Forum: Politik
Chaos-Parteitag in Erfurt: AfD-Basis wehrt sich gegen Entmachtung durch Lucke
DPA

Chaos-Auftakt beim Parteitag der AfD: Chef Bernd Lucke ist zunächst mit seinem Plan gescheitert, mehr Macht auf sich zu konzentrieren. Er musste einen Antrag für eine neue Satzung zurückziehen. Denn die Basis macht das nicht mit.

Seite 1 von 4
trolleyhog 22.03.2014, 12:27
1. alleinherrschaftsansprüche

liberal und demokratisch geht anders h. lucke. das haben ihnen die mitglieder gezeigt. mit h. lucke wird die afd nie eine echte alternative.

Beitrag melden
pefete 22.03.2014, 12:31
2. schön

ich finde es immer schön, wenn eine partei antritt die welt zu verändernh, aber nicht in der lage ist sich selber zu organisieren. ich denke da auch, aber nicht nur, an die piraten.

Beitrag melden
Antikfan 22.03.2014, 12:32
3. Ich mag den Euro.........

als Preistreiber nicht und rate Herrn Lucke, wenn er öffentlich auftritt, das mit Krawatte und dunklen Anzug zu tun. Nur so sind die alten Wähler zu gewinnen. Die Bänker machten das zur Pflicht und gewinnen immer.
Bevor sich die Partei zerstritten wieder auflöst, muss er sich generell ändern.

Beitrag melden
nozron101 22.03.2014, 12:43
4. Auflösungserscheinungen

das scheinen die ersten Auflösungserscheinungen zu sein. Auch die Piraten finden kaum noch statt. Das ist ja die Krux mit den kleinen Parteien, sie haben.einige gute Ideen und Ansätze und finden schnell Zuspruch in kleinen Teilen der Bevölkerung. aber.meist.konzentriert.man sich nur auf.kleine Randthemen und hat fuer die großen Probleme der Gesellschaft keine Lösungen parat. Daher ist es schnell aus mit dem Zauber und man verliert sich in internen Zankereien bis die Partei unwählbar wird und sich in der Bedeutungslosigkeit wiederfindet oder auflöst. nur die extrem rechten oder linken haben immer ihr Publikum.

Beitrag melden
Wildes Herz 22.03.2014, 12:44
5. Jetzt geht´s los: Die "Piratisierung" der AfD...

Parteien, die aufgrund ihres Auftretens als Protestpartei naturgemäß eine besonders starke Anziehungskraft auf Unzufriedene, Querulanten, Vollzeit-Nörgler und vermeintlich Zukurzgekommene aller Couleur ausüben, werden (nach einer Phase der kollektiven, rauschhaften Begeisterung für sich selbst) früher oder später IMMER mit dem Virus selbstzerstörerischer Dauerstreitereien und ätzender, lähmender Personalquerelen infiziert. Das ist fast schon so etwas wie ein Naturgesetz.

Und ich würde wetten wollen, dass das, was wir gerade in Erfurt geboten bekommen, im Falle der AfD erst der Anfang gewesen ist...

Der Anfang vom Ende.

Beitrag melden
friedrich_eckard 22.03.2014, 12:51
6.

Könnte es vielleicht sein, dass zwischen den Ambitionen des Katheder-Duce einerseits und seinem Format und seinen "Führerqualitäten" andererseits ein gewisses Missverhältnis besteht?

Es wird ja nicht zu vermeiden sein, dass nach den EU-Wahlen drei bis fünf Teebeutelz als MdEP leitungslosen Wohlstand geniessen werden - soviele Stimmen werden schon zusammenkommen aus der Insolvenzmasse der FDP - falls noch jemand weiss, wer oder was das war - aus dem Leserkreis des Sportlehrers Herre Online-"Stürmer", und aus dem Kreis derer, die da nicht alle werden, welche Zugehörigkeit sie dadurch beweisen, dass sie jedes neue Buch Thilo Sarrazins kaufen. Das muss nicht weiter schlimm sein - wenn sie sich nur bis zu den Landtagswahlen im Frühherbst soweit selbst desavouiert haben, dass sie nichts mehr zur Verhinderung rechnerischer rotrot(grüner) Mehrheiten beitragen können. Ich bin da ganz guter Dinge, und ich setze vor allem in das Geklapper der "Störchin" im EU-Paralament einige Erwartungen.

Beitrag melden
triqua 22.03.2014, 12:59
7. Nun ja,

so ist das nun einmal, wenn die AfD sich Leute in die Partei holt, die aus gutem Grund anderswo (Freie Wähler, FDP etc.) gescheitert sind ... Das die jetzt in der AfD so weitermachen war doch schon vorher klar ...

Beitrag melden
Thorsten_Barcelona 22.03.2014, 12:59
8. Gut gemacht!

Man sollte die AfDler hier mal loben (auch wenn ich sonst kein Fan von der AfD bin). Das sie diese Satzungsänderung nicht durchgewunken haben, ist gut so. Wäre schon etwas ironisch, wenn die Partei, die für Basisdemokratie eintritt, parteiintern eher totalitär geführt würde.

Beitrag melden
shareman 22.03.2014, 13:00
9. Der Parteitag nimmt Fahrt auf.

Nach überflüssigem Geplänkel um Verfahrensfragen gehts jetzt nur noch um Inhalte. Alle Häme ist verfehlt.

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!