Forum: Politik
CIA-Report: Nordkorea und China nutzen Folterbericht für Abrechnung mit den USA
AP

Hunderte Seiten enthüllen die Foltermethoden der CIA. Regime wie Nordkorea und China versuchen den Bericht für sich auszuschlachten: Sie verdammen die Verstöße der Amerikaner - und verbitten sich Kritik am eigenen Vorgehen.

Seite 5 von 21
diaz007 10.12.2014, 12:33
40. Demokratie vs Diktatur?

Wieso scheiben hier einige, die Demokratie stellt sich selbst an den Pranger? Es sind Whistleblower die sowas öffentlich machen, danach werden Sie verfolgt, vor Gericht gezerrt, anschließend Verurteilt und eingesperrt! Regierungen stellen sich nie an den Pranger und die Verantwortlichen gehen immer Straffrei aus. In diesem Sinne sind Sie alle gleich :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
telltaleheart 10.12.2014, 12:33
41. Selbstkritik weckt Affekte

Natürlich wäre zu hoffen, dass Untersuchung, Aufklärung und öffentliche Diskussion auch Konsequenzen hervorrufen die von Dauer sind und günstigstenfalls Untersuchungen, Aufklärungen und öffentliche Diskussionen in Bezug auf den jeweils konkreten Gegenstand künftig obsolet machen würden. Aber es fällt in der Tat auf, dass dies in der westlichen Welt, zumindest in den weniger emotionalisierten und fanatisierten Zeiten stattfinden kann und stattfindet, während man beispielsweise in Nordkorea bereits den geistigen Finger am Abzug der Raketensilos hat, wenn die, äh... nennen wirs ruhig "Frisur" des Diktators beleidigt wird. Hier beweist sich dann doch mal die Stärke der Demokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansejung 10.12.2014, 12:36
42. Problematik unklar

Verstehe das Problem nicht. Es machen ey alle ausser Deutschland. Das sich Menschen gegenseitig quälen liegt in unserer Natur. Da hilft auch kein Saftladen wie die UN oder irgendein Pseudogericht in Den Haag. Wen sollen diese Typen denn abschrecken. Nordkorea, China usw. sind wenigstens nicht so dämlich und schreiben auf wen sie ein wenig malträtieren. Auch die Presse wird nicht gleich zum jedem Hauen und Stechen eingeladen. Andere Länder andere Sitten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolfi44 10.12.2014, 12:36
43. nur gerecht

finde ich die Methoden der USA. Da diese Nation durch einen hinterhältigen,feigen und menschenverachtenden Anschlag mehr als 3000 friedliche, unschuldige Bürger verloren hat, halte ich die notwendige Folter für richtig, um weitere Anschläge zu verhindern. Was ausgerechnet China u. N.Korea usw. von sich geben ist doch sowieso lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wowakb 10.12.2014, 12:36
44. Euer ernst ????????

"Doch anders als in den autoritären Ländern, die jetzt zurückschlagen wollen, werden solche Fälle untersucht, aufgeklärt und öffentlich diskutiert."

Das hört sich sehr nach einer rechtfertig an ! Was noch fehlt ist das Putin und die Ostukraine nebenher erwähnt werden um das Ganze auf ein anderes Licht zu lenken.

Es wird schon sehr lange darüber diskutiert !

Obama versprach in seinem Wahlkampf das das ein Ende hat !

Und wieder muss ich mich fragen wie weit sich Deutschland wieder fügen wird und das mal wieder durchgehen und tolerieren wird.
Traurig......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
veccctor 10.12.2014, 12:37
45. Mal beim Thema bleiben

Zitat von Wanax
Hey, China und Co....wie wäre es mal mit so einem eigenen "Folterbericht" ?
Und das macht die Verbrechen der USA nun irgendwie kleiner, oder was?
Dieses dämliche Ablenken und auf andere Verweisen nervt nur!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liberty_of_speech 10.12.2014, 12:38
46. dieses Argument ist doch eh unlogisch

Zitat von fussball11
Der Unterschied zu totalitären Staaten ist also das wir offen über diese Verbrechen reden. Ist das nicht eher ein Armutszeugnis für die Demokratie das die Menschen es wissen, darüber reden und es dann zulassen? Oder zeigt es einfach nur die Machtlosigkeit des Bürgers? Hat eine solche Gesellschaft überhaupt eine moralische Grundlage anderen zu vorzuschreiben was man selbst hinnimmt?
Ja nun kommen die Leute welche beruhigend sagen "bei uns kann man wenigstens offen darüber reden".

Ich finde das eher beunruhigend. Zum einen wegen dem was Sie sagten und zum anderen: die Folter wird erst dann wirklich wirksam wenn sie eine Abschreckung darstellt.

Vor diesem Hintergrund können wir davon ausgehen, dass die USA die Veröffentlichung gar begrüsst. Zudem wurden ja nur ca 8% der Unterlagen veröffentlich. Was wohl erst in den anderen 92% stehen mag? Oder in den Akten welche wohl vorher noch beseitigt werden konnten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diderot_2013 10.12.2014, 12:38
47.

Warum nutzt nicht auch die Bundesregierung den Folterbericht für eine Abrechnung mit den USA? Warum werden nicht Verantwortliche in europäischen Staaten zur Rechenschaft gezogen, die Foltergefängnisse der CIA auf ihren Territorien ermöglichten: in Polen, Litauen, Rumänien und anderswo? Warum werden keine Verantwortlichen in Deutschland zur Verantwortung gezogen, die Foltergefängnisse durch die KSK bewachen ließen und dort sogar selbst Gefangene verhört haben? Warum wird die CIA nicht endlich als kriminelle Vereinigung verboten und jegliche CIA-Aktivitäten auf deutschem Boden strafrechtlich verfolgt? Hat die Bundesregierung überhaupt schon einmal daran gedacht, Verhandlungen über den endgültigen Abzug des US-Militärs aus Deutschland zu beginnen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
v.keil 10.12.2014, 12:39
48.

Zitat von bonus_bonus
..aber gerade China und Nordkorea...besonders letztere tun sich keinen Gefallen damit hier den Mund aufzumachen. Besonders Nkorea steht was Menschenrechte angeht noch 3 Ebenen unter den USA
Nord-Korea verhaftet ausländische Bürger in Ausland nicht.
Und verschleppt die nicht in koreanische Knast, ohne Gerichturteil!
Das Ziel von Veröffentlichung, wie beim MSA ist zu zeigen allen: Wir haben es gemach, wir machen es und werden weiter so machen! Und uns ist die Meinung andere voll egal!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
veccctor 10.12.2014, 12:39
49.

Zitat von gldek
Da bin ich echt gespannt drauf was diese "guten" Staaten zu berichten haben. Das macht eben den Unterschied zwischen Demokratie und Diktatur. Der Westen stellt sich selbst an den Pranger.
Also ist ein Verbrecher, der sagt er sei ein Verbrecher, besser, als die, welche es nicht zugeben?
Vor allem wenn der geständige genau weiss, dass ihm eh nichts passieren kann?
Interessante Logik!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 21