltlichen Schwerpunkte ihrer Politik gemacht haben, wissen wofür sie stehen und dies dann auch kommunizieren. Für was soll "einfach machen" denn stehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6