Forum: Politik
Clintons Ex-Wahlkampfmanager zu Fake News: "Wir müssen das stoppen"
Werner Schuering/ DER SPIEGEL

Robby Mook kennt sich mit Fake News und Leaks bestens aus: Als Wahlkampfmanager von Hillary Clinton hatte er ständig dagegen zu kämpfen. Hier gibt er den deutschen Parteien Tipps, wie sich im Wahlkampf wehren können.

Seite 1 von 8
an-i 13.03.2017, 18:16
1.

so, so, ..............http://www.tagesspiegel.de/politik/enthuellungsjournalist-seymour-hersch-luegen-sind-der-kern-der-us-politik/11777774.html....................http://www.handelsblatt.com/politik/international/68-geburtstag-von-george-w-bush-935-der-oeffentlichen-statements-waren-luegen/10137438-2.html................. und was passiert mit diesen Fake? wer stoppt diese?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schockschwerenot 13.03.2017, 18:17
2. Hellhörig

"antidemokratische Kräfte", "Falschinformation", "progressive Parteien", "Allianz schmieden", "abstellen". Ich weiß nicht, wie es anderen ergeht - ich werde bei solchem Vokabular hellhörig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 13.03.2017, 18:24
3. Toll

Es waren also tatsächlich die Russen und nicht die republikanischen IT-Spezialisten, die verhinderten, dass Sanders Kandidat wurde und im Anschluss daran Clinton gegen Trump verlor. Mook weiß es natürlich! Oder? Sollte er von einer Ente profitieren wollen, die man heute in Deutschland wohl Fake-News nennen muss? Ersteres dürfte er nicht beweisen können, Letzteres wäre ein gutes Geschäft. Ihm weiterhin gute Reise, gute Gespräche und dafür auch gutes Geld...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kosu 13.03.2017, 18:27
4. Propaganda

Hallo ist weiß was, Beweise habe Ich keine dafür.
Das ist der ganze Artikel. Propaganda um Wahlen zu beeinflussen, mehr ist der Artikel nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neowave 13.03.2017, 18:37
5. Fremde Mächte?

"Sie sollten extrem wachsam sein und aktiv gegen jeden Versuch fremder Mächte vorgehen, sich in den Bundestagswahlkampf einzumischen." ======= Wer sind denn diese "Fremden Mächte"? Russland? Mein Problem sind Konzerne wie Microsoft, Google, Facebook, Apple. Istitutionen wie NSA, CIA und wie Sie alle heissen. Die sind ohne Interessen? Die beeinflussen nicht? Also Russland ist mein geringstes Problem! Zumal, davon bin ich zutiefst überzeugt, Frau Merkel sich in Moskauer Hotels "anständig" benimt:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klotzscher 13.03.2017, 18:41
6. Selbst ist der Herr

"Als Wahlkampfmanager von Hillary Clinton hatte er ständig dagegen zu kämpfen. "

Soll wohl heissen: "Als Wahlkampfmanager von Hillary Clinton hatte er ständig gegen die eigenen Bedenkenträger zu kämpfen, die seine Art, mit fake news und Diffamerierungen zu operieren, ablehnten."

Der Mann ist doch selbst der Herr der fake news. Beispiel: Trump hat einen dicken Bauch, Trump hat einen kleinen Penis, Trump hat mich vergewaltigt, seine Frau ist Ausländerin, Trump -als Akademiker- ist dämlich, Trump -als Milliardär- führt die Wirtschaft in den Bankrott, u.ä..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neo89 13.03.2017, 18:49
7. Versager

Herr Mook ist ein totaler Versager. Wer gegen den unbeliebtesten Präsidentschaftskandidaten der US Geschichte verliert, sollte keine Tipps geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saftfrucht 13.03.2017, 18:55
8. Fake news dienten vor allem Clinton

Fakt ist, dass Fake News insbesondere Hillary Clinton genutzt haben. Es gab dazu hinlängliche Untersuchungen, die untersucht haben, wie viele Umfrageteilnehmer bestimmte prominente Falschmeldungen als glaubwürdig befunden hatten. Das Ergebnis war, dass Fake News prinzipiell sehr wenig Glaubwürdigkeit genossen während des Wahlkampfes. Ausnahme waren zwei Stories, die Clinton massiv genutzt haben, welche von der deutlichen Mehrheit der Befragten als glaubwürdig aufgefasst wurden:
1) Dass Wikileaks die DNC-Mails fabriziert hat und sie somit unecht sind.
2) Dass ein Mitglied des Kongresses Trump geholfen habe, seinen Deal für das Hotel in DC klar zu machen.
Beides verifizierbar falsch. Übrigens eine Stanford-Studie, die man nun wirklich nicht in die Trump-Ecke stellen kann. Nachzulesen ist alles hier: https://web.stanford.edu/~gentzkow/research/fakenews.pdf

Also regt sich hier der Kriegsgewinnler über den Krieg auf? Im Linkssprech nennt man sowas bigott.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horstu 13.03.2017, 19:06
9. Pseudofakten gegen

Die Debatte um "Fake News" ist selbst gezielte Desinformation, denn der einflussreiche Leak der Podesta-Mails brachte ja keine fake news ans Licht, sondern reale Skandale, wie die die gezielte Demontage Bernie Sanders. Und die Clinton-Niederlage auf Falschinforationen aus Russland zurückzuführen, ist eine absurde Verballhornung der Demokratie, denn die Anliegen der Trump-Wähler sind real, und nicht fake. Man kann nicht oft genug auf die Stanford-Studie hinweisen, dass fake news nur einen äußerst geringen Einfluss auf die letzten Wahlen hatten (http://dradiowissen.de/beitrag/fake-news-alles-nur-halb-so-wild). Insofern ist diese andauernde, gezielte Kampagne gegen "fake news" nichts anderes als Pro-Clinton-Propaganda.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8