Forum: Politik
CDU vs. CSU: Endspiel
RONALD WITTEK/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock

Immerhin: Die CDU steht wieder hinter Parteichefin Merkel im Streit um die Flüchtlingspolitik. Doch die Auseinandersetzung mit der Schwesterpartei CSU nimmt immer heftigere Züge an. Ist der Bruch noch zu verhindern?

Seite 20 von 32
bebreun 15.06.2018, 00:28
190. wenn sich das Bayern-Ego durchsetzt

werden die Franzosen bei der nächsten Wahl mehrheitlich Front National bzw. Nationale Sammelbewegung wählen. Die EU wird dann nicht mehr lange zu halten sein. Ein Auseinanderbrechen der Koalition kann nur durch Androhung einer CDU-Gründung in Bayern verhindert werden. Damit wäre die absolute Mehrheit der CSU in Bayern endgültig erledigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flauschie 15.06.2018, 00:31
191. Natuerlich verhaelt sich die CSU wie ein Kindergarten ...

So mag man es in Bayern. Aber sehen wir's mal positiv - wenn an dem Irrsinn die Koalition zerbricht, dann sind wir wenigstens Merkel los. Das erhoeht die Chance, dass der/die Folgekanzler(in) endlich mal die wichtigen Themen angeht, die jahrelang verschleppt worden sind. Und damit meine ich nicht die Fluechtlingskrise (Rentenreform, Europa, Kohleausphasung, irres Steuersystem, antiquirte Verwaltung, etc. pp.).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fhasdorf 15.06.2018, 00:34
192. Gesetzesbruch aus Angst vor Landtagswahlen

Herr Seehofer´s Plan wird gegen die Dublin-Verordnung, die Europäische Menschenrechtskonvention und nicht zuletzt gegen die Genfer Flüchtlingskonvention verstoßen. Und falls das noch nicht genug ist, gegen alles Christliche. Herr Seehofer, Ihre Partei ist wahrlich ein Gewinn für Deutschland..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
okba85@gmail.com 15.06.2018, 00:35
193. Die Union soll sich trennen!

Sollte die CDU in Bayern tätig werden, dann wird die CSU ihre Mehrheit da definitiv verlieren.
Das wird etwas dauern bis die CDU in Bayern auf die Beine kommt aber so ein Schritt lohnt sich, wenn der Partner zum schlimmsten Feind wird

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blokk 15.06.2018, 00:35
194. Der Split ist überfällig

Es ist an der Zeit, dass sich die CDU von der CSU löst, um wieder europäische Politik ohne Bremser angehen zu können. Selbst Merkels Minimalkonsens innerhalb Europas ist immer noch besser als die Bremsertaktik von Seehofer, Dobrindt, Söder und Konsorten.

Die erzwungene Hochzeit durch Adenauer und Strauß ist mehr als obsolent.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
labuday 15.06.2018, 00:36
195. tja da hat Horschti den größten aller Fehler gemacht, den

Zitat von ogg00
Ja, nee, is klar. Die CSU entleibt sich und tritt als Bayernpartei allein bei der nächsten Bundestagswahl an. Vorher friert die Hölle 10cm dick über. Es ist Wahlkampf und die CSU will die Rechtsaußen für sich statt für die Schlumpfnazis und dann gibts eben Symbolpolitik.
man machen kann - wenn man die Argumente seiner Gegner übernimmt, gibt man ihm Recht und wenn man ihm Recht gibt, wählt der Wähler das Original - ganz einfach.
Auch Söder und Co verlieren - es bleibt nur eine Koalition mit der AfD - da hat man mit braunen Argumenten die Braunen an die MAcht gebracht. Dumm gelaufen ihr Bayerndeppen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lrtnick 15.06.2018, 00:37
196. Bin ich froh...

... dass wir keine direkte Demokratie haben. Wenn man sich die Kommentare hier durchliest, dann passt das auf keine Kuhhaut. Es scheint inzwischen schwer zu sein, Zusammenhänge zu verstehen, oder zumindest werden die Konsequenzen gekonnt ignoriert und die wirksame nicht hinterfragt. Vom Seehofer Kult (dass ich sowas außerhalb Bayerns überhaupt erleben darf, erschreckend)

Flüchtlinge an den Grenzen zurückweisen, deren Asylantrag in einem anderen EU-Land bearbeitet wird:
Das würde bedeuten, man müsste wieder umfassende Grenzkontrollen einführen, überall und das wäre somit das Ende des Schengen-Abkommens. Egal, das ist es wert? Wie wirksam wären diese Kontrollen? Die flüchtenden würden einfach über Schleuser und Schmuggler Deutschland betreten und man hätte noch weniger Kontrolle, wer die Grenzen Übertritt, während wir an der Grenze, auf die Kontrollen, Warten um diese zu überqueren.
Flüchtlinge, deren Asylantrag schon in einem anderen EU-Land bearbeitet wird, kommen nach Deutschland um hier höchstwahrscheinlich einen weiteren zu stellen. Das bedeutet diese melden sich hier unweigerlich. Man müsste nur die Behörden EU-Weit besser abstimmen und die Kommunikation verbessern, dann kann man die doppelten Antragsteller direkt wieder ausweisen/abschieben, sobald hier ein weiterer Antrag gestellt wird.

Die Grenzen dicht machen ist die Brechstangen Methode, hauptsache irgendwas wird gemacht, einfallslos und meiner Meinung nach destruktiv wirkungslos.

Das so etwas von der Nebelkerze Seehofer kommt, überrascht da nicht.
Auch unverständlich, wie einige ihn den Kanzlerposten übernehmen lassen wollen?! Als Innenminister hat er bis jetzt nichts sinnvolles erreicht/umgesetzt, dafür mit Platten populistischen Aussagen geglänzt.
Inkompetenz und Schreihälse scheinen gerade Hochkonjunktur beim Wahlvolk zu haben. Spricht nicht gerade für das Bildungssystem im Westen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
labuday 15.06.2018, 00:39
197. wenn sie begründet sind, gibt man der AfD recht und das

Zitat von kydianta
Viele der Foristen meinen, CSU und Seehofers Gebaren sei den Wahlen in Bayern geschuldet. Ein abwegiges Argument! Denn was auch in diesem Fallentscheidend ist, ist doch, nicht WEM dieser Kurs geschuldet sei, sondern vielmehr, ob die Argumente für diesen politischen Kurs auch begründet sind! Ich meine, Ja!
bedeutet, der Wähler wählt das Original.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
labuday 15.06.2018, 00:43
198. Grundrechnen ist CSU raus - 5%, Grün rein + 12 %

Zitat von hundini
Seehofer und die CSU sind im Wahlkampfmodus. Merkel verschanzt sich hinter einer europäischen Lösung, die zu keiner Einigung führen wird, um wieder mal an ihrer Aussitzzeitspirale zu drehen. Wenn Merkel Seehofer feuert, gibt es Neuwahlen und Merkels Ende ist gekommen...
wer rechnen kann, weiß was kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
labuday 15.06.2018, 00:46
199. man sollte Umfragen nicht mit echten Mehrheiten verwechseln

Zitat von Sandlöscher
wird Fr. Merkel nicht gegen die Mehrheit der Bevölkerung regieren können. Die Mehrheit will keine unkontrollierten offenen Grenzen. Merkel verwechselt das Asylrecht mit Wirtschaftsmigration, die nur durch ein EINWANDERUNGSGESETZ sowohl in D als auch Europa, zu regeln ist. Hierbei wird Ihr es wie seit 2015 nicht gelingen, anderen europäischen Ländern Kontigente oder Quoten aufzuzwingen. Das sind die Konsequenzen aus ihren Alleingängen und Aushöhlung der Rechtsordnung. Herrn Serhofer und der CSU wünsche ich Standhaftigkeit auch im Interesse derjenigen, die wirklich unsere Hilfe und rechtmäßig Asyl benötigen. Wer die Situation objektiv analysiert kann zu keinem anderen Schluss gelangen, dass sich Fr. Merkel selbst in eine Falle manövriert hat. Sie sollte im Bundestag die Vertrauensfrage stellen und dann den Weg für die personelle Erneuerung frei machen. Das ist schlichtweg Demokratie.
bei Umfragfen werden 2000 Menschen maximal befragt und die auf ca. 70.000.000 hochzurechnen halte ich dann doch für sehr gewagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 20 von 32