Forum: Politik
Chodorkowski-Freilassung: Der Feind meines Feindes
DPA

Es war richtig, dass Berlin sich für die Freilassung Michail Chodorkowskis eingesetzt hat. Deutschland muss den Dissidenten des Ostens helfen. Aber wann fangen wir eigentlich an, auch für die Dissidenten des Westens zu kämpfen?

Seite 1 von 27
M. Michaelis 23.12.2013, 14:10
1.

Es gibt keine Dissidenten des Westens.

Augstein hat offenbar keine Ahnung was der Begriff eigentlich bedeutet wenn er solche absurden Vergleiche anstellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frubi 23.12.2013, 14:16
2. .

Zitat von sysop
Es war richtig, dass Berlin sich für die Freilassung Michail Chodorkowskis eingesetzt hat. Deutschland muss den Dissidenten des Ostens helfen. Aber wann fangen wir eigentlich an, auch für die Dissidenten des Westens zu kämpfen?
Dafür müsste Deutschland ein Land mit neutraler Sichtweise auf die Welt sein und das sind wir nicht. Wir sind gefangen im Denkmuster des kalten Krieges. Wir sind Teil einer Ideologie und eben nicht frei von eben jener. Daher werden Manning, Snowden und all die anderen (wie auch der von ihnen beschriebene Fall des Hackers aus AMiland) sind eben die Bösen. Ich persönlich mache es mir nicht so einfach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
koem 23.12.2013, 14:16
3. Richtig so

Hallo Hr. Augstein, danke für die Kolumne!
Sie scheinen der einzige zu sein, der immer wieder darauf hinweist, daß die Gleichung USA=gut Russland=böse nicht mehr hinhaut!
Diese USA-Hörigkeit ist nicht auszuhalten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
koepi71 23.12.2013, 14:18
4. Sehr geehrter Herr Augstein,

in letzter Zeit fällt es mir immer schwerer mein spon-bookmark zu betätigen. Die Berichterstattung, gerade zu Russland, Chodorkowski und den Vorgängen in der Ukraine, lassen den Spiegel derart undifferenziert erscheinen, dass es weh tut ihn zu lesen. Ihre Kolumnen zeigen wie es richtig ginge. Vielleicht haben Sie ja etwas Einfluss auf die Redaktion des Spiegel. Es wird Zeit, dass sich etwas ändert. Danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SchlandGottes 23.12.2013, 14:19
5. Danke

für diesen wichtigen Beitrag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
entropist 23.12.2013, 14:21
6. Ja, die Ferne liegt so nah...

Ich kann mich nur voll und ganz anschliessen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Snape 23.12.2013, 14:23
7. Im deutschen Recht

... sind alle Menschen gleich. Und die mit viel Geld sind gleicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LJA 23.12.2013, 14:23
8. Nein, Herr Augstein

Mal wieder weit daneben. Ein Dissident ist jemand, der seine politische Meinung kund tud und das in einem System/Regime das keine abweichende Meinung duldet. Ob Chodorkowski ein Dissident ist, darüber kann man streiten.
Hammond zumindest (es ist ja erstaunlich, dass Sie in diesem Fall auf Snowden verzichtet haben) war zumindest keiner. Er wurde nicht wegen seiner politischen Ansichten verurteilt, sondern wegen Diebstahls. Offenbar wollen Sie das jetzt auch unter politischer Meinungsbildung ablegen. Man ist der Meinung, dass jemand sein Geld oder andere Dinge nicht so dringend braucht, also nimmt man es ihm weg. Dadurch ist man dann, nach Augstein, Dissident und politisch verfolgt.
Sehr originell. Aber vor unseren Gerichten haben Sie diese Meinung leider exklusiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yast2000 23.12.2013, 14:23
9. Jakob Augstein ist schwer einzuschätzen...,

doch in dieser Sache liegt er moralisch vollkommen richtig: Menschenrechte gelten für alle Menschen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 27