Forum: Politik
CDU-Politiker Peter Tauber an Ex-CDU-Parteifreundin Steinbach: "Erika, du bist da in
Michael Kappeler/ DPA

Peter Tauber macht Ex-Parteifreundin Erika Steinbach wegen Hetz-Tweets mitverantwortlich für den Lübcke-Tod. Ausgerechnet er brachte ihr das Twittern bei - andere Dinge bedauert er aber noch mehr.

Seite 1 von 8
dankegut 26.06.2019, 12:58
1. Formulierung "Vorwurf"

Wenn ich die Abfolge der Ereignisse betrachte, finde ich die Formulierung "Tauber macht Vorwürfe" recht hart. Diese Vorwürfe kamen nicht aus dem Nichts. Frau Steinbach war längst in der Defensive, als Peter Tauber in die Diskussion einstieg, und dieses sich Freimachen von jeglicher Schuld lässt er ihr ganz richtigerweise nicht durchgehen. (Ich halte das deswegen für anmerkenswert, weil es sonst so klingen könnte, als wolle er mit aktivem Vorwerfen von anderen Dingen ablenken. Das unterstelle ich ihm nicht.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
don_leonardo_al_dente 26.06.2019, 13:07
2. na ja,

die Frau war doch schon seit Jahrzehnten sehr, sehr grenzwertig.
Hat der CDU damit aber vermutlich immer 2-3% Prozentpunkte gesichert, da sich in ihr die
"Nationalkonservativen" vom rechten Rand gespiegelt sahen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wu1002 26.06.2019, 13:15
3. echokammer?

das mit der echokammer, der rechtsradikalen, das klingt so harmlos...
ab wann ist so eine rechtsradikale "echokammer" denn eine kriminelle vereinigung die nicht nur gedanklich und verbal gewalt vorbereitet und/oder sogar begrüsst, wenn nicht schon dazu aufruft...
in diesem sinne kann ich peter taubers kritik in form und inhalt an steinbach nur begrüssen. diese kritik könnte man auch deutlicher formulieren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bows3r 26.06.2019, 13:16
4. Vorbildlich

Herr Tauber, ich mag die CDU nicht, aber ich finde Ihren Standpunkt und Ihre Haltung vorbildlich. Mann darf den Rechten nicht die Deutungshoheit überlassen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seeyouin1982 26.06.2019, 13:16
5. ein interessantes

Interview. Danke spon dafür. Ich zitiere "Es ist doch unumstritten, dass die Enthemmung von Sprache die Zunahme von Gewalt bedingt." Danke für diesen Satz, Herr Tauber. Ich bin der festen Überzeugung, dass auch die Christdemokraten, allen voran aber die Schwestern und Brüder aus der CSU in den vergangenen beiden Jahren massiv an den Grenzen des Sagbaren gerüttelt haben und dafür Sorge und Schuld tragen, dass sich ein "Hans-Otto" nicht mehr nur unter vorgehaltener Hand am Stammtisch traut, über Zuwanderer zu schimpfen, allen voran Herr BMI, Herr Dobrindt, Herr Söder und wie die Lederhosenträger sonst so alle heißen. Zum Fremdschämen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kleinsteminderheit 26.06.2019, 13:25
6. Beispielhaft

Herr Tauber führt hier einen Diskurs, der vorbildlich aufzeigt, was an demokratischem Engagement gegen die zahllosen Erklärer, Sympathisanten und Unterstützer des rechten Hasses nötig ist.

In den letzten Jahren haben sich Maßstäbe verschoben und in den entsprechenden Communities und Foren schaukeln sich die Formulierungen, Denkstrukturen und das Verständnis für Hass und Gewalt immer weiter auf.

Gerade, wenn man es mit ehemaligen Weggefährten, mit Freunden, Familienangehörigen und Kollegen zu tun hat, die nach rechts abdriften, ist es nicht einfach diese Diskussion zu führen. Aber es ist nötig, denn sonst wird diese Haltung so selbstverständlich, als sei sie ein Teil des Mainstream.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 26.06.2019, 13:26
7. Der größte Fehler der CDU seit der Spiegel-Affäre

Der größte Fehler der CDU seit der Spiegel-Affäre war, dass man ausgerechnet die auch schon damals klar als rechtsextrem erkennbare Steinbach zur Vorsitzenden der Arbeitsgruppe Menschenrechte der CDU/CSU Fraktrion machte. Eine krassere Geringschätzung der zentralen Werte unserer Republik ist kaum noch vostellbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raoul2 26.06.2019, 13:28
8. Peter Tauber macht Mut

Auch wenn er einer Parteiengruppierung angehört, deren Vertreter sich allzu häufig an dem alten Strauß-Spruch orientieren, daß es rechts neben ihnen niemanden geben darf, so hat er mit seinem "Gegenhalten" zu Erika Steinbach doch gezeigt, daß es glücklicherweise auch innerhalb der Union noch Leute mit Rückgrat gibt, die sagen, was Sache ist.

Wer solch grauenhaften Verbrechen mit seinen Reden öffentlich oder im Internet - damit hat Tauber vollkommen Recht - Vorschub leistet, macht sich mitschuldig. Das müßte allerdings auch parteiintern diskutiert und ggf. auch geahndet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 26.06.2019, 13:29
9. Peter Tauber...

....ist das nicht der, der in seinem Ortsverband in eine ganz üble Mobbing-Kampagne gegen eine ältere Mitarbeiterin verstrickt war?
Ja....kann mich gut erinnern....man wollte die Dame los werden und tat das mit Taubers wohlwollendem Einverständnis.....tja....solche Leute stehen natürlich auf einem moralisch so hohen Niveau....da kann nicht mehr dagegen argumentieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8