Forum: Politik
Christian Wulff: Männlich, ledig, jung sucht...
dapd

Vor einem Jahr das Aus: Weil gegen ihn ermittelt wurden, trat Christian Wulff vom Amt des Bundespräsidenten zurück. Eine neue Aufgabe hat er bisher nicht gefunden - aber als ehemaliges Staatsoberhaupt ist er auch nur in wenige Positionen vermittelbar.

Seite 24 von 26
curti 17.02.2013, 10:10
230. Schröder als Vorbild.....

Zitat von sysop
Vor einem Jahr das Aus: Weil gegen ihn ermittelt wurden, trat Christian Wulff vom Amt des Bundespräsidenten zurück. Eine neue Aufgabe hat er bisher nicht gefunden - aber als ehemaliges Staatsoberhaupt ist er auch nur in wenige Positionen vermittelbar.
....zu nehmen, jemanden der den Job nach den Amt durch Mauschelei im Amt eingefädelt haben dürfte.

Auf diesem argumentativen "Niveau" bewegt sich der gesamte Artikel, also geschenkt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RALF ALG III 17.02.2013, 10:21
231. Weiter Ehrensold oder neuer Job? Was ist besser?

Ich habe eine grundsätzliche Verständnisfrage:

Falls Wulff einen Job finden sollte, bekommt er dann den Ehrensold weiter? Oder verfällt der dann?

Ist das vielleicht der Grund, weshalb es dem 52-jährigen Wulff so schwer fällt, sich auf dem Arbeitsmarkt zurecht zu finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willige 17.02.2013, 10:38
232.

Zitat von CA-Fire
Meine Firma sucht noch einen fähigen Mann für den Service. Einen Abschmierer Wäre das was für ihn?
Wenn sich alle Anschuldigungen als unwahr erweisen würden, müßte er nach Deutschem Recht wieder in den Stand vor der Krise zurückversetzt werden. Statusmäßig geht das natürlich nicht, aber finanziell müßte er weiterhin für die Präsidentenperiode das Gehalt eines Bundespräsidenten erhalten, das sicherlich höher ist als der Ehrensold.
Bezahlen müßten das diejenigen die mit erstunkenen und erlogenen Fakten die Öffentlichkeit enthemmt haben, insbesondere Bild und Stern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gute_frage 17.02.2013, 11:45
233. Der Vorschlag mit dem Deutschsittenbeauftragten

Zitat von poensi
... fiele da einges ein. Eventmanager, Makler für Luxusferienhäuser, Kurdirektor von Sylt, Lobbyisten-Headhunter, Dementi-Ghostwriter, Obermotz eines bundesweiten Medien-/Presserats (ist so wie von Guttenberg als Internetbeauftragter => Bock zum Gärtner, verstehst?), ODER Deutschsittenbeauftragter für die fundamentalistisch-islamischen Staaten, damit wir z. B. in Saudi Arabien endlich unser Kulturgut BIER in der Öffentlichkeit verzehren dürfen und die Muftis, Scheichs, Muezzins und Ayatollahs von ihren Kanzeln und Minareten rufen: "Jawoll, Christentum, Deutschtümelei und Löwenbräu gehören ohne wenn und aber zur arabischen Welt und neben der Kaaba darf eine katholische Kirche gebaut werden!" (dann kann vielleicht auch der Erbauer der größten Uhr der Welt sein Werk endlich besichtigen?!?!) ...
ist recht passend und ein sehr ehrenwerter, sinnvoller und international wichtiger Job, mit Sympathiepunktegarantie, weil es dabei um Dinge geht, die wirklich im Leben zählen und die uns alle angehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gute_frage 17.02.2013, 12:29
234. Es war anfangs im Gespräch

Zitat von RALF ALG III
Ich habe eine grundsätzliche Verständnisfrage: Falls Wulff einen Job finden sollte, bekommt er dann den Ehrensold weiter? Oder verfällt der dann? Ist das vielleicht der Grund, weshalb es dem 52-jährigen Wulff so schwer fällt, sich auf dem Arbeitsmarkt zurecht zu finden.
dass der Ehrensold an Bedingungen geknüpft werden sollte, z.B. dass ihm der Ehrensold wieder entzogen werden solle, wenn er einen Job in der Wirtschaft annimmt. Diese Bedingungen sind dann aber entfallen.
Der Ehrensold, der 2013 auf 217.000 Euro erhöht wurde, dürfte damit erhalten bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein-gast 17.02.2013, 12:37
235. Lehre ziehen

Es gibt keine Möglichkeiten für ein ehemaliges Staatsoberhaupt, eine Tätigkeit aufzunehmen. Der Vergleich mit Schröder und Koch hinkt, den beide waren "nur" Regierungschefs. Daher muss man darauf achten, dass ein Präsident nach Ende seiner Amtszeit keine neue Tätigkeit braucht, die Person also deutlich über 60 bei Amtsantritt ist. Ein Regierungschef kann irgendwo anheuern, denn er war ja auch vorher nur auf Zeit berufen. Ein Staatsoberhaupt kann aber nicht weisungsabhängig arbeiten und das tuen Schröder und Koch beide, wenn auch auf hohem Niveau

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RALF ALG III 17.02.2013, 12:53
236.

Zitat von ein-gast
Es gibt keine Möglichkeiten für ein ehemaliges Staatsoberhaupt, eine Tätigkeit aufzunehmen. Der Vergleich mit Schröder und Koch hinkt, den beide waren "nur" Regierungschefs. Daher muss man darauf achten, dass ein Präsident nach Ende seiner Amtszeit keine neue Tätigkeit braucht, die Person also deutlich über 60 bei Amtsantritt ist. Ein Regierungschef kann irgendwo anheuern, denn er war ja auch vorher nur auf Zeit berufen. Ein Staatsoberhaupt kann aber nicht weisungsabhängig arbeiten und das tuen Schröder und Koch beide, wenn auch auf hohem Niveau
Wollen Sie damit sagen, daß Wulff keinen Job findet, weil er nicht weisungsabhängig arbeiten darf? Wo steht das überhaupt, daß Wulff nicht weisungsabhängig arbeiten darf? Gibt es da ein Gesetz oder eine Verordnung?

Ich glaube, Wulff findet keinen Job, weil er Angst hat, damit seine Ehrenbezüge zu verlieren oder zu schmälern. "Fördern und Fordern" - das wäre die bessere Lösung, als ihn unbegrenzt zu alimentieren. So was macht nur träge. Statt sich umzutun, hängt er den ganzen Tag vor der Glotze und trinkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leopoldy 17.02.2013, 13:06
237. Rubikon

Zitat von sysop
Vor einem Jahr das Aus: Weil gegen ihn ermittelt wurden, trat Christian Wulff vom Amt des Bundespräsidenten zurück. Eine neue Aufgabe hat er bisher nicht gefunden - aber als ehemaliges Staatsoberhaupt ist er auch nur in wenige Positionen vermittelbar.
Die gute Nachricht ist, dass er nun ein Jahr weg ist, dieser farblose, nichtssagende BP.
Es war so, dass Wulff sich bei der BILD die Trennung von seiner ersten Frau und die Heirat mit seiner Betty hat schönschreiben lassen. Wenn er dann von Rubikon in einem Telefonat schwurbelt, dann zeugt das dazu noch von großer Naivität und Selbstüberschätzung..........der hätte nie BP werden dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
albert schulz 17.02.2013, 13:33
238. Empathie pur sagt man Frauen nach

Zitat von jona_grünberg
... würde ich mich nicht einmal bei Neumond in einen dunklen Wald begeben! ;-((( PS: Aber evtl. ist ja sein Berater/Visagist/o.ä. zu feige bzw. zu gut bezahlt oder aber der Herr Ehrensold-Ex noch immer beratungsresistent!
Der Mann ist höchst unfein fertiggemacht worden. Job und Frau gleichzeitig verlieren heißt in der Regel Gosse oder Versagen des Organismus, gerade der Sturz aus großer Höhe ist fast nicht auszuhalten. Ich kenne jedenfalls kein Beispiel dafür, daß sich ein Mann (oder Frau) danach wieder fangen konnte. Die gezeigte wunderbare christliche Gehässigkeit hat mich nicht nur in diesem Fall immer wieder restlos begeistert. Da merkt man endlich, wozu tief empfundener Glaube gut ist.

Der Mensch braucht halt Sünder oder Ungeziefer, auf das er stolz erhobenen Hauptes und guten Gewissens herabblicken kann. Dann geht es ihm erst richtig gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gute_frage 17.02.2013, 14:23
239. Keine Sorge, er versauert nicht

Zitat von RALF ALG III
...Ich glaube, Wulff findet keinen Job, weil er Angst hat, damit seine Ehrenbezüge zu verlieren oder zu schmälern. "Fördern und Fordern" - das wäre die bessere Lösung, als ihn unbegrenzt zu alimentieren. So was macht nur träge. Statt sich umzutun, hängt er den ganzen Tag vor der Glotze und trinkt.
Entscheidend ist, dass er rechtzeitig gesagt hat, dass er gerne und mit ganzer Kraft für uns arbeitet. Daher ist er heute noch für uns tätig, repräsentiert den Staat weiterhin, ist Ratgeber im Ruhestand und moralische Instanz jenseits der Tagespolitik, trifft sich mit Wirtschaftsministern, empfängt Gäste in seinem Berliner Büro, ist dort für seine internationalen Kontakte, zwecks Vorbereitung seiner Delegationreisen erreichbar, bereitet seine Vorträge zum Thema Integration und für die internationalen Bühne vor, in denen er „eine erfolgreiche Integrationspolitik und Patriotismus“ fordert und hält seine Büroleiterin, seine Sekretärin und seinen Fahrer gehörig auf Trab.
Was BP a.D. bei ihren nachpräsidialen Aufgaben halt so machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 24 von 26