Forum: Politik
CDU-Vorsitzende und Verteidigungsministerin: Allein an zwei Fronten
Michael Kappeler/ dpa

Chefin der CDU und im Verteidigungsministerium: Annegret Kramp-Karrenbauer muss sich künftig gleich um zwei Großbaustellen kümmern. Kann das funktionieren?

Seite 1 von 5
Johannes60 18.07.2019, 20:30
1.

Meine Güte! Angela Merkel und alle anderen CDU-Bundeskanzler waren stets gleichzeitig auch Parteivorsitzende. Da hat niemand gefragt, ob sie 2 Baustellen gleichzeitig bearbeiten können. Bei AKK ist es neben dem Parteivorsitz "nur" das Verteidigungsministerim und ncht etwa das Kanzleramt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
srbler 18.07.2019, 20:31
2. wie -

mir ist völlig schleierhaft wie mann/ frau zwei solche aufgaben wuppen soll, unmöglich- hab ich eh noch nie verstanden, dazu kommt das akk bis vorgestern bw und alles was damit zusammenhängt, personal, ausrichtung, nato, ausrüstung... null auf dem schirm hatte, das kann doch alles nicht gut gehen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mullertomas989 18.07.2019, 20:36
3. Mutig ist sie (anders als Merkel)!

Aber diesmal könnte sie sich tatsächlich übernommen haben ..... Meine Erwartungshaltung ist: Entweder sie verliert die BTW gegen Habeck oder sie wird vorher gegen Spahn ausgetauscht ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
telarien 18.07.2019, 20:39
4. Unterfinanzierung

Ich bestreite entschieden, dass die Bundeswehr zu wenig Geld hat. Die Heerscharen von Beratern sprechen eine eindeutige Sprache. Es wurde nur nicht zweckgerichtet eingesetzt. An dieser Stelle muss der Hebel angesetzt werden.
Aber das hätte ein Mann aus der Truppe besser einschätzen können. Diese Chance hat die CDU den eigenen Führungsspielen geopfert. Hoffen wir, das der Wähler dies nicht vergisst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burlei 18.07.2019, 21:01
5. Da fehlt aber noch was

Sie muss sich ja nicht nur zwischen Parteivorsitz und Verteidigungsministerium zerreißen, sie muss ja auch noch was für ihre Kanzlerkandidatur unternehmen. Die Konkurrenz, die Gegner in der CDU schlafen ja schließlich nicht. Tja, was tun? Die BW und das Ministerium ist nach der jahrelangen Misswirtschaft von CDU und CSU nur noch ein trauriger Haufen unbrauchbaren Kriegs- und Menschenmaterial. Da wieder Zug rein zu bekommen - eine Sisyphus-Arbeit, die man auf später, auf einen Nachfolger verschieben kann. Der Parteivorsitz ist wichtig. Hier kann man Konkurrenten wegbeissen, Gegner kalt stellen. Diesen Job sollte man nach alten Vorbildern (Kohl, Merkel) vollständig ausfüllen, dann klappt es auch mit der eigenen Karriere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankfurtbeat 18.07.2019, 21:03
6. gemessen ...

gemessen an den bisherigen Leistungen kann eine Doppelbelastung schon gar nicht funktionieren. Aus persönlicher SIcht ist AKK nicht für eine Führungsposition geeignet. Dagegen kann vdL schon dick auftragen - im Ergebns bleibt es bei beiden unterirdisch.
Wer anderer Meinung ist möge mir die tatsächlich erbracht Leistung (positiver Natur) bzw. Erfolge aufzeigen. Bei Licht betrachtet sehe ich nichts ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulmer_optimist 18.07.2019, 21:10
7. Mit aller Kraft...

...mag schon sein. Resultate als CDU-Vorsitzende sehe ich nicht so richtig. Die Europawahl ging daneben, die Grünen sind phasenweise stärker als die CDU und inhaltlich auch wenig Neues. Ich vermute, daran wird sich mit weniger Zeit nichts ändern. Aber das Prinzip Spitzenkandidat gilt ja nicht mehr...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beagle-Fan 18.07.2019, 21:11
8. Das funktioniert nie.

Gewiss, andere V-Minister hatten auch nicht viel Ahnung von der Bw. Ist aber nicht schlimm. Aber AKK hat das Saarland in einen chaotischen Zustand verlassen. Die saarländischen Kommunen und das Land weisen – Stand Juni 2018 – die höchste Pro-Kopf-Verschuldung eines deutschen Bundeslandes auf. 17.618 Euro. Damit liegt der Verschuldungsgrad um ca. 30 Prozent über dem von NRW und um über 50 Prozent über dem aller ostdeutschen Bundesländer Die CDU-Chefin kündigte bei der Amtsübernahme an, sie wolle sich vor allem um das Wohl der Soldaten kümmern. Das hat die Vorgängerin schon zur Genüge getan. Und diese will als V-Ministerin die marode Bundeswehr flott machen, mit Wohlfühlen? Winterklamotten, gute Ausrüstung, flugfähige und seetüchtige Fahrzeuge, Ersatzteile dienen dem Wohlfühlen. Ahnungslos waren schon viele V-Minister, aber mit Geld systematisch umgehen, ist ein ganz anderes Kaliber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ctrader62 18.07.2019, 21:14
9. Es geht nur um Macht und nicht um die BW ?

In dem Artikel ging es um alles, nur nicht um die Soldaten und ihr oft zerrüttetes Arbeitsumfeld und Vertrauen in die politische Führung. Die Soldaten sollen aber im Zweifel ihr Leben einsetzen.
Es sieht für mich nicht nach einseitiger Berichterstattung aus, sondern um eine Schilderung der wahren Prioritäten im Machtpoker der zerfallenden Ex-Volksparteien.
Das ist weder ein gutes Zeichen für die Bundeswehr noch für ein steigendes Akzeptanzpotenzial der Bundesregierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5