Forum: Politik
Chinesischer Konzern: Nato-Generalsekretär Stoltenberg in Sorge wegen Huawei
Francisco Seco/AP

Die Debatte über Huawei erreicht die Nato: Die USA warnen die Verbündeten, die Chinesen am Ausbau der 5G-Netze zu beteiligen. Im SPIEGEL bekräftigt Generalsekretär Stoltenberg die Bedenken.

Seite 2 von 4
watch15 29.03.2019, 11:57
10. Kopfschütteln

China ist eine Ein-Partei-Diktatur, die knallhart weltweit ihre Interessen verfolgt und auf Menschenrechte nicht viel gibt (Siehe Folter, Exekutionen, bis hin zur Organentnahme bei Häftlingen). Ich kann mich immer nur erneut wundern wie blauäugig und naiv leider viele unsere Politiker sind. Hochsensible, technische Infrastruktursysteme an Firmen abzugeben, die diesem System treu zur Seite stehen ist ein No-Go! Aber Hauptsache billig! Und klar, die Chinesen versprechen dass alles ohne Hintertürchen läuft ... so wie Saudis damals versprochen haben, deutsche Waffen keinesfalls im Jemen einzusetzen ... glaub' ich auch sofort.

Beitrag melden
Onkel Drops 29.03.2019, 12:08
11. Klartext wo ist den nun die china nsa genau drin

was macht sie ? muss ich mit Cisco halt das teure und garantiert unsichere US System kaufen? nerven können sie aber bloß nix genaues nennen. wieviele Intel CPU mit Sicherheitslücken stehen ungepatcht in Amtsstuben? jetzt kaufe ich erst recht Hardware aus Shenzhen, nur um die NATO und den Stoltenberg zu zerstören.... und damit klein Donald weint...

Beitrag melden
stelzerdd 29.03.2019, 12:12
12. Kopfschütteln II

Der ehemalige norwegische sozialdemokratische Ministerpräsident Stoltenberg ist ein ehrenwerter Mann, ein Demokrat.
Für die Warnung, chinesischen Unternehmen von sicherheitsrelevanten Strukturen der europäischen Länder fernzuhalten, gibt es gute Gründe. wer das in Deutschland nicht begreift, is bestenfalls naiv.

Beitrag melden
peterka60 29.03.2019, 12:15
13. Der eigentliche Grund ...

Wenn die europäischen IT-Unternehmen aus technischer Sicht besser aufgestellt wären und die Entwicklung nicht total verschlafen hätten, würden wir heute diese Diskussion gar nicht führen. Wenn ich Verantwortlicher wäre, würde ich von den USA- und China-Firmen (es sind ja nicht nur CISCO und HUAWEI) ein Konzept machen lassen, in dem beide Lager vertreten sind und dann den Auftrag auch so erteilen, dass ich am Schluss die Schlüsselstellen kontrollieren könnte. Ich bin selbst in dieser Branche tätig und viele meiner Kollegen finden meine Idee gar nicht so schlecht. Wenn beide grossen Lager, die auch beide gut sind, würde ich wenigstens die Schlüsselstellen in meine Kompetenz integrieren.

Beitrag melden
anders_denker 29.03.2019, 12:17
14. Die Furcht der US Geheimdienste

denn wo Huawei drin steckt kann man schlecht mittels der Hardware von US Unternehmen schnüffeln. Das Kunden von US Ausrüstern gerne mal Systeme mit undokumentierter Hintertür, Abhörschnittstelle und "angepasster Firmware" erhalten ist ja seit Jahren bekannt. Nicht das die Chinesen pauschal besser wären, aber wer selbst die Kanzlerin befreundeter Länder abhört sollte gefälligst DAS MAUL HALTEN!

Beitrag melden
Spiegelleserin57 29.03.2019, 12:18
15.

Zitat von watch15
China ist eine Ein-Partei-Diktatur, die knallhart weltweit ihre Interessen verfolgt und auf Menschenrechte nicht viel gibt (Siehe Folter, Exekutionen, bis hin zur Organentnahme bei Häftlingen). Ich kann mich immer nur erneut wundern wie blauäugig und naiv leider viele unsere Politiker sind. Hochsensible, technische Infrastruktursysteme an Firmen abzugeben, die diesem System treu zur Seite stehen ist ein No-Go! Aber Hauptsache billig! Und klar, die Chinesen versprechen dass alles ohne Hintertürchen läuft ... so wie Saudis damals versprochen haben, deutsche Waffen keinesfalls im Jemen einzusetzen ... glaub' ich auch sofort.
"China ist eine Ein-Partei-Diktatur, die knallhart weltweit ihre Interessen verfolgt und auf Menschenrechte nicht viel gibt (Siehe Folter, Exekutionen, bis hin zur Organentnahme bei Häftlingen). "
Fast genauso handeln aber auch sehr viele andere Staaten auf dieser Welt!
Hauptsache billig ist überall ein wichtiges Kriterium. ( siehe Boeing) Wer sich genau in Deutschland umschaut wird schnell erkennen dass die meisten großen Unternehmen bereits viele Investoren aus dem Ausland haben, viele Unternehmen auch in ausländischer Hand sind ebenso die vielen Banken und auch Hochhäuser.
Blauäugig ist niemand und naiv auch nicht da man eben Geld verdienen will und macht man alles !! um dieses zu verdienen. Das ist weder naiv noch blauäugig, eher rücksichtslos!
Der Zug der Wirtschaft in Deutschland ausschließlich in D zu produzieren und zu verkaufen ist schon sehr lange abgefahren. Wir sind global geworden und da ist nichts zu ändern.
Die Chinesen arbeiten nicht anders und sind in keiner Weise anders als andere Staaten auch. Auch unsere "vermeintlich besten " Freunden jenseits des Teiches haben sich sehr verändert und sind starke Konkurrenz geworden die es gar nicht gerne sieht wenn deutsche Wirtschaft expandiert.
Wir müssen daran gewöhnen dass nun mal eine starke wirtschaftliche Veränderung vor sich geht, was auch Vorteile hat. Der Markt sortiert sich neu. Konkurrenz hebt das Geschäft wenn nicht unlautere Mittel angewandt werden. Davor allerdings habe ich viel mehr Sorge denn nicht alle Länder arbeiten fair, auch ohne China!!

Beitrag melden
anhesas 29.03.2019, 12:19
16. Vorsicht!

China rüstet kontinuierlich auf. China hat Raketen auf befestigten Riffen in den Spratly-Inseln installiert und erweitert stetig seinen Einflussbereich. Es bedroht Taiwan. Es baut einen hochtechnisierten Überwachungsstaat auf. Uploadfilter braucht China nicht, es stellt missliebige Websites einfach ab. Es kauft sich in Europa Hi-Tech zusammen. Es bereitet Afrika als Kornkammer vor.

Wir liegen nicht im Krieg mit China. Jedenfalls nicht in einem, der mit Waffen ausgetragen wird. Wenn dieser Unrechtsstaat mit einigen Mausklicks unsere gesamte Kommunikation und Versorgungssysteme lahmlegen kann, braucht China auch keine Waffen mehr.

China zu unterschätzen, ist naiv. China mit den USA gleichzusetzen, ist politisch pubertär. Stoltenberg hat ja sowas von recht.

Beitrag melden
abudhabicfo 29.03.2019, 12:19
17. Nato als Weltpolizist?

Wieso besteht eigentlich die Uno? Die Nato als Interessenvertreter mischt sich überall ohne Mandat ein, resp. nur um Interessen der USA sicherzustellen. Die Nato vorschieben gegen China, dass nützt nur den USA. Die Europäer wollten und wollen mit China immer nur Handel betreiben.

Beitrag melden
broadcaststurm 29.03.2019, 12:21
18. Ha, ha,

Don Corleone ist auch ein "ehrenwerter" Mann. Was wollen Sie damit dem geneigten Publikum verkünden?

Beitrag melden
seppvonderalp 29.03.2019, 12:29
19. Wirtschaftsspionage

Es ist bekannt, dass nebst den USA, Israel v.a. auch China das Know-how und die Mittel für Wirtschaftsspionage haben. Spionage zu militärischen Zwecken ist Friedensfall unwirtschaftlich und in industrialisierten Regionen (im Gegensatz zu Regionen die "nur" Bodenschätze als wirtschaftliche Grundlafe haben) nicht mehr zeitgemäss, da es heute v.a. um die wirtschaftliche Macht geht. China wird uns mit grösster Wahrscheinlichkeit nie militärisch angreifen. Deshalb sollte sich ein Europäische Verteidigungsbündnis endlich der Realität stellen und die Prioritäten überdenken.

Beitrag melden
Seite 2 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!