Forum: Politik
Clinton über russische Hacker-Angriffe: "Putin wollte sich an mir rächen"
REUTERS

Die mutmaßliche russische Einflussnahme auf den amerikanischen Wahlkampf sorgt in den USA für heftige Debatten. Nun hat sich erstmals auch Wahlverliererin Hillary Clinton geäußert.

Seite 28 von 42
Mister Stone 17.12.2016, 14:27
270.

Die Beweise lauten "Experten zufolge...", "Beobachtern zufolge..." und "nach Geheimdienstinformationen...". Erdrückend klar!

Das gesamte Bashing lenkt doch bloß von den Inhalten der Clinton-Emails ab: Diese Emails beweisen die unlauteren Angriffe des Clinton-Clans auf Sanders, und sie belegen weitere schmutzige Aktionen. Diese Angriffe und Aktionen sind tatsächlich eine massive Einflussnahme auf die US-Wahlen. Dokumentiert in den Emails.

Nun hat jemand (jajaja, Experten zufolge war es Putin höchstpersönlich) diese Tatsachenbeweise veröffentlicht. Und der oder die soll nun böse sein? So wie Snowden zum Bösewicht gemacht wurde, weil er die unlauteren Machenschaften der US-Geheimdienste aufgedeckt hat?

Beitrag melden
franz.v.trotta 17.12.2016, 14:28
271.

Zitat von breizh44
Interessant. Wenn man die Kommentare hier so liest könnte man meinen, die Mehrheit der Spiegel-Leser sind glühende Putinverehrer. Oder tut die schweigende Mehrheit nur wieder, was sie immer tut – schweigen? Putins Strategie ist doch eigentlich ganz simpel zu durchschauen. Er will seine Macht dadurch vergrößern, daß er, wo er kann, Keile in die Einigkeit des Westens treibt. Und er ist damit schon sehr weit gekommen. Er fördert überall die auf Isolationismus und Abgrenzung, also Division gepolten Populisten. Dazu bedient er sich aller Mittel, lauter und unlauter. Wir werden in 2017 in Deutschland und Frankreich unser blaues Wunder erleben, was da aus dem Osten auf uns zukommt. Putin, ein Kleinkrimineller aus Leningrad, der es zum KGB-Chef gebracht hat, benutzt genau die schweinischen KGB-Methoden, die er von der Pieke auf gelernt hat. Eigentlich klar erkennbar, wenn man nur will.
Da ist sie wieder: die Gefahr aus dem Osten. - Manchmal hilft ein Gang zum Psychiater.

Beitrag melden
Skyscanner 17.12.2016, 14:29
272. Ach ist das nicht schön!

Jeder solcher Berichte lese ich mit einer Genugtuung das der Tag nicht schöner verlaufen kann, also nur weiter solche Berichte von der schlechten Verliererin Clinton und Obama.

Beitrag melden
mistergarak 17.12.2016, 14:30
273. Haben sie auch ein Argument?

Zitat von der_weisse_wal
Da ist sie wieder die schweigende Mehrheit... Moment, jetzt doch eine Minderheit? Was denn nun? Man bastelt es sich halt wie es einem passt. Facts are lies, opinions are truth.
Es ist Fakt das die Demographie von Kalifornien und New York mit den Einwohnern der Metropolen Los Angeles, San Francisco und NYC die Demokraten begünstigt (städtische Liberale, Minderheiten).

Das ist weder gut noch schlecht es ist ein Fakt.

Es macht für viele Republikaner deshalb keinen Sinn dort wählen zu gehen denn ob der Bewerber der Demokraten mit 55, 60, oder 70% gewinnt ist egal die Wahlmänner bekommt er alle.

Bei einer popular Vote Wahl zählt aber jede Stimme und der Wahlkampf würde schon ganz anders geführt.

Beitrag melden
Vorsteuernachzahlung 17.12.2016, 14:32
274. Ganz schlechte Verlierer

Die Wahl verloren und Putin war es? Für wie dumm halten uns diese Politiker eigentlich? Die NSA liest Merkels E-Mails und jetzt will man erst n a c h dieser Wahl bemerkt haben, dass die Russen Cyberangriffe zu Gunsten von Trump gefahren haben? Kein einziger Beweis liegt dazu vor, nicht mal konkretes kann man richtig benennen. Das ist so ziemlich das dümmste, was ich den Zusammenhang je gehört habe. Primitivste Stimmungsmache sowohl seitens H. Clinton auch als seitens Obama. Schlechte Verlierer, ganz schlechte Verlierer sind das, sonst nichts. Das am. Volk, das gewählt hat, wird den Blödsinn nicht mitgehen, egal ob man nun für oder gegen Trump ist. Fällt denen wirklich nichts besseres ein? Enttäuschend, wenn nicht sogar entsetzend. Da muss man ja im Nachhinein noch drei Kreuze machen, dass nicht die Schlange Clinton gewonnen hat.

Beitrag melden
bauklotzstauner 17.12.2016, 14:34
275.

Zitat von der_weisse_wal
Ich bin schon länger der Überzeugung, dass inzwischen viele Beiträge hier von Bots und Trollen geschrieben werden. Zu ähnlich sind sich die immer wiederholenden Formulierungen, Totschlagargumente und Winkelzüge jedes Thema mit Merkel, Clinton und Flüchtlingskrisen zu verbinden. Ganz still und heimlich hat Russland das Internet gekapert.
Tja... wenn einem die Fakten und Argumente ausgehen, und einem Belege fehlen (von Beweisen ganz zu schweigen), greift man eben zur Verschwörungstheorie. Das gilt übrigens für "Putinversteher" ebenso wie für NATO-treue "Putin-Kritiker". Es spielt keine Rolle, ob man Putin als Helden verehrt, oder als omnipotenten Teufel verdammt. BEIDES wird der Realität nicht gerecht.
So wie das Obama jetzt tat, und sich mit der Behauptung "es gäbe nicht viel, was in Russland ohne Putin geschehe" als Verschwörungstheoretiker vor aller Welt lächerlich machte.

Beitrag melden
bauklotzstauner 17.12.2016, 14:35
276.

Das Niveau sinkt immer tiefer. Gerade in der Kurzausgabe der Tagesschau wurde Obama mit den Worten zitiert: "Russland stecke hinter den Attacken, und es gäbe wenig, das in Russland ohne Präsident Putin geschehe."

Ist das jetzt ERNSTHAFT das Niveau, auf dem unsere Politiker und Medien angekommen sind? Und auf dem Entscheidungen über Krieg und Frieden getroffen werden sollen?
Allmählich mache ich mir Sorgen, ob ich meinen nächsten Geburtstag noch erlebe...

Beitrag melden
josemin_hawel 17.12.2016, 14:35
277. Hoffentlich kommt Gegenreaktion

Man kann nur hoffen, dass die Obama Regierung ihre letzten Tage nutzt, um eine Gegenreaktion gegen feindliche russische Internet-Angriffe zu starten. Am besten wäre es, wenn dies öffentlich geschieht, wenn also die amerikanische Polizei die Täter verfolgen, verhaften und vor ein U.S.-Gericht stellen könnte. Falls sich die Täter in anderen Ländern aufhalten sollten, beispielsweise in Europa, sollte es eigentlich kein Problem sein, eine internationale Fahndung auszuschreiben. Die Hacker können sich dann nur noch in Russland verstecken - ein unangenehmes Land, dass bei vielen seiner Bürgern zunehmend unattraktiv wird.

Beitrag melden
eugler 17.12.2016, 14:36
278. Treppenwitz?

Frau Clinton war und ist untragbar als politische Führungskraft - von den durchaus vertretbaren Vorwürfen zur Verantwortung der amerikanischen Kriegsverbrechen mal abgesehen.

Die deutsche Bundesregierung hat den amerikanischen Wahlkampf mitfinanziert. Haben wir auch den Ausgang manipuliert? Sollte auch dringend untersucht werden. Diese Wahl war das vermeintlich kleinere Übel. Das hat mit den Russen rein gar nichts zu tun.

Da ist wohl eher noch den Medien ein Vorwurf zu machen. Ohne die (SPON) hätte Clinton vielleicht nicht einmal den 2stelligen Bereich erreicht.

Beitrag melden
Schreiberling aus München 17.12.2016, 14:37
279. Obama und Vergeltung?

Der zahnlose Tiger ist auf der Pirsch? Na, da bin ich aber gespannt, wie die Vergeltung aussieht.

Beitrag melden
Seite 28 von 42
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!