Forum: Politik
CDU und AfD in Sachsen: Totschweigen funktioniert nicht mehr
DPA

Der Sieg ist der CDU in Sachsen sicher. Aber mit wem soll Ministerpräsident Tillich regieren, wenn die FDP aus dem Landtag fliegt? Mit SPD, Grünen - oder AfD? Es droht eine neue Debatte über den Umgang mit den Euro-Gegnern.

Seite 2 von 28
EuroLoser 23.08.2014, 08:34
10. Wieder eine GroKo?

Was Merkel über die AfD sagt, ist doch völlig irrelevant. Sie wird auch in diesem Fall eine Wende hinlegen. Was erwartet man denn von dieser Wischi-Waschi-Frau?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cato. 23.08.2014, 08:39
11.

Tja die CDU steckt hier unter Zugzwang, wenn sie nicht mit der AfD koallieren will und könnte, müsste sie ihren Stammwählern erklären warum nicht.

Denn CDU und AfD haben große Schnittmengen und Themen die nur auf Bundesebene relevant sind (hauptsächlich der Euro) können auch nicht als Gegenargument herhalten.

Die meisten CDU Wähler wollen jedenfalls keine Koalition mit den Grünen und die SPD ist auch immer nur eine Notlösung, wenn es keine besseren Regierungsoptionen gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rodelaax 23.08.2014, 08:39
12. Au ja, die AfD

Ultrarechte Nationalisten, Neoliberale, Wirrköpfe und Neonazis – das passt offensichtlich zur CDU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
makuzei 23.08.2014, 08:41
13.

Es ist die staatsbürgerliche Pflicht der FDP und AfD , über einen Zusammenschluss zur Bundestagswahl nachzudenken.-
Die Differenzen sind gravierend,aber nicht so groß ,dass das nicht innerhalb einer Partei aushaltbar wäre.- Wegen dieser Popel- Differenzen kann man nicht Deutschland weiter in den Abgrund schlittern lassen.-
Beispiel Europa:
Beide Parteien sind für ein starkes Europa- man ist sich lediglich im Handwerklichen uneinig: Wie macht man das?-
Zuwanderung: Auch die FDP kann keine Zuwanderung in die Sozialsysteme wollen - sie ist da nur in der Formulierung undeutlich.-
Kernkraft : Die FDP kann nicht für ein Verbot von FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG neuer,sicherer Reaktortypen sein. Zastrow will sowieso Laufzeitverlängerung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
watch15 23.08.2014, 08:44
14. Ist doch keine Neuigkeit ...

... die CDU dreht sich wie ein Fähnlein im Wind .. hauptsache die Macht wird gesichert! Frau Merkel hat damals ja auch schon zugesichert dass es mit ihr keine Maut für PKW in Deutschland geben wird! Was interessiert mich morgen mein Geschwätz von gestern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser99 23.08.2014, 08:46
15. alles kein Problem!

Muttis Jungs haben aus Machtgeilheit schon mit der Schillpartei in HH koaliert. Da macht die afd keinen grossen Unterschied.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inver 23.08.2014, 08:48
16. Die AfD ist koalitionsfähig!

Es ist für eine Demokratie schädlich, wenn eine gewählte Partei von vornherein ausgeschlossen wird! Die AfD greift Themen auf, die der CDU zu brisant sind. Selbst Nobelpreisträger haben die fundierte Euro-Kritik der AfD bestätigt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrich_eckard 23.08.2014, 08:51
17.

Es war doch von Anfang an zu erwarten, dass die geistigen Erben der "Ermächtiger" mit den Teebeutelz würden in's Geschäft zu kommen suchen, wenn die Mehrheitsverhältnisse das hergeben. Wann hätten denn "bürgerliche Demokraten" je Berührungsängste nach rechts hin gehabt, wenn es "gegen links" geht - wobei "links" in diesem Sinne alles ist, was auch nur knapp westlich von Seeheim angesiedelt ist. Gerade den Hardcore-Lobbykraten in den schwarzen Reihen wird doch das Herz aufgehen bei dem Gedanken, im Bündnis mit ihren teegebeutelten Brüdern im Geiste einmal so richtig die sozialreaktionäre Wutz herauszulassen...

Soll man die CDU deswegen schelten? Soll man den hässlichen Deutschen, den Sozialrassisten, die früher FDP - falls noch jemand weiss, wer und was das war - gewählt haben, den Sarrazinazis, Pirincci- und PI-news.net-Lesern, den boches, die die Wählerschaft der Teebeutelz stellen - soll man denen gut zuzureden suchen? Ich halte das für vergebene Mühe. Im Bund und in mindestens zwölf Bundesländern sind rotrotgrüne Mehrheiten in verschiedenen Farbkombinationen erreichbar - es wird nur davon abhängen, ob SPD, GRÜNE und LINKE ihre Leute zu mobilisieren wissen. Sie sollen sich, angesichts dessen, was da heraufzieht, gefälligst Mühe geben - eine Versuchsanordnung und die Gelegenheit für einen Testlauf, der Ausstrahlungswirkung weit über die Landesgrenzen hinaus entwickeln kann, wird sich ja wohl schon zwei Wochen nach den Sachsenwahlen in Thüringen ergeben. Versaut das ja nicht...!

¡No pasarán!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diedeutschesteuerzahlerin 23.08.2014, 08:54
18. Was ist so schlecht an Lucke?

Ich habe ihn stets als kompetent und sympathisch erlebt, in sämtlichen Fernsehsendungen, in denen ich ihn gesehen habe. Dazu ist er eloquent wie nochmal was und zeigte angesichts der ständigen Anfeindungen eine hohe Frustrationstoleranz. Und seine politischen Ideen bzw die seiner Partei waren denen der CDU auch ähnlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosskal 23.08.2014, 08:55
19. Andere Regirerungspolitik würde AfD Arbeit erschweren

Würden die Politiker in der Finanzpolitik nicht eine derartige Unehrlichkeit an den Tag legen, die Folgen der "Rettungspolitik" nicht so konsequent verschweigen, so liederlich mit dem Geld der Steuerzahler umgehen,die Medien nicht so an die Kandarre nehmen und eine nicht derart uterwürfige EU-Politik betreiben ... und, und, und ... dann hätte die AfD sicherlich wesentlich geringere Chancen auf politischen Erfolg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 28