Forum: Politik
Clintons E-Mail-Ärger: hdr22@clintonemail.com
REUTERS

Hillary Clinton unter Druck: Der Streit um einen privaten E-Mail-Account droht ihr den Auftakt zur mutmaßlichen Präsidentschaftskandidatur zu verhageln. Was genau steckt dahinter?

JKStiller 05.03.2015, 23:31
1. United States of Mob

Schön zu lesen, dass es mal wieder losgeht mit all der Dreckwerferei, den Anschuldigungen, dem Wahlkampf unter der Gürtellinie. Einzigartig als Zustandsbeschreibung des American Spirit. Den haben andere derweil in freier Auslegung kopiert. Die amerikanische Nummer schleppt sich halbtot von Wahl zu Wahl, aber ernst nimmt das die Welt schon lange nicht mehr. Leider hat das Land Atomraketen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alles bestens 05.03.2015, 23:55
2. US-Präsidentschaftswahlkampf als Zirkus

Es ist bedauerlich, dass ein Land mit so großen Problemen wie die USA (Infrastruktur, Beziehungen zwischen Ethnien, Bildung - alles marode) im Präsidentschaftswahlkampf nie die wirklich wichtigen Themen anspricht und die Medien auch nicht in die Richtung pushen. Geheimniskrämerei herauslesen, gut, aber auch Powell benutzte als Außenminister private E-Mails. Bis 2009 (Clintons Rücktrittsjahr) war das nicht illegal. Was für konkrete Vorschläge Clinton für die Probleme des Landes hat, ist nicht wirklich klar, und so lange E-Mails und Benghazi (dazu gab es bereits etliche Ausschüsse) im Mittelpunkt stehen, werden wir es auch nicht erfahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Demokratie+Freiheit 06.03.2015, 08:52
3. NSA hat doch eig. Clinton-Archiv

Also vorbildlicher als Fam. Clinton die Mails schützt, ging es ja garnicht. Es hätte ja jemand früher darauf aufmerksam machen können, wenn es ein Archivierungsproblem gegeben hätte. Letztlich gibt es ja weiterhin die Möglichkeit bzw. Pflicht, sensitive Information eben auch nicht öffentlich werden zu lassen, also nur das weniger Wichtige überhaupt nur zu veröffentlichen. Im Zweifel wird immer auch die NSA eine Notfallkopie haben, da ja emails nicht in einem privaten Netz verlaufen, also immer quasi potentiell-öffentlich sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chewbakka 06.03.2015, 09:13
4. Na ja ...

Vielleicht wollte Frau Clinton einfach nicht, daß die NSA all ihre Mails einfach so mitlesen konnte. Da hilft ein gut abgesicherter Email Server und starke Verschlüsselung schon ganz erheblich ;-)
Sie war ja sicher über die Machenschaften der Oberschnüffler bestens im Bilde.
Wär' doch auch eine plausible Begründung für den eigenen Mail Server.
Ist im Übrigen auch gar nicht sooooo kompliziert, einen eigenen Mail Server aufzusetzen - PHPXMail tut den Job bei mir ganz gut, dann noch die darunter liegende Datenbank sowie den Mailverkehr verschlüsseln und die Oberschnüffler haben nix zu lachen. Selbst falls jmd. sich Zugang zum Server verschafft - liegt alles in einer stark verschlüsselten DB ......
Aufwand, um sowas aufzusetzen: ca. 2 Stunden, einmalig.
Die Tatsache, daß das erst nach ihrer Zeit illegal war, deutet doch stark darauf hin, daß sich hier 'interessierte Kreise' einen gesetzlich abgesegneten Zugang verschaffen wollten. Ein Schuft, wer Böses dabei denkt ....
;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eugen.becker1 06.03.2015, 13:45
5.

Na genau das steckt dahinter..
Man versucht mit allen Mitteln die Konkurrenten aus dem Weg zu räumen.

Demokratie Fehlanzeige.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redflowwolfder 06.03.2015, 22:25
6.

Ich finde das geht viel zu weit was die Amerikaner sich da aufbürden.

Man sollte sich nicht zur Zielscheibe für den in mode kommenden "Antiamerikanismus" vieler politisch unzureichend Informierter machen lassen.


Russe lies sich nicht dingfest machen also isses der Ami.
Punkt.

Darf ich mal sagen wie mich das nervt!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren