Forum: Politik
CDU-Politikerin: EU-Parlament stimmt für von der Leyen als neue EU-Kommissionspräside
Jean-Francois Badias/ AP/ DPA

Zum ersten Mal wird eine Frau an der Spitze der Brüsseler Behörde stehen: Ursula von der Leyen hat die Wahl zur EU-Kommissionschefin für sich entschieden. Ihre Mehrheit im EU-Parlament fiel denkbar knapp aus.

Seite 14 von 35
brux 16.07.2019, 20:27
130.

Zitat von Stereo_MCs
Wie legitim ist eigentlich so eine Wahl mit sagenhaften 9 Stimmen über dem Durst, wenn man bedenkt, dass 73 Stimmen aus GB mitgewählt haben, die eh bald weg sind?
Sie fallen hier ja mehrfach mit bizarren Gedanken auf.
GB ist noch Mitglied und nur das zählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cobaea 16.07.2019, 20:27
131.

Zitat von McTitus
Da haben ja mal wieder die Deutschen Genossen vor lauter Staatsraison die Backen zusammen gekniffen und stramm die GroKo Linie durchgezogen! Nur das Wort Raison ist hier fehl am Platze. Ein Wahnsinn ist das. Vollkommen unfassbar!
Wie meinen Sie denn das? Die SPD-Abgeordneten im Europaparlament haben von der Leyen nicht gewählt. Ich wusste gar nicht, dass das die GroKo-Linie war...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans_Suppengrün 16.07.2019, 20:27
132.

Zitat von Herr DSGVO
GRATULATION!!! Mögen alle schweigen. Höchsten Respekt für Frau von der Leyen - in zwei! Wochen diese Vorbereitung mit dieser fulminanten Abschlussrede - Chapeau!!! Die Sonne geht jetzt in Europa auf - exzellente Kompetenz und klare Kante - alle besten Wünsche. Mit dieser Kompetenz an der Spitze macht Europa wieder Freude. Auf dass sie immer die klaren Worte findet, die Briten und Rechtslastige heute schon mal kassieren durften.
Pfffff....

die Rede hätte ich noch am Wahlabend aus dem Stehgreif gehalten. Europa über den Klee loben, Zusammenhalt beschwören, Umweltschutz ankündigen, Rechte schelten, möglichst viele vage Versprechungen und ein Minimum an konkreten Vorschlägen...

Wenn so etwas schon eine tolle Rede ist, dann gute Nacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
okrogl 16.07.2019, 20:28
133. Traurig

Einfach nur ein rabenschwarzer Tag für die EU und die Demokratie insgesamt. Leider kann ich nicht entsprechend reagieren, denn CDU & Co habe ich genau wegen dieser Vetternwirtschaft, Korruption und Lobbyismus sowieso noch nie gewählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brutus972 16.07.2019, 20:29
134. Die SPD hat mal wieder ins Klo gegriffen!

Die SPD sollte ein Beerdigungsinstitut aufmachen, dann wird wahrscheinlich keiner mehr sterben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Geopolitik 16.07.2019, 20:29
135. Erst einmal Gratulation

... und nun einen guten Job machen ohne Skandale. Sollte es dann doch - wieder - zu solchen kommen, dann bitte einfach abtreten. Jetzt nochmal eine Chance aber dann auch wirklich die Versprechungen abarbeiten und wenn das nicht klappt muss es wirklich einen Zapfenstreich geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arvenfoerster 16.07.2019, 20:29
136. Ein positives Ergebnis

Die Wahl Ursula von der Leyens verhindert eine wochen-, wenn nicht monatelange Selbstblockade der EU. Sie ist damit ein positives Ergebnis. Ausserdem repräsentiert sie die EVP-Fraktion, die aus den Wahlen zum EU-Parlament als stärkste Kraft hervorging. All die Foristen, die hier den Untergang der europäischen Demokratie beweinen, sollte ein Blick in die Verträge helfen, die dem Staatenbund EU zugrunde liegen. Die Staats- und Regierungschefs der Mitgliedsstaaten machen den Vorschlag zur Kandidatur des Kommissionspräsidenten, nicht das EU-Parlament. Das EU-Parlament ist ein Kontrollgremium gegenüber der Kommission. Die Gesetzgebung wird (mehrheitlich) von den nationalen Parlamenten übernommen. Die EU ist also Staatenbund, nicht Bundesstaat. Für etwas anderes gab es bei den letzten Wahlen auch kein demokratisches Mandat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krumbi 16.07.2019, 20:30
137. Herzlichen Glückwunsch!

es ist schon verwunderlich wie schnell sich hier Leute anmaßen urteilen zu können. Wenn man sich dann die Kommentare näher ansieht, steht doch immer dasselbe drinnen.
lch habe einige Interviews nach der Wahl gesehen und bin entsetzt über die Arroganz der dort aufgetretenen Parlamentarier der Person und der Aufgabe gegenüber. Sie verlangen von ihr nach 14 Tagen Vorbereitung "konkrete Vorstellungen und Pläne" für Maßnahmen zu Problemen und Dingen, die sie und ihre Parteien seit Jahrzehnten weder in Deutschland noch in Europa gelöst bzw. umgesetzt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tadeuz2 16.07.2019, 20:30
138. Abwarten

Man kann ihr einfach nur gutes Gelingen wünschen. Das Verfahren, wie sie zur Kandidatin wurde, war natürlich ein Armutszeugnis. Und erst recht, wie Manfred Weber ausgelotet wurde. Ihr als Person traue ich den Posten zu. Und die Leistungen im Verteidigungsministerium. Nicht so toll, aber ich glaube dort wäre auch kein Anderer ohne Blessuren herausgekommen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cougar60 16.07.2019, 20:30
139. absolut

Zitat von piep00
Es ist als normaler Mensch nicht mehr zu ertragen. In jedem Unternehmen wäre sie für ihr Versagen entlassen wurden. In der Politik werden diese Personen befördert. Ich schalte jetzt aus!
in der Politik ist Vitamin B wichtiger als Können und Qualifikation. Leider gibt es keinen Grund zu hoffen, das wenigstens der nächste Verteidigungsminister besser für das Amt geeignet ist. Sonst könnte man sich wenigstens für die Soldaten der Bundeswehr freuen, das sie von der Leyen los geworden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 35