Forum: Politik
CDU-Politiker Hirte: Ostbeauftragter wirft eigener Partei massive Fehler vor
Christian Spicker/ imago images

Migration, Mobilität, Klimaschutz: Mit ihrer Politik in diesen Feldern habe die CDU im Osten Wähler enttäuscht, sagt der Ostbeauftragte Hirte (CDU). Das habe die Europawahl gezeigt.

Seite 8 von 15
giesela14 12.08.2019, 14:54
70. Meine Güte ....

Zitat von ernstmoritzarndt
…. Die Göre stellt sich mit maskierten Straftätern zum Interview, sie bekommt den Special Ryde nach Amerika (die Fahrt mit einem derartigen Segelboot wäre für mich ein Traum) und behauptet, daß das alles ökologisch sei. Frage: Wie ist die junge Dame zurück nach Europa gekommen? War da vielleicht Ikarus beteiligt, oder die Transportstaffel der Bundesregierung mit ihrem flügellahmen Großgerät? Es muß doch auch Frau kramp-Karrenbauer ("AKK") klar werden, daß etwas verkehrt ist, wenn der Spitzenmann der Grünen die Union in den höchsten Tönen lobt. Die Union verstößt gegen grundlegende Anforderungen eines konservativen Profiles, indem sie nicht wägt und prüft, um dann eine Entscheidung zu treffen, sondern jedem aktuellen Hype hinterläuft.
... müssen Sie von Neid zerfressen sein! Oder warum äußert man sich so? Und zwar nur zur Person ( Göre etc...), aber nicht zur Sache (Klimaschutz als notwendige Vorsorge für künftige Generationen ...).
Wie können Sie sich eigentlich konservativ nennen, wenn Ihnen so wenig an der Erhaltung der Umwelt und der Schöpfumg liegt?
Oder verwechseln Sie da nur konservativ und reaktionär?
Das wäre jedenfalls meine Vermutung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der-junge-scharwenka 12.08.2019, 14:55
71. Da müsste man wohl weiter denken

Zitat von cum infamia
.. da sollte doch jeder bekommen, was er will : der Westen seine Migranten und der Osten eben keine. Alles wäre dann gut und man wird sehen, was daraus wird...
Das ist vielleicht ein Anfang. Richtig rund wird sie Sache aber erst, wenn wir uns darauf einigen, dass der Osten endlich alleine wirtschaftet und keine Zuwendungen von den Westländern mehr bekommt. Ansonsten wäre es ein wenig schieflagig: Dein Geld nehme ich gerne, Deine Verantwortung aber nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 12.08.2019, 14:56
72.

Zitat von hausierer
im Gegensatz zu den restlichen weichgespülten Politikern in Deutschland...Gerade die " Ostdeutschen " haben sich noch ihr Bewußtsein für aufgezwungene Maßnahmen der Regierenden bewahrt, oder hat uns jemand danach gefragt, ob wir mit fast 2 Mio Einwanderern einverstanden sind, deren Herkunft kaum überprüfbar ist.. ??? .auch wenn Ostdeutschland nicht in dem Maße von Clans und Migration direkt betroffen ist: Sie wollen es eben nicht so weit kommen lassen, der Westen dient als abschreckendes Beispiel....ist doch absolut verständlich...[...]
Und man fragt sich spontan, warum die Ossis für die Wiedervereinigung waren. Wo sie doch das "abschreckende Beispiel" des Westens nicht wollen. Scheinbar ist da ein Fehler gemacht worden, den man aber korrigieren kann: Mauer wieder aufbauen, Problem gelöst. Im Osten UND im Westen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 12.08.2019, 14:59
73.

Zitat von cum infamia
.. da sollte doch jeder bekommen, was er will : der Westen seine Migranten und der Osten eben keine. Alles wäre dann gut und man wird sehen, was daraus wird...
In Ordnung. Aber nur, wenn wir im Westen auch die Faschos im Osten loswerden. Also Grenzen zum Osten schliessen, Mauer wieder aufbauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hukowski 12.08.2019, 15:03
74. Nägel mit Köpfen

Zitat von der-junge-scharwenka
Das ist vielleicht ein Anfang. Richtig rund wird sie Sache aber erst, wenn wir uns darauf einigen, dass der Osten endlich alleine wirtschaftet und keine Zuwendungen von den Westländern mehr bekommt. Ansonsten wäre es ein wenig schieflagig: Dein Geld nehme ich gerne, Deine Verantwortung aber nicht...
Einfach die beiden Staaten wieder trennen. Sie passen einach nicht zusammen. Lieber ein Ende mit Schrecken als diesen Schrecken ohne Ende. Wir müssen diesbezüglich aufhören, uns was vorzumachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cum infamia 12.08.2019, 15:09
75. Reparationen

Zitat von der-junge-scharwenka
Das ist vielleicht ein Anfang. Richtig rund wird sie Sache aber erst, wenn wir uns darauf einigen, dass der Osten endlich alleine wirtschaftet und keine Zuwendungen von den Westländern mehr bekommt. Ansonsten wäre es ein wenig schieflagig: Dein Geld nehme ich gerne, Deine Verantwortung aber nicht...
.da müßte der Osten aber dann auch Reparationen vom Westen bekommen, da dieser die Hauptschuld am verlorenen Krieg trägt und der Osten die Hauptlast gegenüber der Sowjetunion trug ( entsprechen der BevölkerungsanzahL) WIr stellen uns gern hinter Polen und Griechenland und Namibia an. Danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keine-#-ahnung 12.08.2019, 15:11
76. "Nein. Das Migrationsproblem ist kein rosa Elefant im Raum."

Zitat von k70-ingo
Nein. Das Migrationsproblem ist kein rosa Elefant im Raum. Es ist noch nicht einmal ein Problem, sondern eine Mücke, die von den Rechten in der Zone zum Elefanten gemacht wird.
Jooo - jetzt, wo Sie das schreiben ... muss das wohl so stimmen. Da will ich doch mal schauen, ob mir das Dresdner Rathaus meinen Briefwahlschein zwecks Korrektur nochmal returniert.

Danke für die argumentatiefe (sic) Aufklärung und bewundernde Grüsse aus der Zone in den güldenen Westen ... Ihr habt es eben wirklich drauf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 12.08.2019, 15:15
77.

Zitat von mostly_harmless
In Ordnung. Aber nur, wenn wir im Westen auch die Faschos im Osten loswerden. Also Grenzen zum Osten schliessen, Mauer wieder aufbauen.
Dieses Vorhaben hat DIE PARTEI bereits im Programm verankert.

Es ist verblüffend, wieviel ernstgemeinte Zustimmung diese eigentlich satirisch gemeinte Idee erhält, wenn man sie offen kommuniziert.

DIE PARTEI ist eigentlich stark auf urban lebende, junge Leute ausgerichtet, aber die Zustimmung zur Wiedererrichtung der Deutschen Teilung kommt hauptsächlich vom etablierten westdeutschen Besitzbürgertum der Generation 45+

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cabeza_cuadrada 12.08.2019, 15:22
78. seltsame Logik

Zitat von k70-ingo
Vor allem sollte der Mitforist gefragt werden, was ihm die Einwander konkret weggenommen, welche Mehrkosten sie ihm verursacht haben.
Was ist mit Steuerbetrügern, BER Katastrophe, Stuttgart 21, Elbphilharmonie, Bankenrettung usw. usw. Ich habe nachgesehen, mir sind keinerlei Mehrkosten entstanden und niemand hat mir etwas weggenommen. Warum nur regt man sich darüber auf? Seltsame Logik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 12.08.2019, 15:24
79.

Zitat von alex_omä
Sollen wir jetzt die Migrationspolitik im gesammten Land nach denBefintlichkeiten der Ostdeutschen ausrichtigen obwohl diese sie nicht einmal betrifft? zb. Weil die meisten Migranten garnicht in den Osten gehen ? Ich denke auf diese "Gefühlte wirklichkeit" kann man getrost pfeifen.
Als ob nur die Ostdeutschen ein Problem mit der Migration hätten. Im Westen wirkt eher das mediale Dauerfeuer wie toll die Migration doch sei und welche Chancen sie angeblich bietet. Jeder Merkel Nachfolger/in wird an der Migrationsschraube drehen müssen um die Partei über 20% halten zu können, denn nur die Ultra-Merkelfans halten die Partei derzeit über 20%, fallen diese weg gehts bergab! Die AfD konnte nur wegen Merkels Flüchtlingspolitik in alle Parlamente einziehen und dies nicht nur im Osten! Aber da wir in einer Demokratie Leben muss man den Wählerwillen auch akzeptieren, nur tun sich so manche Superdemokraten halt schwer damit wenn Parteien außerhalb ihres Spektrums gewählt werden, dann nennt man dies plötzlich undemokratisch, schon schräg!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 15