Forum: Politik
CDU-Vorsitz: Wer folgt auf Angela Merkel?
dpa (3)

Angela Merkel tritt als CDU-Vorsitzende ab. Generalsekretärin Kramp-Karrenbauer und Bundesgesundheitsminister Spahn wollen sie beerben. Auch andere Namen werden gehandelt. Die möglichen Nachfolger im Überblick.

Seite 9 von 26
pric 29.10.2018, 17:52
80. Mittwoch ist Allerheiligen

Ob Deutschland einen noch wirtschaftsfreundlicheren Kurs der CDU braucht? Vielleicht als Schauergespent um die Kinder zu erschrecken. Die durch zu enge Verzahnung entstandenen Konflikte und Probleme in der Gesellschaft wird ein Merz, ein Spahn, eine Klöckner, eine Von der Leyen usw. nicht lösen. Man kann sich insgesamt fragen, ob es im Interesse der Unionler ist, diese Verzahnungen zu lösen, oder eben nicht sondern vielmehr gut daran zu verdienen. Andere Parteien verfahren ähnlich, sicher, derart offensichtlich kann das aber nur die Union. Das ist sozusagen ihr Markenkern und schon immer gewesen. Dann von 'konservativ' schwätzen um Abzulenken, naja...

Beitrag melden
tepchen 29.10.2018, 17:52
81. Ich würde sagen Nahles

SPD und CDU sind sowieso fast eine Einheitspartei und scharf auf Macht ist sie auch.

Beitrag melden
kuac 29.10.2018, 17:54
82.

Zitat von RGK20
bedeutet ein "weiter so" und steht NICHT für Aufbruch, Erneuerung und politischen Neuanfang. Dann kann gleich Merkel bleiben!
Was wollen Sie erneuern und womit wollen Sie neu anfangen? Die Welt heute hat die gleichen Probleme wie gestern. Und sie sind noch nicht gelöst.

Beitrag melden
andree_nalin 29.10.2018, 17:54
83. Auch für die CDU ist die Zeit des Abstiegs gekommen,

und das Personal ist schlechter denn je. Das Volk ist zutiefst unzufrieden, weil die sozialen Bereiche wie Wohnen, Arbeiten, Pflegen, Ausbilden etc. auf den Hund gekommen sind. Die Christdemokraten und die Christlich Sozialen haben das Land dem Kapital untergeordnet. Steigende Armut auf der einen, stark steigende Vermögenszuwächse auf der anderen Seite. Das schafft Spaltung. Mit neuer Komplettspitze sollten die Sozialdemokraten mit Linken und Grünen Deutschland wieder ein anständiges Bild geben. Geld aus den unglaublich hohen Vermögen von Privatpersonen in die Infrastruktur deutscher Kommunen stecken, endlich die Kliniken aus der Wettbewerbszone herausnehmen, genug Lehrerinnen und Lehrer für unsere Kinder und Auszubildenden, Alten- und Pflegeheime schaffen, in denen man selber gerne einmal alt werden möchte und vor allem: Dem Volk aufs Maul schauen und zuhören. CDU/CSU gehören auf die Oppositionsbänke, um sich nach Jahrzehnten des Regierens zu reaktivieren.

Beitrag melden
jjhool 29.10.2018, 17:54
84. Selbst überrascht!!

Bin das erste mal in meinem Leben der Meinung das Laschet ein geeigneter Mann ist....

Beitrag melden
Mikrator 29.10.2018, 17:55
85. Der Wurm muss nicht dem Angler schmecken, sondern dem Fisch

Als rechter Sozialliberaler muss man sich einfach überlegen, was für die SPD und der FDP am besten wäre.....
Und nicht als 1: 1 Bundeskanzlertypus. Wer lässt also die Konkurrenz besser ausssehen ?
Politikmarketing alter Schule a la Merz ( 15 Jahre Aufsichtsdiskurse und WestLB Abwicklung in der Loge der Finanzmenagerie ) mit klarer Obergrenze an Integrationsfähigkeit oderaber eher flauschig im Auftritt und taktisch versiert wie es Jens Spahn zu sein scheint , denn seine Provokationen sind eher publikumswirksamen Einladung zu harten Verhandlungen. KKH dagegen wäre eine etwas westdeutschere A.Merkel , aber wahrscheinlich kostenbewusst und nicht ganz so robust mit Schlafdefizit wie A.M.

Hauptsache die CDU wird als Feindbild wieder besser erkennbar.

Beitrag melden
schmidt.it 29.10.2018, 17:55
86. Junge Gesichter braucht die CDU

Zitat von isi-dor
Nichts braucht die Union jetzt mehr, als ein junges, gebildetes, unverbrauchtes neues Gesicht, das unser Land voran bringt, jenseits aller Hass- und Spaltungspropaganda. Die Zeit der Altherrenriege ist hoffentlich vorbei. Es muss doch da Leute geben, auf die das zutrifft. Bitte keine 50, 60, oder 70jährigen mehr!
Kramp-Karrenbauer wäre ein weiter so.

Sie wird es nicht werden. Sie wird eine Wut haben, das Ihre Ziehmutter jetzt im Regen stehen lassen.

Beitrag melden
Joachim Kr. 29.10.2018, 17:55
87. Bitte nicht Herrn Spahn

Der ist auch so ein Zündholz wie Seehofer. Bin kein CDU Wähler, insofern wäre es mir egal, aber ***den*** bitte nicht!

Merz? Das wäre tatsächlich eine Garantie für einen Politikwechsel. Nur zu, kann ja nur besser werden, wenn man Spahn weglässt

Beitrag melden
johannes-kh 29.10.2018, 17:55
88.

Zitat von isi-dor
Nichts braucht die Union jetzt mehr, als ein junges, gebildetes, unverbrauchtes neues Gesicht, das unser Land voran bringt, jenseits aller Hass- und Spaltungspropaganda. Die Zeit der Altherrenriege ist hoffentlich vorbei. Es muss doch da Leute geben, auf die das zutrifft. Bitte keine 50, 60, oder 70jährigen mehr!
Oh ja, so einer wie der Phillip Amtor vielleicht? Vielleicht gibts auch noch was besseres iirgendwo in einer KIta.

Beitrag melden
wpmgf 29.10.2018, 17:57
89. Jens Spahn??

Ein Vorzeige-Schwuler als Kanzler-Kandidat, damit auch der letzte grüne Baumhaus-Nageler zufrieden ist? Never , und auch nicht die Dame mit dem langen Namen. Viel zu schwächlich und links-grün verseucht. Es geht NUR Merz. Das ist der Mann für den echten Wechsel und die Wiederschärfung des bürgerlichen Profils, d. h. schön rechts und ausreichend wirtschaftserfahren. Jetzt geht es doch angeblich um die liegengebliebenen Dinge im Inland, oder? Den Merz sollte man mal auf diesen Dummschwätzer Macron loslassen. Dann wird endlich wieder Tacheles geredet und nicht nur herumgeirrt. Das ist doch der Nächste der nach Italien in Europa pleite ist.

Beitrag melden
Seite 9 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!