Forum: Politik
CDU-Streit in Sachsen-Anhalt: Blinker nach rechts
Bernd von Jutrczenka/ DPA

Ein geschasster Finanzminister, ein sozial-nationales "Denkpapier", Ärger über die Kanzlerin: In Sachsen-Anhalts CDU wird mächtig über den Kurs gestritten - auch Ministerpräsident Reiner Haseloff steht in der Kritik.

Seite 5 von 14
sober 20.06.2019, 20:18
40.

Ekelhafter Nazijargon. Die dafür verantwortlichen CDU-Vertreter sollten sich was schämen. Ich versuche im Privaten immer wieder für Verständnis für Ostdeutsche zu werben, aber es wird immer schwieriger. Denn unerträgliche rechte Ausfälle kommen ständig aus den neuen Ländern, selbst die AfD ist im Westen ziviler. Wie geschichtsvergessen kann man denn sein, verdammt nochmal??!! Sollen alle klar Denkenden Ostdeutschland verlassen, ist es das, was ihr wollt? Und Wessi-Wirrköpfe wie der unsägliche Maaßen gehen im Gegenzug „rüber“? Da droht eine neue Grenze zu entstehen, hoffentlich lässt sich die noch verhindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WOLF in USA 20.06.2019, 20:21
41. Wenn das kommen sollte ...

dann werden wir millionenfach dazu aufrufen, die Steigbuegelhalter CDU und AfD in kommenden Wahlen zu boykottieren. Darueberhinaus, auf Dauer keine Solis und Laenderfinanzausgleichszahlungen an Länder, die sich rechtsradikal von der Demokratie und unseren gemeinsamen Werten verabschieden. Diesen Zauber machen wir nicht mit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ddcoe 20.06.2019, 20:23
42. @4. Nööö

Vielmehr wird der Wähler die Union schlicht in die Tonne treten und vergessen. Koalitionsverhandlungen mit der AfD kommen dem politischen Selbstmord gleich. Regieren wird die Union dann allenfalls noch in der Illusion, nicht in den Parlamenten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 20.06.2019, 20:23
43.

Zitat von Frust
Wie definieren die Medien eigentlich rechtsextrem? Nur weil die AfD die unkontrollierte Zuwanderung ablehnt ist sie rechtsextrem? Ich lehne sie auch ab, bin für die Abschiebung nicht Asylberechtigter und für eine Alimentierung nur mit Sachleistungen. Aber ich bin nicht rechtsextrem oder rassistisch.
Ach, ausserdem kennen sie nichts? Die rassistisch reden von Höcke, der Vogelschiss von Gauland, die rassistischen Beleidigungen eines Herrn Räpplen, antisemitische schriften von Gedeon.... ich könnte weitermachen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M_Veritatis 20.06.2019, 20:27
44. das "Soziale mit dem Nationalen zu versöhnen"???

Wenn solches Gedankengut in der CDU Schule macht haben wir direkt wieder mit den mit den National-Sozialisten zu tun und wohin das führt, lehrt die Vergangenheit und diese hieß damals NSDAP... eine erschreckende Perspektive! - Es drängt sich die Frage auf: Quo vadis Deutschland?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ex-optimist 20.06.2019, 20:30
45. National und sozial?

Alte Traditionen wieder auf leben lassen (Filbinger, Kiesinger, Dregger, .....)?
Und Seehofer verteidigt bis zum Endsieg, äh bis zur letzten Patrone.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahnbert 20.06.2019, 20:30
46. @ chk_23

Waren sie jemals dort? Ich glaube Dresden ist auch für Ausländer mittlerweile deutlich attraktiver als viele westdeutsche Städte. In der Gegend gibt es jede Menge Firmen und deren Veranstaltungen werden von Kunden aus aller Welt besucht. Aber für sie gilt, einfach mal einen Gehirn...z ablassen, sehr geehrter antifaschistischer Widerstandskämpfer. Was ich allerdings glaube, falls tatsächlich mal wieder eine extreme Partei die Macht in Deutschland übernimmt, werden Leute wie sie über Nacht glühende Anhänger der Bewegung. Denken sie mal darüber nach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fuchsi 20.06.2019, 20:32
47. Die Koalition AfD und CDU

wird nach dem entsprechenden Wahlergebnis kommen, weil beide Seiten es wollen. Das kann für alle Demokraten nur bedeuten, andere als diese Parteien zu wählen. Bürgerliche Mitglieder müssen die CDU dann verlassen, demokratische Parteien wie SPD und Grüne ihre Zusammenarbeit mit CDU sofort einstellen. Keine Toleranz gegenüber nazi-ähnlichen Parteien und den "Bürgerlichen", welche sie hofieren. Die Gesellschaft muss hier ganz klare Grenzen ziehen, die Opfer der Zeit 1933 bis 1945 mahnen uns. Nie wieder, nie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DirkBreidenbach 20.06.2019, 20:34
48. @26 borstigerwolf

"Weder die CDU noch die AfD hat etwas mit Nationalsozialismus zu tun, wer das behauptet, hat einfach keine Ahnung."
borstigerwolf, wer die Nähe des "Flügels" der AfD zum Nationalsozialismus nicht erkennt, hat im besten Fall keine Ahnung. Eher ist hier eine bewusste Täuschung zu sehen.
Der Rassismus eines Höcke toppt die Rassenlehre der Nationalsozialisten sogar noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Algorab 20.06.2019, 20:37
49. Koalitionsfähigkeit erhalten

Ich würde mir für die Bundesrepublik wünschen, dass Schwarz und Grün in welcher Konstellation auch immer, sich zusammenfinden könnten. Das wird momentan von den meisten Wählern so gewünscht und ich denke, dass dies das Beste für das Land wäre. Die CDU sollte gemerkt haben, dass das Thema Klima sehr relevant ist und die Grünen sind bei den Themen Wirtschaft und Innere Sicherheit eher schlecht aufgestellt. Leider zieht es die Grünen lieber in die rote Ecke, in der die SPD schon so viele Federn hat lassen müssen und die Linken mit 8 % nicht gerade von vielen Wählern gewünscht werden. Sozialisierungstendenzen lassen eine Koalition mit den Schwarzen unwahrscheinlich werden. Die CDU hingegen entblödet sich nicht, während der Diskussion um verbale Vorleistungen zu Attentaten die Partei zu hofieren, die 6 Millionen Tote in Konzentrationslagern in nicht allzuferner Vergangenheit für einen Vogelschiss halten. Ich fürchte, dass die Hinwendung zu Extremen entweder zu einem totalen Umkrempeln zu staatlicher Allmacht oder zu einem Erstarken des Nationalismus führen wird. Beide Parteien sollten sich die Option einer Koalition im Bund nicht durch Anbiederungen an linke oder rechte Ränder in den Ländern verspielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 14