Forum: Politik
Ceta-Veto der Wallonie: "Ein Schritt zur Zerstörung der EU"
REUTERS

Die belgische Region Wallonie blockiert das Ceta-Abkommen mit Kanada, die EU ist blamiert. Wie geht es jetzt weiter? Experten fürchten Schlimmes - auch für Verträge mit den USA, China oder Großbritannien.

Seite 1 von 47
kritischerdenker2 24.10.2016, 23:03
1.

Wenn man in einer Demokratie Verträge macht sollte man offen damit umgehen und die Meinung der Bürger respektieren. Und es sollten vor Unterzeichnung alle Fragen geklärt sein, es kann nicht sein das man etwas unterschreibt das dann auf undemokratischen Wegen verändert werden kann oder ausserhalb der Justiz steht. Bei CETA gibt es nur einen Gewinner, internationale Großfirmen, alle anderen werden verlieren, besonders die kleinen Firmen.
Ausserdem haben wir bisher ohne CETA gut gelebt und mit Kanada auch Handel betrieben. Ist das jetzt das Ende des Abendlands das Europa merkt das Brüssel nicht autokratisch entscheiden kann? Ich hoffe es ist ein Wandel von einem bürokratischem zu einem demokratischen Europa, das ist es was wir brauchen...

Beitrag melden
io_gbg 24.10.2016, 23:03
2.

Wieso Blamage?

Jeder weiß, auch die Kanadier, dass die EU völlig von den Eigensüchten der nationalen Regierungen bestimmt wird. Die EU ist politisch so schwach, wie ihr schwächster Einzelstaat, weil keine der nationalen Regierungen Macht zum gemeinsamen größeren Gut abgeben will.

Blamiert hat sich damit die wallonische Regionalregierung, die nur von einem Teil der wallonischen Wähler gewählt wurde und sich trotzdem undemokratisch anmaßen kann, für 500 Millionen andere zu entscheiden.

Beitrag melden
ogg00 24.10.2016, 23:11
3. zweimal der gleiche Artikel?

Die Meinung von Herrn Becker durften wir schon im Kommentar bewundern. Jetzt gleich noch mal der gleiche Inhalt? Gibt es wirklich gar keine Pro-CETA Argumente mehr, die man hier anführen könnte? Ist "Aber wir müssen doch zu IRGENDWAS mal zustimmen!" der letzte verbleibende Grund, ein vermutlich anti-demokratisches Vorhaben unter dem Deckmantel des Freihandels durchzuwinken?

Beitrag melden
hyperlord 24.10.2016, 23:12
4. Absolut undemokratisch

Ich finde es absolut undemokratisch, dass man erstmal ohne Zustimmung der Parlamente Fakten schaffen will, mal ganz angesehen davon, dass CETA eben nicht so eindeutig zu blühenden Landschaften führen wird.

Da kann man der Wallonie nur dankbar sein, dass dort mit Vernunft regiert wird.
Wenn CETA so toll ist, dann dürfte es doch gar nicht auf so breitet Front Widerspruch geben und es ist eben nicht so, dass CETA in anderen EU Ländern nicht umstritten ist.
Nur haben die Bürger in anderen EU Staaten nicht so viel Macht - da wird dann eher durch regiert siehe Merkel.

Wenn CETA so wichtig ist und so groß und komplex, warum dann diese Eile? Warum nicht den geregelten Gang gehen, die Parlamente zustimmen lassen und gut ist?

Beitrag melden
clearglass 24.10.2016, 23:12
5. Unsinn... Zerstört wird nicht die EU, sondern die Mähr von einer Globalisierung, die allen dient...

Es profitieren die Großunternehmen, die Finanzzenzren. Ein "normaler" Mittelstaendler hat nichts davon, zero, nada... Der Personenkreis, der davon profitiert, ist der kleine elitäre Kreis der "Weltbürger" von Konzern- und Bankenlenkern. .... Was heißt hier weltoffen??? Wer sich als Weltbürger empfindet, der ist der Bürger von nirgendwo und überall, ein wurzelloses Neutrum in der Sozialisation einer Worthülse... Solche unusformulierten, im Ungefähren verbleibenden Verträge mögen unserem Orakel von Berlin nacheifern, einen Vorteil für den Bürger der EU, für den Bürger einer Region Europas, für den in seiner Umgebung, seiner Heimat verbundenen und verwurzelten Menschen bringen diese Wirtschaftsvertraege höchstens weitere Unsicherheit..... Sollen die Hazardeure ein weiteres Spielfeld für 'money makes the world around" bekommen? Gibt es nichts wichtigeres?

Beitrag melden
mimak 24.10.2016, 23:12
6. Ein Schritt zur Zerstörung der EU ..... NEIN FALSCH!

Der erste Schritt zur Erhalt der EU! Diese unglückselige CETA und TTIP Verträge sind die Zerstörung der EU. Und die Art und Weise wie unsere Politiker uns belogen, beschwichtigt und das Ganze an den Bürgern undemokratisch vorbei schleusen wollen, dass ist die Zerstörung der EU.
Ich danke euch ihr Wallonen!

Beitrag melden
Putin-Troll 24.10.2016, 23:13
7. Heilsamer Shock

Zitat von
Wie geht es jetzt weiter?
In Zukunft einfach MIT den Bürger regieren, nicht GEGEN sie. Dann klappts auch mit den Abkommen.

Beitrag melden
seinedurchlaucht 24.10.2016, 23:16
8. Gut so

Ein weiterer Beleg, dass EU und Euro nicht funktionieren. Als Europäer kann man sich für diese Institutionen nur schämen. Das Resultat wird sein, dass wir immer weiter abgehängt werden.

Beitrag melden
grilo 24.10.2016, 23:17
9. Das mal so in eine Demokratie

Warum solle die EU blamiert sein, nur weil die hier geltende Regeln eingehalten werden?
Viele in Deutschland sind auch gegen die CETA TIPP und co.
Die Politiker und Bürokraten schmieden ihre Pläne unter Ausschluss der Öffentlichkeit, und danach sind sie genervt, wenn ein oder andere Politiker sich an deren Wähler hält und macht was sein Auftrag sei:
Die Meinung des Souveräns zu respektieren.
Blamabel ist sich über die "Walonien" und "Bruxelen" lustig zu machen, wenn CETA so toll ist, dann überzeugt uns! Liebe Asterix und Obelix in Belgien Hut ab!

Beitrag melden
Seite 1 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!