Forum: Politik
CDU vor Parteitag: Merkel, was sonst?
DPA

In Köln kommt die CDU zum Bundesparteitag zusammen. Angela Merkel darf auf ein Spitzenergebnis bei ihrer Wiederwahl als Vorsitzende hoffen. Aber tut sich sonst noch was in der Kanzlerinnen-Partei?

Seite 3 von 5
Dengar 08.12.2014, 15:46
20. Man wird ja geduldig

Wenn wir die Merkel denn endlich mal ausgesessen haben, werden auch die Zustimmungsraten für die konturlose CDU in den Keller rauschen. Also, nur Geduld...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas.b 08.12.2014, 15:46
21.

Zitat von trader_07
Kurze Rückfrage: Ist das jetzt Ihre Liebeserklärung an Deutschland (im Sinne Heinrich Heines) oder gehören Sie zu der großen Masse, die dieses Zitat mangels allgemeiner Bildung regelmässig im falschen Kontext verwendet?
Sofern Sie Ironie lesen können, dürfen Sie sich die Frage gern selbst beantworten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
margit.supp 08.12.2014, 15:48
22. Merkel

verkörpert das Elend der CDU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bonngoldbaer 08.12.2014, 15:48
23. Kaum

Zitat von thomas.b
Wenn Frau Merkel mal nicht mehr will, wird ein Machtkampf aus der 2. und 3. Reihe die Partei spalten, was dem bayrischen Regionalflügel sehr zu Gute kommen dürfte. Denk ich an Deutschland in der Nacht...
Diese Partei ist stabiler als man glaubt. Nach dem Rücktritt Adenauers hat es 10 Jahre gedauert, bis mit H. Kohl ein neuer starker Mann an die Spitze kam. Aber die CDU hat sich nicht gespalten. Vor allem deshalb nicht, weil die direkt gewählten Abgeordneten ihre Wahlkreise nicht an die SPD verlieren wollten, was bei einer Kandidatur von zwei konservativen Parteien häufig passiert wäre.
Bei Frau Merkel ging es schneller. Sie hat nicht einmal zwei Legislaturperioden gebraucht, um Schröder aus dem Kanzleramt zu verdrängen und von der Notlösung zum Liebling der Partei zu werden.
Und nach Merkel? Wir werden es erleben, auch wenn jetzt noch niemand weiß, wer es sein könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
themistokles 08.12.2014, 15:49
24.

Zitat von Erwin Lottemann
Könnten Sie bitte mal aufhören, diese Akklamationsrituale als "Wahlen" zu bezeichnen, und deren Erfolg auch noch an .....
Tja, wenn zwei Antreten, ist es eine Kampfkandidatur.... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Lublewski 08.12.2014, 15:50
25. Rückgrat

Zitat von hahewo
Um der Macht oder der Fleischtöpfe Willen verraten Politiker ihre Prinzipien (Grüne), wohl wissend daass damit die Politikverdrossenheit zunimmt.
Was für Prinzipien? Ich bin bestimmt nicht der Einzige, der bei diesen Typen niemals auch nur einen Hauch von Rückgrat gesehen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupenrein 08.12.2014, 15:53
26. ...........

Zitat von cafe_kehse
...von Dr. Angela Merkel. Die Friedenspolitik dient dem Frieden. Wer kann da was dagegen haben? Und dass wir Frieden haben, wird niemand bestreiten können. Darum heute und morgen für Dr. Angela Merkel!
Merkel hält den geplanten Kampfeinsatz von deutschen Soldaten im Irak offenbar für "Friedenspolitik".
Auch der Herr Bundes- Pfarrer scheint dieser Meinung zu sein.

Noch werden ide Friedenspläne vor dem Friedensfest
von Regierung und Medien geheim gehalten.Die diesbezüglichen Beiträge werden jedenfalls konsequent zensier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas.b 08.12.2014, 15:53
27.

Zitat von Dengar
Wenn wir die Merkel denn endlich mal ausgesessen haben, werden auch die Zustimmungsraten für die konturlose CDU in den Keller rauschen. Also, nur Geduld...
Ja, aber wo soll denn der konservative, reaktionäre, neoliberale Wähler dann hin? Wir sollten uns der Gefahren bewusst sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fc-herrenturnverein 08.12.2014, 15:54
28. Warum nicht 105%?

Frage mich gerade, was an diesen nordkoreanischen Zuständen so interessant ist. Aber egal. Wahl per Akklamation ist doch ganz nach Merkels-Demokratieverständnis, denn wer die Russische Zarin Katharina die Große als Bild im Büro hat, sollte eigentlich da völlig unverdächtig sein und sich von Demokratie fern halten, soweit es geht :-)

Drücke dem Seehofer alle Daumen damit er die tolle Mutti Uckermärkerin noch zu meinen Lebzeiten aus dem Amt kegelt ...

Und ich freue mich dann schon auf die deutsche Politik NACH Merkel ... wenn die ganzen linksmainstreamisierten, ideen- und prinzipienlosen ferngesteuerten Unterhosen plötzlich und tatsächlich alleine agieren müssen, dürfen und können. Und wen dann die BILD lieb hat? :-) Wen werden uns die Amis dann reinsetzen? Obama? Obama. Das Abklingbecken für gescheiterte Präsidenten: Deutschland. Den Bundestag heimschicken. Die Parteien dichtmachen und einen Statthalter bestellen, wäre echt effizient und für uns billiger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosmos 08.12.2014, 16:01
29. immer diese Unwissenden !

Zitat von Erwin Lottemann
Könnten Sie bitte mal aufhören, diese Akklamationsrituale als "Wahlen" zu bezeichnen, und deren Erfolg auch noch an Prozentzahlen im erwarteten 95+-Bereich zu messen ? Denn wenn DAS Wahlen sind, wenn immer nur ein Kandidat "zur Wahl" steht, und es nur die Möglichkeiten "Ja", "Nein" oder "Enthaltung" gibt, dann gab es in der DDR auch freie und demokratische Wahlen!
Es sind Wahlen und keine Farce, wie Sie es betiteln.
Und es mit der DDR zu vergleichen, ist ganz grosser Unsinn.
Jedes Parteimitglied,welches die Voraussetzungen erfüllt, kann sich als Parteivorsitzender in Stellung bringen, sich bewerben oder empfohlen werden.
Nur weiss jeder, dass eine Kanzlerin die Nummer eins ist, und es dumm und kontraproduktiv wäre, diese ohne wichtige Gründe als Vorsitzende abwählen zu versuchen.
Deshalb kandidiert niemand sonst, und das ist in jeder Partei, die den Kanzler stellt, genauso.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5