Forum: Politik
CDU und CSU nach den Wahlen: Weit mehr als ein blaues Auge
CLEMENS BILAN/ EPA-EFE/ REX

Stärkste Kraft bei den Europawahlen, Platz eins in Bremen: CDU und CSU scheinen noch mal davongekommen zu sein - aber nur im Vergleich zum einstigen Hauptkonkurrenten SPD. Die Union hat große Probleme.

Seite 13 von 18
sibbi78 27.05.2019, 10:47
120. Die CSU ist keine wirklich politische Partei,

Zitat von jjcamera
Der große Verlierer der Wahlen gestern war die SPD. Grund genug für den Spiegel, einen Artikel über die Verluste der Union an die Spitze zu stellen. Nebenbei gesagt, ist die CSU die einzige Groko-Regierungspartei, die sogar dazugewonnen hat (Bayern: CSU 40,7 - SPD 9,3).
die CSU ist eher ein bayerischer Heimat- und Versorgungsverein.

Der Zugewinn von 0,x% kam hauptsächlich durch die Wahl des Spitzenkandidaten der CSU/EVP, Manfred Weber, zustande. An der Mitwirkung als Regierungs-/Blockadepartei im Bund hat das Wahlergebnis nichts zu tun...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
poetnix 27.05.2019, 10:49
121. Hinterzimmermief

Zitat von JoGerner
...sagt doch schon alles. Mit "progressiver" Klimapolitik kann man im Osten nicht punkten. Das grundsätzliche Problem ist doch, dass die Regierung (en) nicht das machen, von dem sie vielleicht sogar selbst denken, dass es am besten ist, sondern das was zur wahrscheinlichen Wiederwahl führt. Es geht vordergründig immer um Machterhaltung, so kann keine vernünftige Klimapolitik gemacht werden, komme was wolle. Es müssen unpopuläre Entscheidungen getroffen werden, aber das tut so gut wie kein Politiker. Kurzer Gedanke: Vernünftige, kluge, selbstlose Menschen würden ja wahrscheinlich auch niemals Politiker werden, bzw. könnten es nicht weil man für den langen Weg nach oben wohl eine gewisse Machthungrigkeit braucht.
Es ist nicht nur Machthunger, sondern auch der stinkende Mief ideologisierter Parteilichkeit und Hinterzimmermauschelei, der diesen Leuten die Sicht verstellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
archi47 27.05.2019, 10:54
122. Wenn man das alte Lagerdenken bemüht,

dann hätten die Sozialdemokraten mit ihren Abspaltungen Grüne und Linke und ihren idellen Anteil an den "Sonstigen" bei dieser Wahl etwa eine absolute Mehrheit. Nur die Gewichte haben sich verschoben.

Es läge also an den drei Parteien ihr Verhältnis zueinander, ihre Inhalte und Ziele zu kultiviern und dem Wähler programatisch aufzubereiten. Dazu braucht es die richtigen Personen, die auch persönliche Ambitionen zurückstecken können. Dann kann es durchaus was werden zurück zu einer wirklichen Sozialen Martwirtschaft in Nachhaltigkeit zu finden.
Dann hätte die FDP, die AfD und die konservative Mehrheit der Unionsparteien keine weiteren Möglichkeiten die Entwicklung zu verzögern. Es muß dem Wähler halt glaubwürdig als demokratisches Alternativangebot angeboten werden, damit Hetze nicht verfängt ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e.schuermann 27.05.2019, 11:02
123. Schicksalswahl?

Das Wahlvolk wurde bis zum Gehtnichtmehr insbesondere im öffentlich-rechtliche Fernsehen bearbeitet. Die Wahl wurde zur Schicksalswahl hochstilisiert. Nun sind ein paar Leute mehr zur Wahl gegangen. Aber so richtig gelohnt hat es sich für die großen Parteien nicht. Maue Ergebnisse für CDU und SPD. Nur die Grünen jubilieren. Sie sind mit der Umweltmasche gut gefahren. (Greta läßt grüßen, die unverschämter Weise den älteren Panik an den Hals wünscht und einen Tross von Narren hinter sich her zieht.) Aber wer will die Grünen denn wirklich noch mal in Regierungsverantwortung haben - im Bund? Mit Schröder zusammen haben sie genug Unheil angerichtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aras62 27.05.2019, 11:14
124. Cdu/csu

Mit AKK, Söder & Co. an der Spitze ist kein Fortschritt in Deutschland zu erkennen! Die anderen Parteien bieten jedoch auch nichts an - es werden politisch drübe Zeiten kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bakturs 27.05.2019, 11:15
125. Frachtschiffe sind auch ein "kleines" Problem

Zitat von captainjack71
Das Problem ist der CO2 Ausstoß. Mit dem Flugverkehr wird suggeriert, dass er der größte Verursacher ist. Alleine die Betonproduktion verursacht mehr CO2, als der Flugverkehr. Die Bahn ist heillos überlastet und zu langsam - Benchmark ist hier China - und die Autobahnen reichen bereits bei weitem nicht aus. Haben wir nicht seit Jahren eine "Ökosteuer"?! Sollte diese nicht auch das Problem, ähnlich wie eine CO2 Steuer lösen? Der Schuß ging nach hinten los.
Wen interessieren schon die Diesel-Kfz oder die Beton-Industrie, wenn man mit der Umrüstung bzw. Filterintegration bei der Frachtschiffflotte die Welt retten könnte:

"Containerschiffe, Öltanker, Frachter, Kreuzfahrtschiffe laufen mit billigstem, schwerem Dieselöl; dem giftigsten Treibstoff, der überhaupt erhältlich ist. Allein die fünfzehn grössten Schiffe der Welt stossen pro Jahr so viele Schadstoffe aus wie 750 Millionen Autos, errechnete der Naturschutzbund Deutschland in einer Studie. Die Weltflotte von rund 90'000 Schiffen verbrennt etwa 370 Millionen Tonnen Treibstoff pro Jahr und pustet 20 Millionen Tonnen Schwefeloxid in die Luft."
https://www.srf.ch/kultur/wissen/schifffahrt-das-schmutzigste-gewerbe-der-welt

Wenn man allein die 15 größten Frachter verpflichten würde, dass sie nur noch europäische Häfen anlaufen dürfen, wenn diese mit entsprechender Filtertechnik ausgestattet wären, wären wir schon einen deutlichen Schritt weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansi_wurst 27.05.2019, 11:16
126.

Zitat von e.schuermann
Das Wahlvolk wurde bis zum Gehtnichtmehr insbesondere im öffentlich-rechtliche Fernsehen bearbeitet. Die Wahl wurde zur Schicksalswahl hochstilisiert. Nun sind ein paar Leute mehr zur Wahl gegangen. Aber so richtig gelohnt hat es sich für die großen Parteien nicht. Maue Ergebnisse für CDU und SPD. Nur die Grünen jubilieren. Sie sind mit der Umweltmasche gut gefahren. (Greta läßt grüßen, die unverschämter Weise den älteren Panik an den Hals wünscht und einen Tross von Narren hinter sich her zieht.) Aber wer will die Grünen denn wirklich noch mal in Regierungsverantwortung haben - im Bund? Mit Schröder zusammen haben sie genug Unheil angerichtet.
Unsere Umwelt ist nun mal unser aller Lebensgrundlage. Da hilft auch Ihre Häme nicht weiter.
Und ich prophezeie Ihnen - die schwarzen Doppelmoralapostel werden über kurz oder lang endlich verschwinden. Weil ihre Wähler aussterben. Hoffentlich erlebe ich diesen Tag noch. Dann renn ich nackt durchs Dorf. Oder fahre im Rollstuhl. Egal. Hauptsache nackt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bakturs 27.05.2019, 11:19
127. Der Bürger zahlt schon

Zitat von mantrid
Auch Erdgas würde sehr viel teurer werden. Dieses Ergebnis darf man denn z.B. den Mietern verkaufen, die eh schon über hohe Mieten und hohe Nebenkosten klagen.
Und am Ende darf die Rechnung der kleine Bürger über die Miete zahlen, während die Industrie fleißig weiter vor sich hin müffelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bakturs 27.05.2019, 11:24
128. Rente

Zitat von JosefK
Das Ü-60 Bashing nervt. Und ist teilweise beleidigend. Wir sind auch die, welche für ihre lebenslange Arbeit eine mikrige Rente bekommen (werden?). Also bitte!
Ihr bekommt wenigstens eine Rente. Die Kids von heute dürfen dafür einzahlen, sehen aber gar keinen Cent mehr. Ist das besser?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 27.05.2019, 11:30
129. Die CDU hat große Probleme

Dieselben wie die SPD. Die CDU kann nämlich ebensowenig Antworten liefern. Deshalb die Schrumpfkur, die Union verliert peu a peu ihren Charakter als Volkspartei. Gewählt wird sie ja fast nur noch von den Ü-70-Jährigen, während ihr die Jungen scharenweise davonlaufen. Wie sollte sie da für eine zukunftsweisende Politik stehen ? Die Herausforderungen und der Reformstau hierzulande sind inzwischen riesengroß, weil man viel zu lange wie Dornröschen geschlafen hat. Bravo Frau Merkel ... Chapeau den Grünen ! Sie steigen zur Volkspartei auf, weil sie sich am überzeugendsten mutig, initiativ und mit der nötigen Portion Optimismus den Herausforderungen stellen und brauchbare Konzepte anbieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 18