Forum: Politik
Chodorkowski-Forum in Kiew: "Putin rächt sich"
DPA

Michail Chodorkowski saß in Putins Russland ein Jahrzehnt im Gefängnis. Jetzt lud er in Kiew viele Kreml-Kritiker zu einem Friedensgipfel. Seinen Rivalen attackierte er scharf - der Grund für dessen Ukraine-Politik liege auf der Hand.

Seite 1 von 22
said.sahin 24.04.2014, 23:05
1. Der Club der toten Dichter

Die Überschrift hätte lauten sollen:
Komödie in Kiew! Putin ist ein: Mörder, Diktator und der anti Christ. Während im Jemen wieder Menschen unschuldig ermordet werden, vom Freiheit liebenden und natürlich Demokratie Beschützer Obama, gleichseitig stehen ein paar komische Leute in Kiew auf einer Bühne und brüllen Sachen in Richtung Russland während Sie das eigene Volk töten.

Beitrag melden
zippzapp 24.04.2014, 23:10
2.

"Das Treffen macht Sinn", glaubt Mascha Baronowa, "weil die russische Opposition hier die Möglichkeit hat, sich zu treffen. In Russland geht das heute nicht mehr."

Also diskutiert hier die russische Opposition über die Zukunft Russlands ohne Putin. Aber sollte es nicht darum gehen, eine schnelle, unblutige und dauerhafte Lösung für den nunmehr Bürgerkrieg in der Ukraine zu finden? Das geht aber nur mit Putin. Wieder alles nur sinnloses Gelaber und verschwendete Zeit.

Beitrag melden
spon-facebook-10000122201 24.04.2014, 23:16
3. Wer recht

sich Chodorkowski oder Putin?

Beitrag melden
spon-facebook-10000680211 24.04.2014, 23:18
4. Putin

Zitat von sysop
Michail Chodorkowski saß in Putins Russland ein Jahrzehnt im Gefängnis. Jetzt lud er in Kiew viele Kreml-Kritiker zu einem Friedensgipfel. Seinen Rivalen attackierte er scharf - der Grund für dessen Ukraine-Politik liege auf der Hand.
Putins Russland, Putinland, Putins Gas, Putins Spiele, Putins Provokateure, Putins Haare, Putins Klo.

Ihr Mainstream-Journalisten macht euch lächerlich.
Insbesondere, dass ihr verurteilten Verbrechern wie Chodorkowski eine Plattform bietet und dazu noch Faschisten vom Rechten Sektor.

Ich wette dieser Beitrag wird nicht freigegeben. Medienkritik vom Volk wird hierzulande bei betroffenen Journalisten/ Medien nicht gerne gesehen.

Beitrag melden
OldJerk 24.04.2014, 23:22
5. na so was

Dieb und Verbrecher reisst das Maul auf ...

Beitrag melden
vladislav_missal 24.04.2014, 23:25
6.

Zitat von sysop
Michail Chodorkowski saß in Putins Russland ein Jahrzehnt im Gefängnis. Jetzt lud er in Kiew viele Kreml-Kritiker zu einem Friedensgipfel. Seinen Rivalen attackierte er scharf - der Grund für dessen Ukraine-Politik liege auf der Hand.
Antirussische Teffen.Immer gleiche Gesichte unter anderen Agent CIA Herr Nemzow...Besonders Gallerist Gelmann ist ein Schwachkopf,normale Kunstlieber wird seine Austellungen nie besuchen..Russland ist jetzt so STARK weil Putin russischen Oligarchen unterkontrolle brach..
Ukraine ist so kaputt,weil da herschen Oligarchen..Eine Bande hat andere Bande umgesturzt mit Hilfe von nationalisten und radikalen faschisten mit Geldern von USA..Diese Menschen werden in Russland nicht akzeptiert..In Moskau sammeln die bis 5% an Stimmen,aber in Westen werden sie gefeiert..Interessant wo sind Pussy Riot,diese demokratische Sängerin die im Kirche Satanische Lieder singen..Mein Kommentat verschwiendet wieder,aber mindestens ein Spiegel Zensor kann ihn lesen..Hurra..

Beitrag melden
totalmayhem 24.04.2014, 23:26
7.

Russland befindet sich im vom Westen aufgewungenen Kriegszustand. Natuerlich muss man dann die oppositionellen Vaterlandsverraeter in Schach halten. Jede Wette, diese tolle "Stiftung" wird vom Starphilantropen und Ober-Regimewechsler Soros gesponsort. Der hatte ja auch schon auf'm Maidan die Finger, aeh, die Kohle drin. ;)

Beitrag melden
vladislav_missal 24.04.2014, 23:29
8. Friedensgipfel..

Was für Losungen von SPON..Reine Demokraten nach Kiew gekommen..
Sie wollen Russland von Elzin,aber geht nicht..Volk in Russland hasst diese Kreaturen,Westen kann die bejubeln..

Beitrag melden
irrenderstreiter 24.04.2014, 23:30
9. optional

Jurij Luzenko, Innenminister unter Timoschenko, in Haft unter Janukowitsch und einer der Führer des Maidan, nutzt den Auftritt für eine klare politische Ansage. "Was wir heute in der Ukraine sehen, ist ein Kampf zwischen Barbarei und Demokratie. - na sowas und ich dachte immer, die Truppe wäre genauso - nein, sogar noch korrupter gewesen, als Jannukowitsch.

Beitrag melden
Seite 1 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!