Forum: Politik
Clintons Pläne nach dem Sieg: Mehr Frauen, mehr Falken, mehr Happy Hour
AFP

Wie sähe der Start einer Präsidentin Hillary Clinton aus? Für ihre ersten 100 Amtstage hat sie milliardenschwere Pläne - doch der Kongress könnte ihre Vision sabotieren.

Seite 1 von 4
dasistdasende 07.11.2016, 14:45
1. Facebook Finanzministerin

Eine Frau von Facebook als Finanzministerin ? Hillary Clinton ist schon klar, dass es dann gar keine Steuereinnahmen mehr geben wird, oder ? ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
200MOTELS 07.11.2016, 15:08
2. Also keine Deutschen Verhältnisse in den USA,

da hats die Merkel einfacher in good old Germany, die sagt einfach wir schaffen das oder sie zieht den Stecker aus dem Atomkraftwerk und die Sache ist gebongt ohnd lang zu fragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 07.11.2016, 15:15
3.

Der Artikel geht von einem Wahlsieg von Frau Clinton aus, so dass der Autor gerne die "alkoholgeschwängerten" Gesprächsrunden der Präs. in spe erwähnen darf/muss?

Es scheint schwierig zu sein vom trumping wieder herunterzukommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dherr 07.11.2016, 15:37
5. Milliardenschwere Pläne

Da gibt es den schönen Spruch:
Wenn du Gott zum Lachen bringen willst, mache Pläne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laufwumf 07.11.2016, 15:41
6. Du darfst ja, Hillary, du darfst...

Um ein Kabinett zusammenzustellen, das "aussieht wie Amerika", genügt es nicht, wenn es zur Hälfte weiblich ist. Was ist mit Afroamerikanern, Latinos, Asiaten, Ureinwohnern, Schwulen und Lesben, Tagelöhnern, Arbeitslosen, Behinderten, Analphabeten, Obdachlosen, Knastinsassen, religiösen Eiferern etc.? Eben. In keinem Land der Welt lässt sich ein Regierungskabinett aus dem Ärmel schütteln, das die Zusammensetzung seiner Gesellschaft widerspiegelt - außer vielleicht, es handelt sich um einen Zwergstaat. Aber wir verzeihen Hillary gerne solche und auch weitere kleine unzutreffende Hinweise - plus vermutlich nicht zu realisierende Vorhaben. Denn, wie schon oft genug bemerkt: Sie wäre das bei weitem geringere Übel für die USA und den Rest der Welt dazu. Und bei dieser Präsidentschaftswahl kommt es den Weitsichtigeren unter Erdbewohnern nun mal vor allem auf diese Eigenschaft an. Punktum

Beitrag melden Antworten / Zitieren
calinda.b 07.11.2016, 15:51
7. Naja

Mit etwas Glück bekommen die Demokraten den Kongress und das Representantenhaus, dank des Ekels vor Trump, dann können endlich Nägel mit Köpfen gemacht werden und die USA endlich ins 3. Jahrtausend geführt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
perikles61 07.11.2016, 15:52
8. eigentlich

ist es unfassbar. Wenn Hillary Clinton tatsächlich die Wahlspenden begrenzt und die Steuern für Reiche erhöht, straft sie alle Lügen, die sie als Marionette der Wall Street verunglimpft haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Pferd 07.11.2016, 15:53
9.

Zitat von dasistdasende
Eine Frau von Facebook als Finanzministerin ? Hillary Clinton ist schon klar, dass es dann gar keine Steuereinnahmen mehr geben wird, oder ? ;)
hm. Oder Sie wirbt die Fachkräfte da an, wo sie sitzen. Wenn in den USA irgendwas wirklich noch gut läuft in der Wirtschaft, dann ist es diese globalisierte "The Winner take it all"-Ökonomie. Es ergibt keinen Sinn die abzuschaffen, aber man muß sie an den Kosten des Gemeinwesens beteiligen.

Für eine komplexe Aufgabe jemand mit Sachkenntnis anzuwerben, ist sicher keine schlechte Idee.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4