Forum: Politik
CDU-Vorsitz: Wer folgt auf Angela Merkel?
dpa (3)

Angela Merkel tritt als CDU-Vorsitzende ab. Generalsekretärin Kramp-Karrenbauer und Bundesgesundheitsminister Spahn wollen sie beerben. Auch andere Namen werden gehandelt. Die möglichen Nachfolger im Überblick.

Seite 1 von 26
isi-dor 29.10.2018, 16:24
1.

Nichts braucht die Union jetzt mehr, als ein junges, gebildetes, unverbrauchtes neues Gesicht, das unser Land voran bringt, jenseits aller Hass- und Spaltungspropaganda.
Die Zeit der Altherrenriege ist hoffentlich vorbei. Es muss doch da Leute geben, auf die das zutrifft. Bitte keine 50, 60, oder 70jährigen mehr!

Beitrag melden
herbix 29.10.2018, 16:26
2.

Hallo SPON,
bitte macht die Kandidaten anklickbar.
Wäre zwar nicht repräsentativ, aber ein interresantes Stimmungsbild.

Beitrag melden
karabas 29.10.2018, 16:29
3. CDU muss nun über ihren Schatten springen

Wenn die CDU den Weg des geringsten Widerstand wähl und Merkel-Loyalisten wie AKK oder Laschet wählt, dann vertut sie ihre Chance dem Abgrund zu entkommen.

Spahn wäre ein guter Kandidat, aber ist vermutlich noch schlecht vermittelbar. Der erfahrener Merz wäre eine echte Chance. Allerdings muss die CDU über ihren Schatten springen und den Abtrünnigen akzeptieren. Merz müsste sich auch populistisch aufrüsten und dicke Haut anwachsen lassen, um gegen Angriffe von Links (Lobbyist, Kapitalist, etc.) und missgönnende Presse zu bestehen. Ich wünsche der CDU viel Erfolg.

Beitrag melden
mokes 29.10.2018, 16:29
4. Merkelnachfolge

Bei ihrer Aufzählung haben sie nur die üblichen Verdächtigen genannt.
Für neue Glaubwürdigkeit und Kompetenz würde Herr Herdegen stehen, der seine Kandidatur ebenfalls angekündigt hat

Beitrag melden
Gudnite 29.10.2018, 16:36
5. Nicht verrückt werden

Spahn ? Seid ihr denn jetzt total verrückt geworden ?
Klöckner mit positivem Charakter wäre ein positives Gesicht, auch international.

Beitrag melden
jautaealis 29.10.2018, 16:37
6. Merz würde einen Rückfall in düsterste Zeiten bundesrepublikanischer Geschichte bedeuten!

Und außerdem wollen wir in Deutschland den Neoliberalismus ja gerade erst endgültig überwinden, anstatt ihn wieder vollkommen ungezügelt grassieren zu lassen – eine Aufgabe, an der Frau Dr. Merkel leider die ganzen Jahre über bitterlich gescheitert ist...

Beitrag melden
Papazaca 29.10.2018, 16:37
7. Ziemlich klar, der Beste ist Merz

Merz hat am meisten Profil, die anderen sind Parteisoldaten. Die beiden Nachteile von Merz: sein Alter mit 62 J.. Und seine Wirtschaftsnähe. Beides sind aber auch Vorteile: Wirtschaftliche Kompetent ist ein absoluter Pluspunkt. Und ein gewisses Alter bedeutet natürlich auch Erfahrung. Über die anderen Kandidaten könnte man auch viel sagen. Fakt ist, das Merz klar in einer anderen Lia spielt.

Beitrag melden
enfield 29.10.2018, 16:39
8. Repräsentativ

Zitat von herbix
Hallo SPON, bitte macht die Kandidaten anklickbar. Wäre zwar nicht repräsentativ, aber ein interresantes Stimmungsbild.
Aber Ihnen ist schon klar, dass es um den CDU Parteivorsitz geht? Wenn Sie kein CDU-Mitglied sind, sind Sie da eh raus und wenn Sie eins sind, werden Sie bald die Kandidaten einfach wählen können - ganz ohne Bilder-Klicki-Klacki.

Beitrag melden
gokahe 29.10.2018, 16:40
9.

Erst die CDU dann die Bundesrepublik in der Hand von BlackRock verwaltet von März. Mehr im Managermagazin http://www.manager-magazin.de/unternehmen/personalien/friedrich-merz-wird-lobbyist-des-investmentriesen-blackrock-a-1082798.html

Beitrag melden
Seite 1 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!