Forum: Politik
Chaos in Kiew: Regime ohne Skrupel, Klitschko ohne Macht
REUTERS

Regierung und Opposition schieben sich in Kiew die Schuld zu: Für die Eskalation der Gewalt, die vielen Toten und Verletzten. Längst kontrolliert Oppositionsführer Klitschko den Maidan nicht mehr - Radikale haben dort die Macht übernommen.

Seite 13 von 17
mrberlin1000 19.02.2014, 22:05
120. ukraine in die eu?

sehr einseitig die berichterstattung hier mal wieder!

Ich frage mich, ob die die hier pro oposition sind, auch genauso pro sind, wenn die ukrainer sich der eu anschließen und hier hartz4 beantragen dürfen. weil sowas was ich hier in diesem video gesehen habe, möchte ich nicht in deutschland rumlaufen sehen.
http://www.youtube.com/watch?v=q8gHaoP-M7Q

und ich glaube kaum, dass deutsche polizisten sowas mit sich machen lassen würden.

kein ja zur ukraine und eu!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redbayer 19.02.2014, 22:05
121. Wenn schon so schön beschrieben

[SPON "Das spielt jener Schutzmacht in die Hände, die Präsident Janukowitsch stützt: Russland. Der Kreml verurteilte die Straßenschlachten als "versuchten Staatsstreich". Und Moskaus Außenministerium stichelte gegen den in Moskau wenig geliebten Politiker Klitschko, man sei "empört, weil die Oppositionsführer nicht auf die Taten der Radikalen reagieren". Der Ukraine drohe eine "braune Revolution" von Extremisten; quote]

dann bitte auch die Konsequenzen. Hier verrent sich die EU und Deutschland erneut, wie in Syrien.
Russland hält verständlicherweise zu der gewählten Regierung (nach ihrer Formulierung "Schützling") und der Westen oder besser gesagt die deutsche EU glaubt immer wieder sie muss Aufständische unterstützen und wenn das nicht funktioniert fangen sie an zu drohen oder zu bombadieren.

Dabei ist dieses aggressive Vorgehen der EU und des Westens schon an so vielen Stellen in die Hose gegangen, in Afghanistan, im Irak, in Libyen, in Ägypten, in Syrien und jetzt eben in der Ukraine.
Wie lange soll denn das noch so gehen? Bis ein Großteil der Welt destabilisiert ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alvy Singer 19.02.2014, 22:05
122. Klitschko ohne Macht

Der "Analyse" von Benjamin Bidder ist schwer zu folgen. Warum sollte Klitschko die Macht innehaben? Ist sie von Spiegel Online verliehen worden? Allein das Ukrainische Volk entscheidet über die Regierung der Ukraine - mittels Wahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlie1111 19.02.2014, 22:06
123.

Zitat von sebfran
Die Regierung in der Ukraine sollte wahrnehmen, dass sich die Zeiten verändert haben. Nicht alle Menschen in der Ukraine wollen den Sozialismus und die damit einhergehende Diktatur noch.
Dies ist zum Teil richtig, nur mit Sozialismus hat die Diktatur in der Ukraine nur noch herzlich wenig zu tun genau so wenig wie in Russland. Hier sind autokratische Systeme entstanden die eher an die Zarenzeit oder an Deutschland '33 erinnern als das sie noch irgendwas mit Sozialismus zu tun hätten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
11severinus 19.02.2014, 22:08
124. ließen ihre Regierungsgegner blindlings in die Falle laufen

Wie ist die radikale Front zu bewerten - das ist die Frage, dies "blindlings" als Vorwurf an die Oppositionellen wikt bei der allgemeinen Eskalation der Lage als unangemessener Vorwurf. Beweis fehlt ohnehin.
Propaganda des FSB macht aus der radikalen Ecke die Sache selbst.
Was denkt man sich denn, wenn nach langer Zeit einer friedlichen gewaltlosen Protestzeit, Gewalt ins Spiel kommt und eine revolutionäre Situation entsteht.
Nachdem der König hat schießen lassen, kam es auch 1848 zu gewalttätigen Protesten, leider normal in Revolutionen, dass es einen gewaltbereiteren Flügel gibt, meist die Jungs zwischen 17 und 27. In der Tat durchaus beunruhigend, wenn man die Rechtslastigkeit einiger Gruppen betrachtet.
Es ist aber überhaupt nicht die Sache selbst, sondern ein Übel am Rande des Gesamtprotestes.
Die Staatsmacht und die als strukturelle Gewalt anzusehende Aufforderung, scharf zu schießen von Dächern und mit gepanzerten Fahrzeugen vorzugehen neben der ohnehin nahezu militärischen Bewaffnung der Ordnungskräfte sind der Skandal des Staatsterrorismus, der allein schon genug Anlass zur gewaltsamen Auflehnung böte. Der Staatsterrorismus, der von der Janukowitsch-Mafia auf Putins Geheiß betrieben ist, hat eher den gewaltsamen Faschocharakter, der den "Jugendbanden" an Gefährlichkeit weit überlegen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Barath 19.02.2014, 22:08
125. ...

Zitat von tauschspiegel
... die unzuriedenheit mit ihren führern bringt ein volk auf die strasse, nicht die forderung der EU um freilassung von timoschenko. ...
Ach nein?
Haben die Ausschreitungen nicht genau damit angefangen? Mit der Weigerung der Ukraine Timoschenko freizulassen und dadurch dem Scheitern des Assoziierungsabkommen?
Ich erinnere mich, dass genau DAS der Auslöser war!
oder was war es ihrer Erinnerung nach?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cuchu 19.02.2014, 22:09
126. scheinheilig

Wenn in verschiedenen EU-Ländern Demonstranten mit Molotovcoktails, Metallkugelschleudern, Steinen und Pistolen bewaffnet Polizisten töten würden, wären die Demonstranten schon längst brutal niedergeschlagen worden. Auch würde diese Demonstranten dann in den Medien natürlich nicht als Demonstranten sondern bestenfalls als Linksextremisten dargestellt werden.

Die Verträge von Lissabon erlauben ja sogar, dass Demonstrationen - die die öffentlich Ordnung gefährden - alle Mittel getroffen werden sollen, die erforderlich sind, um die Lage zu beruhigen. Die ukrainische Regierung hat im Gegensatz dazu nicht Mal annähernd alle Mittel ausgeschöpft, und schon beschließen unsere Politiker Sanktionen.

Dass die Polizisten in Deutschland bei im Vergleich dazu weitgehend friedlichen Demonstrationionen nicht zimperlich handeln, hat man bei den Demonstrationen gegen Stuttgart 21 ja mitbekommen können.

Die Elite der EU und USA wollen in der Ukraine einen Verbündeten haben, daher das Ganze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tauschspiegel 19.02.2014, 22:11
127. schlafen?

Zitat von kundschafter
Ich bezog mich lediglich auf das finanzielle und darüber gibt es genügend Beispiele einige sogar nicht allzulange her. Und was hat das sich mit Gewalt an der Macht halten hier zu suchen. Eine Minderheit geführt von Rechten Gruppierungen versucht Ihn (demokratisch gewählt) aus dem Amt zu drängen. Und zu dem in Deutschland stimmt heißt hier ja nicht Korruption ( ) hier wird einfach Geld angenommen und bei der Abstimmung spenderfreundlich entschieden. Aber unsere Politiker sind sauber die nehmen kein Geld gibt ja keine Skandale. Zu nennen Scharping und viele weitere kannst ja selber googeln. Ansonsten erstmal zu den Gehältern EU und nochmal wir haben ja keine Korruption (die sind mehr als 1 stunde an der Macht) Wenn du somit gewalttätige Putschversuche mit dem Standpunkt der Korruption legitimieren willst, dann sag ich schon mal viel Erfolg, der nächste Schritt wäre dann bei uns oder Brüssel? Das es eine Tragödie ist, da stimme ich Ihnen zu, die Bürger die normal leben wollen und mitten in die Gewalt geraten, Häuser verlassen und fliehen müssen sind natürlich die leidtragenden.
*** natürlich gibt es korruption. wenn sie korrupte politiker (demokratisch gewählt ist übrigens kein freibrief für korruption) nicht aus dem amt jagen würden, ist das ihre sache. aber wundern sie sich nicht, wenn bürger eines demokratischen landes das anders sehen. klar ist: wenn hier einer erwischt wird, wird er strafrechtlich verfolgt. wenn das nicht geschieht - ja was sollen die menschen ihrer meinung nach machen? schlafen gehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ernst August 19.02.2014, 22:12
128.

Zitat von Alvy Singer
Der "Analyse" von Benjamin Bidder ist schwer zu folgen. Warum sollte Klitschko die Macht innehaben? Ist sie von Spiegel Online verliehen worden? Allein das Ukrainische Volk entscheidet über die Regierung der Ukraine - mittels Wahlen.

Die "Macht" ist ihm von der Konrad Adenauer Stiftung verliehen worden.
Die CDU will also auch in der Ukraine, so wie in D (siehe Fall Edathy wo man das Wissen über in offensichtlich zur Disziplinierung der SPD nutzte und sie so zu CDU Bedingungen in die GroKo presste) wider die Demokratie die Macht stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freiheit II 19.02.2014, 22:12
129. Man sollte die Proteste etwas differenzierter betrachten

Vom gemütlichen Sofa aus lässt sich anscheinend gut urteilen über die Situation in der Ukraine... Ich glaube den meisten ist gar nicht bewusst wofür (oder besser gesagt wogegen) die Ukrainer kämpfen - nämlich gegen eine korrupte Regierung welche sich in hohem Maße in die eigen Tasche wirtschaftet und die Wirtschaft in den Abgrund stürzen lässt. Wer sich auch nur etwas näher mit dem Thema beschäftigt, wird feststellen das die GROßE Mehrheit auf dem Maidan normale Leute sind - Angestellte, Arbeiter, Veteranen, Frauen und sogar Rentner. Das die Gewalt eskaliert ist sehr traurig, aber die Gesamtheit der Demonstranten (welche übrigens monatelang friedlich protestiert haben!) nun auf ein paar rechte Terroristen zu reduzieren zeigt einmal mehr das es vielen Leuten in Deutschland scheinbar zu gut geht und man gar nicht mehr weiß wie die Realität in anderen Ländern aussieht, warum dort gegen Regierungen demonstriert und protestiert wird. Traurig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 17