Forum: Politik
Clinton gegen Trump: OSZE rügt US-Wahlverfahren
AP

Bis zu sechs Millionen Amerikaner sind von der Präsidentschaftswahl ausgeschlossen, die OSZE sieht einen Verstoß gegen internationale Standards.

Seite 1 von 9
gandhiforever 27.10.2016, 00:10
1. Dass

Dass Menschen, die eine gravierende Straftat begangen haben, in vielen Bundesstaaten nicht mehr waehlen duerfen, ist eine Sache. eine andere Sache ist es aber, wenn Waehler in von Republikanern beherrschten Staaten von den Waehlerlisten gestrichen werden, weil irgendwo sonst jemand den gleichen Namen hat oder weil sie angeblich an den letzten Wahlen nicht teilgenommen haben.

Letzteres betrifft vor allem Menschen, von denen die Reaktionaere annehmen, dass sie ihre Stimme den Demokraten geben wuerden. Wenn diese Menschen dann ahnungslos im Wahllokal auftauchen, wird ihnen im besten eine provisorische Stimmabgabe erlaubt. Wobei man wissen muss, dass solche provisorischen Stimmen nur selten gezaehlt werden.

Beitrag melden
mistergarak 27.10.2016, 00:16
2. Hat Herr Trump also nicht ganz unrecht oder?

Es sind ja nicht nur die Regeln für ehemalige Straftäter, es gibt leider auch genug Hinweise das es Manipulationen bei den Wahlmaschinen gibt!

Und wenn man sich die Veranstaltungen von Trump und Clinton ansieht scheinen bei Trump mehr Menschen zu sein! Komisch das Clinton die doch angeblich führt kaum Menschen:

http://www.thegatewaypundit.com/2016/10/fox-business-network-mocks-hillary-rally-size-theres-empty-space-shes-supposed-speak-15-minutes/

Wie passt das zusammen?

Beitrag melden
dschungelmann 27.10.2016, 03:39
3. Wahlsystem?

Wer da mal tiefer reinsieht und sich an die 2."Wahl" Bushs erinnert kann nur noch mit dem Kopf schuetteln. Dieses System hat mit echten, demokratischen Wahlen nicht wirklich was gemein. 5 Stunden anstehen gibts nirgends sonst in Demokratien. Wahlmaschinen aus dem vorigen Jahrhundert ebenfalls nicht. Das gesammte System ist extrem anfaellig Betrug.

Beitrag melden
thequickeningishappening 27.10.2016, 04:59
4. Bei den Vorwahlen

ging Alles mit rechten Dingen zu!

Beitrag melden
freudentanz 27.10.2016, 07:13
5. Skandal. Wie bei uns auch !

Mann, Mann. Was soll dieses nonstop US-Bashing ? Knackis oder solche die sich in staatlicher "Verwahrung" befinden dürfen bei uns genauso wenig wählen. Wir haben Landtags- und vor allem Kommunalwahlen da dauert es Wochen .... bis alle Stimmen ausgezählt sind. Wir leisten uns ein Wahlrecht bei dem die Siegerpartei die Wahlbezirke nach Gutdünken neu definieren kann und somit für alle Zeiten den Kandidaten stellen kann .... Wir haben mehr Abegordnete im Bundestag als gesetzlich erlaubt sind .... Wie ich nicht müde werdend wiederholen: Am betsen die Demokratie abschaffen weil die meisten Leuten sowieso nicht wählen wollen. Alles so uncool. Nicht hip genug

Beitrag melden
Mister Stone 27.10.2016, 07:17
6.

Laut einer neuen Umfrage befürchtet jeder dritte Amerikaner, dass die Präsidentschaftswahlen manipuliert werden könnten.
Manipuliert werden zunächst einmal die Wähler, und zwar von den Medien - und das ist zu 100 % sicher. Ob dann auch noch die Wahlergebnisse "manipuliert" (falsch ausgezählt, gefälscht...) werden, ist schwer zu prüfen bzw. nachzuweisen, denn die Prüfer werden von den gleichen Verantwortlichen ausgewählt wie die Helfer und Auszähler.

Beitrag melden
sowasnettes 27.10.2016, 07:25
7.

Der Spiegel könnte doch untersuchen, was es mit den Berichten auf sich hat, dass der Clinton Finanzierer George Soros vor drei Monaten eine Firma aufgekauft hat, die Wahlmaschinen besitzt - gerade in den Swingstates kommen diese nun zum Einsatz. Die üblichen Pronleme erscheinen am Horizont: erste Wähler haben sich gestern sich beschwert, dass beim Anklicken des republikanischen Kandidaten automatisch die demokratische Kandidatin von der Software ausgewählt wird. Auch mehrmaliges Klicken hilft nicht. Auf Twitter findet man dazu Videos und Berichte.

Beitrag melden
pom_muc 27.10.2016, 07:30
8.

Zitat von freudentanz
Mann, Mann. Was soll dieses nonstop US-Bashing ? Knackis oder solche die sich in staatlicher "Verwahrung" befinden dürfen bei uns genauso wenig wählen. Wir haben Landtags- und vor allem Kommunalwahlen da dauert es Wochen .... bis alle Stimmen ausgezählt sind. Wir leisten uns ein Wahlrecht bei dem die Siegerpartei die Wahlbezirke nach Gutdünken neu definieren kann und somit für alle Zeiten den Kandidaten stellen kann .... Wir haben mehr Abegordnete im Bundestag als gesetzlich erlaubt sind .... Wie ich nicht müde werdend wiederholen: Am betsen die Demokratie abschaffen weil die meisten Leuten sowieso nicht wählen wollen. Alles so uncool. Nicht hip genug
Und zumindest im Bundesland Bremen hält es das höchste Gericht für völlig normal wenn bei der Auszählung 1,7% der Stimmen falsch zugeordnet werden. Richtig auszählen ist ja so schwer...

Beitrag melden
echoanswer 27.10.2016, 07:33
9. Nur weil es die USA sind ...

geht Europa blind davon aus, dass alles vorbildlich läuft. Die USA sind keine Demokratie, die Wahlen sind eine geldgesteuerte Schmierenkomödie. Ganz offen wird der Präsident, der das meiste Held mitbringt. Demokratie geht definitiv anders. Unsere Politiker kriechen vor diesem Dämon jeden Tag zu Kreuze. Es ist einfach nur widerlich.

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!