Forum: Politik
CDU: Spahn wirbt für Dienstpflicht
DPA

Dem Staat ein Jahr des eigenen Lebens geben, für soziale Arbeit: Die Idee einer Dienstpflicht erhält durch Gesundheitsminister Spahn offenbar neuen Vorschub.

Seite 3 von 21
haralddemokrat 16.09.2018, 08:25
20. .....um sich selber,

also der Staat und damit die Politik, aus der Verantwortung zu ziehen. Dienstpflicht? Das ist der falsche Weg. Soziale Einrichtungen gehören zurück in die öffentliche Hand. Das ist der einzige Weg, um der Katastrophe zu entkommen. Renditenkrieg und Neokapitalistische Gewinnsüchtige sind das Problem. Das ist die Hauptursache des ganzen Dilemmas. Zurück heißt die Lösung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefzeri 16.09.2018, 08:28
21. Dafür, wenn

im Gegenzug Erziehungszeiten vollumfänglich in der Rente anerkannt werden und die Möglichkeit von qualifizierten Jobs in Teilzeit endlich besser gefördert und anerkannt wird. Für Mütter und Väter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
götzvonberlichingen_2 16.09.2018, 08:30
22. Spahn nun wieder

Ja, klar, lasst uns die Dienstpflicht einführen, am besten für 2 oder 3 Jahre. Wenn es der Staat schon nicht schafft ausreichend Fachpersonal in diesem Sektor zu rekrutieren und passende Rahmenbedingungen zu schaffen, dann greifen wir eben auf die billigere Variante zurück. Politik kann doch so einfach sein. Herrlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schorri 16.09.2018, 08:30
23. Für dumm verkaufen?

Wewnn mich jemand, besonders jemand wie Herr Spahn, für dumm verkaufen will, dann reagiere ich alergisch.
Agenda-Setting am Wochenende ist ganz kleine politische Münze, aber noch akzeptabel.
Agenda-Setting über BILD und ähnliche "Qualitätsmedien", die ich nicht mal mit ganz sicheren Handschuhen anfassenrde, geht nicht.
Agenda-Setting am Wochenende und über dieses außerhalb jeder Akzeptanz stehende ... äh - Ding -da reagiere ich mit Pusteln.
Wer ein Thema seriös angehen will, tut es ganz bestimmt nicht so. Und nicht dort.
Spahn: Setzen, Sechs.
Wieder mal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viceman 16.09.2018, 08:34
25. ist mir immer

unbegreiflich, wie es solche Leute, die selbst nix gedient oder geleistet haben, es wagen, das von anderen zu fordern. dieses typische in Übersee angelernte Gehabe, das hat Herr Spahn voll drauf. der Wähler bewahre uns davor, dass dieser scheinheilige noch mehr macht bekommt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trex#1 16.09.2018, 08:37
26. Wann schenkt Spahn dem Staat ein Jahr seines Lebens?

Der Staat will den jungen Menschen ein Jahr ihres Lebens rauben, und zwar ein für die berufliche Entwicklung sehr wichtiges Jahr.

Dem veröffentlichten Lebenslauf von Herrn Spahn ist zu entnehmen, dass er sich selbst sowohl vor Wehr- als auch vor Ersatzdienst gedrückt hat, von freiwilligem sozialen Jahr nicht zu reden. Er hat seine Zeit nach dem Abitur genutzt, um persönlich beruflich Fuß zu fassen, statt dem Staat ein Jahr seines Lebens zu geben.

Da finde ich es etwas dreist, als Politiker den jungen Menschen heute ein Jahr ihres Lebens zu rauben und sie auszubeuten, weil die Politik die sozialen Aufgaben nicht mehr lösen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zauberer2112 16.09.2018, 08:37
27. Auf geht's, Jens!

Dann fang mal an. Und bitte keine Ausnahmen. Zu meiner Zeit wurden Sportler ausgemustert, weil sie Asthma hatten. Das war teilweise schlimmer als bei heutigen Leistungssportlern. Und Frauen und alle anderen Geschlechter nicht vergessen. Aber typisch Politik: "Rin inne Kartoffeln, raus ausse Kartoffeln." Es war klar, dass mit Abschaffung der Wehrpflicht v.a. die vielen Zivis fehlen. Nun merkt man bei G8, dass die Schüler total ausgebrannt mit teilweise 17 an der Uni stehen - zurück zu G9. Aber irgendwas müssen unsere zahlreichen Parlamentarier samt Beamtentum ja zu tun haben. Ich suche dann jetzt erstmal meinen Antrag auf Erteilung eines Antragsformulars...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vulcan 16.09.2018, 08:42
28.

Zitat von Mach999
Um es nochmal deutlich zu sagen: Zwangsarbeit, und eine Dienstpflicht ist nichts anderes, ist durch Art. 12 des Grundgesetzes verboten. Lediglich für die Wehrpflicht und einen Ersatzdienst gibt es im Grundgesetz Ausnahmen, und dies auch nur für Männer, nicht für Frauen. Eine allgemeine Dienstpflicht für Männer und Frauen ohne Bezug zur Wehrpflicht erfordert eine Verfassungsänderung.
Das wäre selbstverständlich das Erste, was geändert werden müsste: "Nur für Männer". Geht ja heutzutage überhaupt nicht mehr, sowas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rieberger_2 16.09.2018, 08:45
29. Eher ja

Das wird eine schwer zu führende Diskussion jenseits von ideologischen Scheuklappen werden.
Ich stelle immer wieder fest, dass junge Schulabgänger keinen Plan für ihre Zukunft haben. Offensichtlich verlagert sich die persönliche Reifezeit nach hinten. Früher war man ein Jahr länger im Gymnasium und zumindest die Jungs hatten die (ungerechte) Wehrpflicht an der Backe. Ergo mehr als zwei Jahre mehr, um persönlich zu reifen.
Ich halte es deswegen sinnvoll und auch zumutbar, dass sich junge Menschen , Mädchen wie Jungs, eine gewisse Zeit in den Dienst des Gemeinwesens stellen. Ob das im sozialen, im militärischen, im ökologischen oder sonstigen Bereich ist, sollte allerdings vorher den jungen Menschen dargelegt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 21