Forum: Politik
Cem Özdemir: Grünen-Chef fordert EU-Sanktionen gegen Türkei-Machthaber
DPA

Die EU sollte Strafmaßnahmen gegen die Machthaber in der Türkei erwägen, das fordert Cem Özdemir. Der Grünen-Parteichef regt in der "Bild am Sonntag" an, Vermögen und Konten einzufrieren.

Seite 1 von 23
kurt.wehrli 24.07.2016, 09:43
1. Bravo

Wenn es doch nur mehr solcher Politiker mit Rückgrat gäbe, dann hätten wir eine bessere Welt.

Zu viele politisieren, lavieren, taktieren, meistens als Handlanger von Kapital und Wirtschaft.

Beitrag melden
kraus.roland 24.07.2016, 09:44
2. Diese Bundesregierung,..

..als von Erdogan Vorgeführte, wird leider nicht auf Cem Özdemir hören können. Sie ist mit beschwichtigendem Abwarten voll beschäftigt. Taubheit durch Verstrickung.

Beitrag melden
aggelbagg 24.07.2016, 09:50
3. Danke

für diese klaren Worte, Herr Özdemir. Endlich. Aber wird nichts nützen. Auch wenn Sie die türkische Mentalität 1000 Mal besser kennen als die anderen Politiker wird man nicht auf Sie hören und weiterhin versuchen, so ein bisschen "dududu" zu sagen, um die eigenen Vorteile nicht zu gefährden. Dieser Umgang mit Diktatoren ist oft genug gescheitert. Um nicht zu sagen: immer. In arabischen (muslimischen?) Ländern gilt nachgeben als Schwäche. Man wird erst respektiert, wenn man Stärke zeigt, weil das Grundprinzip der Gesellschaft dort traditionell autoritär ist, im Kleinen wie im großen. Das haben die Europäer zu lange nicht verstanden. Diese Türkei hat für mich nichts, gar nichts in der EU zu suchen und von jeder Taktik und Strategie mal abgesehen: definitiv nicht in der NATO. Mit einem totalitären Staat (und dahin geht die Türkei) kann und darf ein demokratischer Staat kein Militärbündnis eingehen.
Allerdings denke ich auch, der Widerstand müsste in erster Linie aus den türkischen Reihen selbst kommen, und das kann ich persönlich nicht sehen.

Beitrag melden
Zaunsfeld 24.07.2016, 09:52
4.

Da hat er wohl recht, der Herr Özdemir.

Das, was Merkel und Steinmeier da in der Angelegenheit abliefern, ist mal wieder unterträglich.

Beitrag melden
hans.bertram 24.07.2016, 09:53
5. So lange

Merkel ihren Flüchtlingsdeal braucht, um ihre Fehlentscheidungen zu überdecken, wird es keine Sanktionen geben. Niemals wird sie ihre Fehler zugeben, dafür überweist sie sogar Mrds an den Kriegstreiber. Wer sich mit dem Teufel einlässt, kommt schwer wieder davon los.

Beitrag melden
Palmstroem 24.07.2016, 09:54
6. Cem Özdemirs Privatfehde

gegen Recep Erdogan ist seine persönlicher Sache. Aber darf hoffen, dass nicht alle Politiker ihr Hirn ausknipsen, wenn es um die Türkei geht.
Wer mit Ägypten, China oder Saudi Arabien klar kommt, sollte auch mit der Türkei keine Probleme haben. Der Spatz in der Hand ist immer noch besser als die Taube auf dem Dach!

Beitrag melden
leidenfeuer 24.07.2016, 10:00
7. Cem versteht Erdogan und die türkische Welt nicht mehr.

Sanktionen helfen grundsätzlich nicht und bringen den
Menschen nur Nachteile. Außerdem ist die Türkei immer
noch ein zuverlässiger NATO-Partner. Übrigens gehört
die Türkei, obwohl sie gegenwärtig in politischen Schwierigkeiten befangen ist, zu den besseren Staaten
der Welt. Viele andere Staaten sind vergleichsweise
viel schlimmer und werden doch nicht mit Sanktionen
belegt. Erdogan verkörpert heute die Türkei, und die
meisten Türken sind mit ihm zufrieden. Die Türken
kennen Erdogan ganz gewiss besser als wir oder insbesondere Özdemir.

Beitrag melden
friedrich_eckard 24.07.2016, 10:06
8.

Ich habe ja für den "Seeheimer in GRÜN" Özdemir nur sehr wenig übrig - aber wo er Recht hat hat er Recht, und für einen Deutschen mit türkischen Wurzeln gehört Mut dazu, sich so deutlich zu positionieren. Er wird dadurch viel Feindseligkeit auf sich ziehen, ohne dass ihm die WirsinddasPfölkischen deshalb seine Herkunft nachsehen werden, worauf es ihm, wie ich zu seinen Gunsten unterstelle, aber auch gar nicht ankommt.

Also: Zustimmung und Respekt!

Beitrag melden
meteneptun 24.07.2016, 10:07
9.

Konsequenz und Härte ist die einzige Sprache, die dieser Mann versteht. Notfalls alle Verträge über Bord werfen. Sie sind ohnehin nicht mehr das Papier wert, auf dem sie stehen. Ihn allein lassen mit seinem Wahn, das ist das einzige, was helfen könnte.

Beitrag melden
Seite 1 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!