Forum: Politik
Chef der Brexit-Partei: Europaparlament untersucht finanzielle Zuwendungen an Farage
ANDY RAIN/EPA-EFE/REX

Nigel Farage soll laut britischen Medienberichten von einem Brexit-Befürworter etwa eine halbe Million Euro für seinen extravaganten Lebensstil erhalten haben. Stimmt das, drohen Konsequenzen aus Brüssel.

steinbock8 22.05.2019, 20:13
1. Verfolge die Spur des Geldes.

Wer an der Destabilisierung von Europa interessiert ist, hat auch das Geld gezahlt. Wer das Geld genommen hat, brauchte es um seinen luxuriösen Lebensstil zu finanzieren. Edle politische Motive waren absurd. Leider gab es keine Videoaufnahmen von den diversen Treffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helmut46 22.05.2019, 21:29
2. Profitieren nicht alle Parteien von finanzielle Zuwendungen ?

Ich finde es richtig und gut, daß SPON die finanziellen Zuwendungen für H. Farage und die AFD beleuchtet und diese anprangert. Was ist aber mit den unverschämt überhöhte Standmieten, die Firmen zahlen, um einen Infostand bei Parteitagen der "sauberen Parteien" zahlen, um dort Informationen verteilen zu dürfen. Sollte dies nicht auch angeprangert werden, weil es ebenfalls grenzwertig ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 22.05.2019, 21:52
3.

Ob FPÖ, UKIP oder die AFD mit ihren mysteriösen Spenden aus der Schweiz - die Rechts-Außen-Parteien nehmen gerne mal kleine G'schenkerln von großzügigen Spendern an. Man sollte nun mal darauf achten, an wen in Zukunft öffentliche Bauaufträge vergeben werden, vielleicht fällt einem da ja irgendetwas auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 22.05.2019, 22:45
4.

Zitat von helmut46
Ich finde es richtig und gut, daß SPON die finanziellen Zuwendungen für H. Farage und die AFD beleuchtet und diese anprangert. Was ist aber mit den unverschämt überhöhte Standmieten, die Firmen zahlen, um einen Infostand bei Parteitagen der "sauberen Parteien" zahlen, um dort Informationen verteilen zu dürfen. Sollte dies nicht auch angeprangert werden, weil es ebenfalls grenzwertig ist?
Kann man machen - spielt hier und jetzt aber keine Rolle, weil es um die direkten Zuwendungen an Farage geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
labellen 23.05.2019, 04:59
5. Es war in erster Linie Farage,

der die unheilvolle Brexit-Kampagne losgetreten hat. Wenn ihm die Briten zur EU-Wahl wieder zur stärksten Fraktion verhelfen, bezeugt das nur den desaströsen Zustand der politischen Landschaft in England.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biobayer 23.05.2019, 12:18
6.

Zitat von steinbock8
Edle politische Motive waren absurd. Leider gab es keine Videoaufnahmen von den diversen Treffen.
Wozu Videoaufnahmen ? Der Name des edlen Spenders ist bekannt: Arron Banks, britischer Millionär. Seine Motivation ist ebenfalls bekannt: Banks ist Brexit-Befürworter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hilfe2018 23.05.2019, 12:22
7. Warum werden

die Zuwendungen von anderen Parteien nicht untersucht? Sind die besser? Kann ich mir im Moment nicht vorstellen was da so augenblicklich draußen abgeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BöwaM 23.05.2019, 13:09
8. Warum denn?

Zitat von hilfe2018
die Zuwendungen von anderen Parteien nicht untersucht? Sind die besser? Kann ich mir im Moment nicht vorstellen was da so augenblicklich draußen abgeht.
Alle anderen sind doch die Guten. Aber macht sowieso nichts. Zumindest der deutsche Wähler ist doch völlig dement. Erinnert sich noch jemand an die Spendenaffäre der Union? Da ging es richtig um Geld, um Millionen. Schäuble hat von einem Waffenhändler Schwarzgeld genommen. Hat den Wähler aber nicht gehindert, die Union kurz in die Opposition und dann wieder in die Regierung zu hieven. Als Schäuble dann noch Finanzminister wurde, war das genau mein Humor. Deswegen bleibt die AfD auch so ruhig. Aufregen tut man sich doch nur hier im Forum. Aber auch da nur, weil es der Wutgegner ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren