Forum: Politik
Chlorgas-Angriff in Syrien: Neuer mutmaßlicher Giftgas-Einsatz setzt Obama unter Zugz
REUTERS

Ein Dutzend Kinder tot, hundert Menschen verletzt: Im syrischen Bürgerkrieg sind offenbar wieder Chemiewaffen eingesetzt worden - von welcher Seite ist unklar. Der Vorfall könnte US-Präsident Barack Obama vor ein ernstes Problem stellen.

Seite 4 von 4
reuanmuc 14.04.2014, 18:36
30.

Zitat von Anstossgebender
Gewisse Kreise sind immer noch dieser Überzeugung. Beweise benötigt man dazu nicht. Gegenteilige Beweise stören da nur...
Man braucht nicht unbedingt Giftgas, um die Bevölkerung zu terrorisieren und auszulöschen. Ein Bericht von heute:

Also Monday, in the southern Syrian province of Daraa, a government airstrike killed at least eight women and children in the town of Kaheel, according to the Observatory and another activist group, the Local Coordination Committees.

Both groups said the air raid hit a medical clinic. The LCC said children were being given polio vaccinations at the time. Observatory director Rami Abdurrahman said one of the women killed was a doctor.


Der Giftgaseinsatz war bewiesen, soweit man ihn überhaupt beweisen konnte. Es gab nach dem UNO-Bericht noch weitere Berichte dazu. Was wäre denn ein unzweifelhafter Beweis? Ein Geständnis von Assad persönlich? Darauf wird man wohl vergeblich warten. Der letzte Vorfall mit Giftgas stand in Zusammenhang mit einem Luftangriff.

Beitrag melden
jaguaros 14.04.2014, 19:29
31. Es ist klar und deutlich

USA braucht wieder ein Schlachfeld, die Waffenlager sind voll und in den Fabriken droht Arbeitslosigkeit. Nun muss sich USA entscheiden zwischen Ukraine und Syrien. Bin neugierig ob es mal zum erstenmal nach dem Weltkrieg zur direkte Konfrontation zwischen US-Piloten und Kreml-Piloten kommt. Es koennte auch peinlich fuer die USA ausgehen.

Beitrag melden
hottrod 14.04.2014, 19:33
32. ...

Chlorgas ist sehr wohl ein chemischer Kampfstoff. Nicht umsonst wurde dieses Gas, welches schwerer als Luft ist, im ersten Weltkrieg massiv gegen Schützengräben eingesetzt. Es gibt natürlich noch weitere Verwendungszwecke, wie SPON erwähnt hat. Chlorgas ist auch sehr simpel herstellbar...mich wundert eigentlich, dass es nicht schon viel häufiger in der asymmetrischen Kriegsführung zum Einsatz gekommen ist. Es gibt einen einfachen Grund, warum es in erster Linie Kinder getroffen hat: die Menge, die eingesetzt wurde war zu gering. Die letale Dosis bei Kindern ist naturgemäss geringer, als bei Erwachsenen...

Zum Thema, wer es eingesetzt hat, sollte man beachten, wer von so einem Angriff am meisten profitiert. Und, wenn man den Meldungen über den Kriegsverlauf glauben schenken darf, dann ist es nicht Assad. Im Gegenteil...

Beitrag melden
reuanmuc 14.04.2014, 19:43
33.

Zitat von hottrod
Zum Thema, wer es eingesetzt hat, sollte man beachten, wer von so einem Angriff am meisten profitiert. Und, wenn man den Meldungen über den Kriegsverlauf glauben schenken darf, dann ist es nicht Assad. Im Gegenteil...
Da haben Sie vollkommen recht. Das Chlorgas greift den Stahl der Kampfflugzeuge an, so dass er rostet und die Flugzeuge reihenweise zum Absturz bringt.

Beitrag melden
reuanmuc 14.04.2014, 20:37
34.

Zitat von jaguaros
USA braucht wieder ein Schlachfeld, die Waffenlager sind voll und in den Fabriken droht Arbeitslosigkeit.
Haben Sie Chlorgas inhaliert? Zitat von
Bin neugierig ob es mal zum erstenmal nach dem Weltkrieg zur direkte Konfrontation zwischen US-Piloten und Kreml-Piloten kommt.
Der einzige Kreml-Pilot war ein junger deutscher Hobbyflieger, der die russische Luftraumüberwachung an der Nase herumgeführt hat und mitten auf dem Roten Platz gelandet ist. Das war so peinlich für den Kreml, dass einige Köpfe den Kreml nie mehr von innen sehen durften.

Beitrag melden
lighter 14.04.2014, 22:29
35. Unter Druck

Zitat von sysop
Ein Dutzend Kinder tot, hundert Menschen verletzt: Im syrischen Bürgerkrieg sind offenbar wieder Chemiewaffen eingesetzt worden - von welcher Seite ist unklar. Der Vorfall könnte US-Präsident Barack Obama vor ein ernstes Problem stellen.
Gute Strategie; Russland mit der Ukraine und China mit Japan unter Druck setzen und dann in Syrien weiter vordringen Richtung Iran.
Seit Wochen warte ich auf neue Nachrichten aus Syrien, jetzt kommen sie.

Beitrag melden
Rezet 15.04.2014, 08:14
36.

Zitat von solomong.
sind sicherlich froh, in einem freiheitlichen, demokratischen Land zu leben, in dem jeder seine Meinung äußern kann? Dann müssen Sie alle diese Verschwörungstheoretiker inkl. deren Gesülze ertragen. Und falls ich es richtig verstanden habe, wurde das Chlorgas per Hubschrauber abgeworfen, das hat nun nicht so sehr viel mit Raketentechnik... zu tun? Und als Demokratiefan hätte es mich schon auch interessiert, wie weit denn dieses Kafr Zita von der Grenze der ebenfalls demokratischen Türkei entfernt liegt ;-) ?
Der Hubschrauber kommt nur vor damit man diesmal behaupten kann das dieses mal ganz ganz wirklich nur die syrische Regierung dahinter stecken kann. Das hatte man zuvor bei den Raketen Marke eigenbau zwar auch gesagt, da behauptete man auch noch das Katjuscha-Raketen nur von der syrischen Armee verschossen werden (während im Netz jedes zweite Video mit Raketeneinsatz Terrorgruppen beim Verschießen derselben zeigte). Die jetzige Meldung soll aber eher von den Hersh-Vorwürfen gegen Erdogan und den aktuellen amerikanischen Waffenlieferungen an die Terroristen in Syrien ablenken. Diese haben in jüngester Zeit herbe Geländeverluste hinnehmen müssen die sie nur noch mit Offensiven gegen weiche Ziele (Lattakia konnte nur über das Territorium der Türkei angegriffen werden, daher war dort auch kaum Militär vor Ort, von den Bewohnern dort sind nur eine sehr geringe Zahl Sunniten). Ma´loula, der Ort mit den als Geiseln genommenen Nonnen ist überigends seit gestern von Terroristen befreit, derzeit werden dort Mienen und Bomben die hinterlassen wurden entschäft (das war Spon keine Meldung wert).

Beitrag melden
karlomari 15.04.2014, 15:07
37. Da Sie ja ein Experte sind

Zitat von Balschoiw
Natürlich hat Assad schon chemische Waffen eingesetzt.
... müssten Sie wissen, das der erste Giftgasangriff beim Dorf Khan al-Assal nördlich von Aleppo stattfand. Der größte Teil der Einwohner waren Schiiten, die von den sunnitischen Rebellen bekämpft werden.
Nach Recherchen der britischen Tageszeitung The Guardian wurde der Giftgasangriff mit Hilfe einer kleinen, mit einer Giftgasgranate bestückten Rakete durchgeführt, die aus dem Ort Bab nahe der türkischen Grenze abgefeuert wurde. Dieser Ort ist eine Hochburg der djihadistischen Nusra-Front,
Zitat von Balschoiw
Die Rebellen haben überhaupt kein Syste, um Projektile mit der eingesetzten Payload zu befördern.
Man merkt Sie haben den Bericht von Hersh nicht gelesen.
Zitat von Balschoiw
Die Inspekteure mussten explizit die Bewertung der Projektilreste unterlassen, das war Teil des Deals, damit Assad die überhaupt ins Land läßt,
Die inspektoren haben vieles ausser acht gelassen, wie man im Bericht nachlesen kann.
Woher kannten die UN-Inspektoren die Trajektorien der Raketen?
Haben sie diese am Radar mitverfolgt? Nur aus dem Auffindungsort und der Lage 1 Woche später wird das nichts werden.
Indirekt hat der Bericht sogar mitgeteilt das es Assads Truppen nicht waren. Bei den jetzt zu vernichteten Kampfmitteln der syrischen Armee sind soweit bekannt, nur flüssig-flüssig Mischsysteme vorhanden.
Wenn eben keine fest-flüssig Mischsysteme vorlagen wie bei Goutha, hat jemand versucht sich in den Besitz dieser Komponenten zu bringen und ist dabei teilweise gescheitert. Um nun den fehlenden Bestandteil zu ersetzten, wurde improvisiert und mit einen bestimmten Feststoff ein schlechter, aber brauchbarer Ersatz gefunden.
Wer auch immer die Kampfstoffe freigesetzt hat, hat sich bei den Kampfmitteln und den Komponenten behelfen müssen.
Die Regierungsseite hatte natürlich für ihr Abschreckungspotenzial vollständige Sätze an Bestandteilen zum Füllen der vorgesehenen Kampfmittel, schlauerweise getrennt gelagert, eben um die Kontrolle zu behalten, sollte jemand versuchen sich chemische Munition verschaffen zu wollen.

Zitat von Balschoiw
aber jeder, der etwas von Trägersystemen zur Mittelstreckenverbreitung von chemischen Kampfmitteln versteht, weiß, daß man diese nicht mit einem x-beliebigen Werfer Marke Eigenbau verschießen kann, schon gar nicht, wenn die Waffensysteme so groß und unkonventionell aufgebaut sind, wie die iranische Variante, die damals eingesetzt wurde.
Lesen Sie den Bericht und Sie werden sehen das es doch geht.
Zitat von Balschoiw
Es treibt mir immer wieder die Tränen in die Augen, wenn ich hier die millionste Verschwörungstheorie lese. Wenn die USA eine Kriegsbeteiligung wie Iran und die Hisbollah haben wollten, dann hätten sie längst jeden Grund dafür gehabt!
Welcher wäre das denn?

Zitat von Balschoiw
Es geht ihnen ja nur um hohles Phrasendreschen und schlaues Gesabbel ohne jedwedes Hintergrundwissen. Hauptsache mal wieder bashen!
Backen Sie lieber mal kleinere Brötchen .

Beitrag melden
Seite 4 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!