Forum: Politik
Clinton über russische Hacker-Angriffe: "Putin wollte sich an mir rächen"
REUTERS

Die mutmaßliche russische Einflussnahme auf den amerikanischen Wahlkampf sorgt in den USA für heftige Debatten. Nun hat sich erstmals auch Wahlverliererin Hillary Clinton geäußert.

Seite 19 von 42
purzel1950 17.12.2016, 11:54
180. Wenn's denn Cyberangriffe gab

Die Schwellenländer und Regionalpowers dieser Welt schlagen zurück. Nennt sich Globalisierung, HRC.
Ist WWW, von 'uns' gewollt, da Mrd.-schwer. Der Alleinvertretungsanspruch des Westens in Sachen
Desinformation und Destabilisierung und Einflussnahme könnte dahin sein. Waffengleichheit wäre nicht
die schlechteste Option. Hat uns 70 Jahre Frieden in Oldeurope gebracht. Merry Christmas!

Beitrag melden
stern69 17.12.2016, 11:54
181. wie Bahnhofsschläger

Rache und Vergeltung sind angesagt. Die USA und ihre Geheimdienste sind dabei die Heiligen. Schlechte Verlierer wehren sich. Für alle Putin Hasser, ich bin mehr als froh, dass die Clinton Ära endlich vorbei ist.

Beitrag melden
whiterose0017 17.12.2016, 11:56
182. Demaskierung Clintons

Frau Clinton ist natuerlich schwer deprimiert, weil eine fremde Macht( ob es die Russen waren sei dahingestellt) sie demaskiert hat, von der Vorzeigedemokratien zur Kriegstreiberin, den Schuh muss sie sich leider jetzt anziehen, das Clinton sich zur Wahl gestellt hat war der groesste Fehler der Demokraten, wenn diese Partei sich ueberhaupt weiterhin so nennen sollte.....ueberrascht bin ich nicht von dieser Schmierenkomoedie aber doch erschaudert, denn sieht es in Europa viel besser aus? Man kann nur stoehnen uber das was als naechstes kommt

Beitrag melden
migeha 17.12.2016, 11:58
183. Trump hatte weniger Einsatz

Zitat von Willy1008
Clinton haben 65,8 Mio. Amerikaner gewählt, Trump nur 63 Mio, eine klare Mehrheit von 2,8 Mio. Menschen für Clinton. Nur weil das Wahlsystem 200 Jahre alt ist und die Bundesstaaten einzeln gewichtet werden, konnte Trump gewinnen. The winner takes it all. Seine knappen Siege in Michigan (16), Wisconsin (10), Pennsylvania (20 Wahlmänner, total 46) reichten hierfür. Clinton hat in Kalifornien u New York allein 5 Mio Stimmen mehr als Trump, doch es sollte wohl so sein. Trump ist der geborene Gambler, seine Spielcasinos und Insolvenzen passen perfekt dazu.
fast die kompletten Medien gegen sich (selbst Fox News nicht eindeutig hinter ihm) und sich mit einem Bruchteil der Wahlkampfkasse auf das was man neue Medien nennt und auf die Swing-Staaten bevorzugt am Rostgürtel konzentriert. Kalifornien ließ er vollkommen außen vor, den Rest der Clinton Hochburgen im Schnelldurchgang.

Trotzdem oder gerade deswegen hat er gewonnen. Er war einfach für die Mehrheit auch unter vielen Frauen und Latinos der glaubwürdigere Kandidat. Und von vielen Farbigen, diese Klientel Obamas waren bereits von Obama mehrheitlich enttäuscht und erwarteten erst Rest nichts von Clinton, blieben zu viele zu Hause.
Den Zünglein an der Waage dürften auch religiöse Gruppen gespielt haben, die Trump mit Aussagen zum Lebensschutz von der Empfängnis bis zum Grabe (Abtreibung und Euthanasie) im Gegensatz zu Clinton gewinnen konnte.

Für sie war bei Trumps unwahrscheinlichem Sieg die "Hand Gottes" im Spiel. Für mich auch....

Beitrag melden
movfaltin 17.12.2016, 11:59
184. Ja, der Putin!

Das ist schon ein ganz böser. Der hat doch neulich der kleinen Sophie in der großen Pause den Lolli geklaut. Ein Schuft!

Beitrag melden
Isegrim1949 17.12.2016, 11:59
185. Aber genau !

Zitat von rgw_ch
Weil die USA so etwas niemals tun würden. Deren Geheimndienste manipulieren nur Wahlen in Schurkenstaaten, ebenso wie ihre Bomben nur Terroristen zerfetzen. Ansonsten halten sie sich immer voll an Menschen- und Völkerrecht. ....
Zudem verstehe ich die Sympathisanten Frau Clintons nicht. Clinton hat doch ihre Haltung zur EU in ihrem durch die Russen gehackten Telefonat eindeutig definiert.

Beitrag melden
franz.v.trotta 17.12.2016, 11:59
186.

Nachgezählt wurde in den USA schon. Hat nichts gebracht. Jetzt werden Verschwörungstheorien verbreitet. Sind auch die angeblich seriösen Medien und das deutsche Staatsfernsehen ins postfaktische Zeitalter eingetreten? Sie verbreiten diesen Stuss, jenseits aller Fakten.

Beitrag melden
thinking_about 17.12.2016, 12:00
187. Das alles beruht

nur auf Mutmaßungen, das Einzige, was wirklich sicher ist, daß seinerzeit Frau Merkel gekackt und abgehört wurde von der über aller Kritik erhabenen NSA der USA. War das vielleicht auch Obama persönlich, der diese Hackerei angeordnet hat? Könnte man doch auch mal "mutmaßen"...
Die Attacken, die jetzt noch von Obama als Gegenantwort in den Raum gestellt werden, hätten wir mit Fug und Recht damals auch ankündigen sollen. Und wenn man eine "Freundin" wie Frau Merkel derart attakiert, welche Beeinflussung hat man denn da wohl ausgeübt, was wollte man eigentlich damit bezwecken? Aber nein, das wurde alles ganz, ganz klein gehalten.....
Und wenn man solche "Schw..." durchführt, dann darf man sie auch einfach mal anderen unterstellen, so ganz ohne echte Beweise....und auch gleich noch eine Staatsaffaire daraus machen....

Beitrag melden
rgw_ch 17.12.2016, 12:00
188. Aluhut

Vielleicht sollte man Obama und Clinton Aluhüte schenken, damit sie sich vor Putins Gedankenstrahlen besser schützen können?

Beitrag melden
simonweber1 17.12.2016, 12:01
189. Und

Zitat von herm16
Putin alles zu. Merkwürdig dass immer noch Gesellen hierzulande vom Kommunismus schwärmen. Seltsam auch, dass die Linken so ruhig sind, wird doch kein schlechtes Gewissen dahinter sein.
Sie glauben, dass in Russland der Kommunismus herscht? Warum sollen die Linken sich über US Satire erregen. Die wissen wie die Masse der Menschen auf dieser Welt auch, dass der CIA noch nie mit seiner Analyse richtig gelegen hat. Das hat ja noch nicht einmal den neuen US Präsidenten überzeugt. Ach ich vergaß, den hat Putin ja persönlich in das Amt gehievt.

Beitrag melden
Seite 19 von 42
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!