Forum: Politik
CDU stützt Merkels Flüchtlingspolitik
Seite 2 von 8
viktor koss 14.12.2015, 18:09
10. Was wird geschafft und was abgeschafft?

Welche Position bezog die Kanzlerin bezüglich:

1. NSA-GCHQ-BND & Co. Affäre?

2. Was wird mit der Aushöhlung des Grundrechtsschutzes?

4. Totale politische und Wirtschtsspionage?

3. Was wird aus der totalen Überwachung?

4. Dazu gehören auch laufenden Gerichtsverfahren NSU-Prozess und Rolle der Geheimdienste?

Bis man hohe Ziele setzt die man schaffen will, schaffen sich die Grundsätze und Grundwerte ab, alles im Namen der ganz großen Ideen und Idealen.

Beitrag melden
neinsoetwas 14.12.2015, 18:09
11. in welchem Film bin ich eigentlich?

90% der Kommentare in einer 'linken' Zeitung zeigen, dass die Leser (wer ist das bloß???) die Nase voll haben von dieser sich selbst feiernden Politikerkaste. Wenn die alle das nächste Kreuzchen an zwangsläufiger Stelle machen, wird es das große Staunen geben. Schaut Euch doch bloß um in Europa, in der Welt. Sind unsere Mächtigen die einzigen mit Durchblick und Weitsicht? Man kann das nur hoffen, aber letztlich fehlt mir der Glaube. Flüchtlinge sind längs die 'Waffe' des 21. Jahrhunderts und Erdogan ist ein 'großer Stratege'. Nun wird er ja bald in die EU aufgenommen, wie schön.... Ach ja, die EU: alles toll, oder?

Beitrag melden
jupiter12 14.12.2015, 18:09
12. Wer ist denn noch wählbar?

Es ist zum verzweifeln, gerade einmal zwei Delegiert haben dagegen gestimmt. Scheinbar sind alle Gewählten Politiker soweit von der deutschen Bevölkerung entfernt, dass sie die Konsequenz nicht erkennen. Unsere Demokratie wird geschwächt und die Rechten und Linken gestärkt.
Die CDU hätte das Drehbuch für diesen Parteitag besser schreiben müssen. Wenigstens 15 % der Delegierten hätten den Leitantrag ablehnen müssen. Dann hätte es nicht so ausgesehen wie es jetzt aussieht. Diktatorische Zustände in der Kanzlerwahlunion. Schade das wir jetzt zwei unglaubwürdige Parteien in einer Woche erleben müssen.

Beitrag melden
Radha 14.12.2015, 18:10
13. Weisheit

"Politiker werden nach ihrer Standfestigkeit beurteilt, leider beharren sie deshalb auf ihren Irrtümern."
Oscar Wilde

Beitrag melden
it--fachmann 14.12.2015, 18:15
14. Bildersprache

Das Bild sagt viel mehr aus, als das Geschwätz. Klöckner und die Super-Uschi applaudieren pflichtgemäß, denn die wollen Merkel ja beerben (naja, also nur eine von denen). Dem Schäuble ist der Beifall vergangen, man sieht ja geradezu, wie er sich zwingt in die Hände zu klatschen. Und im Hintergrund die künftigen Parteigranden. Die applaudieren begeistert, müssen sie auch, wenn sie in dieser Partei Karriere machen wollen. Die Politik bei uns ist zur Beliebigkeit verkommen und Merkel ist das Symbol dafür.

Beitrag melden
gonzo60 14.12.2015, 18:17
15. Merkel betont

zur Flüchtlingskrise: "Das ist eine historische Bewährungsprobe für Europa. Ich möchte, wir möchten, dass Europa diese Bewährungsprobe besteht." Dazu kann man nur fragen - Ist das nur eine Bewährungsprobe für Europa? Warum sagt sie nicht Bewährungsprobe für die Welt. Und außerdem werden die anderen Staaten in Europa ihr weiterhin nicht folgen und wie bisher die Flüchtlinge gerne nach Deutschland weiterleiten.

Beitrag melden
goodcharlotte 14.12.2015, 18:17
16. Stolz

Hey, ich bin tatsächlich stolz auf unser Deutschland!
Und das ist ein Gefühl für Dummies, denn auf zufällige Geburt und Werke anderer kann man nicht groß stolz sein, nur auf eigene Leistungen. Dennoch, gegen all die Schisser und Hasser ein Zeichen von Menschlichkeit zu setzen ist eine großartige Leistung! Danke an alle!! Menschlichkeit hat noch immer gesiegt.

Beitrag melden
Nandiux 14.12.2015, 18:18
17. So kennt man die CDU.

Auf dem Parteitag sind dann wieder alle auf Linie gebracht. Vom Vorstand traut sich eh keiner zu widersprechen. Mir soll niemand erzählen, dass 100% der Delegierten hinter dem Kurs von Merkel stehen. Für den Machterhalt hält ein echter Christdemokrat aber den Mund. So war es schon unter Kohl. Was für ein Verein.

Beitrag melden
besorgter-bürger2 14.12.2015, 18:20
18. Paul Ziemiak

der Vorsitzende der Jungen Union, sagt, "Wir haben jetzt das Zeichen vom Parteitag, dass ein weiterer Flüchtlingsansturm wie in diesem Jahr auf Dauer Staat und Gesellschaft überfordern wird."

Wenn der Mann unsere politische Zukunft ist, dann sage ich, gute Nacht Deutschland.

Beitrag melden
localpatriot 14.12.2015, 18:21
19. Es sind nicht die einigen hunderttausend Mitglieder

In D ist es gerade eine Frau, und fuer die stilistische Darstellung im Parteitag erhält sie 10 Minuten Applaus und die Geschichte fuer Europa ist dann mehr oder weniger gelaufen.

Inhaltlich war eigentlich wenig neues........ aber die gefühlvolle Vorführung, die hat gepunktet.

Aber nun zum Wesentlichen. Demokratie ist wie Religion. Man betet zu der Gottheit, aber abgesehen davon ist jede Gruppierung separat.

Die deutsche Demokratie wurde als Stabilitätsdemokratie konzipiert, und zwar im wesentlichen von der dominierenden Besatzungsmacht, den USA. Es gibt ein Diskonnekt zwischen Wähler und Representant. Die Hälfte der Abgeordneten wird über die Landeslisten ins Parlament geschleust, also spielt fuer den persönlichen Fortschritt das Verhältnis des Abgeordneten zur Parteihierarchie eine Größere Rolle als das Verhältnis zum Wähler.

In D hat der Wähler gerade eine einfache Wahl: Die Stimme an einer Randpartei zu verschwenden oder die Einheitspartei mit der adulierten Kanzlerin auf das Schild zu heben.

Demokratie ohne Opposition .............

Beitrag melden
Seite 2 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!