Forum: Politik
"Clowns"-Debatte: Grillo nennt Steinbrück-Äußerung schwachköpfig
The Economist

Beppe Grillo gibt Peer Steinbrück Kontra: Er nennt den SPD-Politiker arrogant - und als Kanzler ungeeignet. Der Kandidat hat jedoch auch publizistische Sympathisanten: Der britische "Economist" kommentiert die Italien-Wahl mit der Schlagzeile "Manege frei für die Clowns".

Seite 24 von 38
Zeitwesen 01.03.2013, 02:57
230.

Über Grillo ist mir nur aus SPON bekannt er sei ein Komiker, was ja nicht gleichbedeutend mit Clown ist.
Sylvio hat wahrscheinlich erstmal ein Pfund Eigenpopel gefuttert um die Clown Bemerkung besser zu verdauen.
Wobei Clown für Berlusconi eigentlich noch eine positive Verklärung ist.
Was ich von Berlusconi halte, oder von Menschen die ihn gewählt haben oder hierzulande wählen würden sag ich jetzt nicht, damit ich niemand beleidige ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tizian 01.03.2013, 03:00
231. Verhandlungspartner

Zitat von c++
„Zwischen Sorge und Flegelhaftigkeit gibt es doch einen Unterschied, den zu beseitigen niemandem erlaubt ist“, schreibt der Corriere della Sera. Steinbrück schafft es, dass sich die Italiener mit den "Clowns" solidarisieren.
Man mag der Aussage Steinbrücks zustimmen oder nicht. Sie ist alleine deswegen schon katastrophal, weil wenn er wirklich Kanzler werden will und es werden sollte, er möglicherweise mit diesen Leuten an einem Verhandlungstisch landen kann, da kann sich dann sein Vergleich rächen. Alleine wegen dieser Perspektive kann er sowas nicht machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mangelaerkel 01.03.2013, 03:13
232. Gauck entpuppt sich immer mehr als Clown! oder

wie darf man sagen? ohne das man beleidigend wird ? Er sollte besser zusammen mit dem italienischen Staatspräsidenten aus Deutschland abreisen und nie mehr wieder zurück kommen! Er hat sich mit seiner Scheiß-Diplomatie in die Reihe der Clowns eingereiht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-prisma- 01.03.2013, 03:39
233. besser informieren

Zitat von Hilfskraft
die würden doch am liebsten auf uns losgehen, vor lauter Humor. Ein Glück, dass das leckere Eis von Südtirolern gemacht wird.
Hm, ich würde mich erstmal schlau machen, bevor ich solchen Unsinn hier verzapfe, liebe Hilfskraft. Nomen est omen in diesem Falle.

Rund zwei Drittel der 4.000 Eisdielen-Besitzer in Deutschland kommen aus dem „Val di Zoldo“ sowie dem benachbarten „Val di Cadore“ in den Dolomiten, die beide als „Tal der Gelatieri“ gelten. Seit Ende des 19. Jahrhunderts wanderten Bauern aus dem damals armen Belluno ins nördlichere Europa aus, um dort Eiscafés zu eröffnen.

Und bekanntlich liegen Belluno und die beiden Täler im Veneto, aber keineswegs in Südtirol, aber das scheint dem Bruder in Geiste von Peer Klotzbrück wohl ein vernachlässigenswertes Detail zu sein, solange er hier sich schön auf Stammtischniveau produzieren kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Overseasreader 01.03.2013, 03:50
234. Das ist sicherlich

Zitat von spon-facebook-10000448053
Der Economist ist das, was der Spiegel einst war - ein vernünftiges, anständiges Nachrichtenmagazin, das sein Handwerk noch versteht und keine Schwarz-Grüne Stimmungsmache betreibt.
Ihre Meinung aber Fakten sind das nicht. Dafuer muessten Sie Beispiele bringen aber da hapert es wohl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nana22 01.03.2013, 04:50
235. Grillo hat Recht

Zitat von sysop
Beppe Grillo gibt Peer Steinbrück Kontra: Er nennt den SPD-Politiker arrogant - und als Kanzler ungeeignet. Der Kandidat hat jedoch auch publizistische Sympathisanten: Der britische "Economist" kommentiert die Italien-Wahl mit der Schlagzeile "Manege frei für die Clowns".
Steinbrück ist arrogant. Er hofft wenn er auf Bierzeltpopolist macht, Stimmen zu gewinnen. Meine Befürchtung erst schrödert er im Wahlkampf rum, dann hartzt er nach der Wahl und erhöht die Steuern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-prisma- 01.03.2013, 05:04
236. Besser informieren - die Zweite.

Zitat von Hilfskraft
für wessen Ohren waren Steinbrücks weise Worte eigentlich gedacht gewesen? Wurden sie nicht in einem ziemlich internen Rahmen der SPD gesprochen? Wer hat denn da den Maulwurf gemacht? Hätte man nicht einfach darüber schweigen können oder es als das hinnehmen, als was es gedacht war. Als einen lockeren Spruch zur vorgerückter Stunde im geselligen Kreise.
Auch hier gilt leider die alte Weisheit, bevor man etwas raushaut sollte man sich besser informieren.

Steinbrück hat diese Worte bei einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung der SPD mit dem Titel „Klartext mit Peer Steinbrück“ in Potsdam gesprochen. Laut Presseberichten fanden sich rund 200 Teilnehmer ein, die Steinbrück auf der ersten Station auf seiner Reise durch alle 16 Bundesländer erleben wollten.

Insofern handelte es sich nicht um eine Veranstaltung in einem ziemlich internen Rahmen der SPD, sondern um eine öffentliche Veranstaltung. Und somit hat auch niemand den Maulwurf gemacht.
Und da Steinbrück sich der Anwesenheit von Presse und Fernsehen sehr bewusst war, sollte man seine Äußerungen keineswegs verniedlichen. Es war alles andere als ein lockerer Spruch zur vorgerückten Stunde im geselligen Kreis.
Es war eben Steinbrück pur wie er leibt und lebt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Manu-40 01.03.2013, 05:20
237. Send in the clowns

Warum ist Steinbrück mir plötzlich sympathisch geworden? Weil...
•In einer Demokratie jeder sagen kann, was er denkt; dies ist besonders legitim, und attraktiv, wenn er/sie sagt, was wir alle denken.
•Jeder bekommt die Regierung, die er verdient.
Der Titel im britischen "Economist" ist jedoch nicht ganz zutreffend, er sollte lauten "Kick out the clowns!" (I have also here Mr. Gauck in mind).

•In einer Demokratie jeder sagen kann, was er denkt; dies ist besonders legitim - und attraktiv -, wenn er sagt, was wir alle denken.
•Jeder bekommt die Regierung, die er verdient.
Der Titel im britischen "Economist" ist jedoch nicht ganz zutreffend, er sollte lauten "Kick out the clowns!" (This is also addressed to you Mr, Gauck!)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dahibasun 01.03.2013, 05:21
238. diese wahl

ist doch ein spiegel unserer politischen kultur. ein haufen von marionetten, die nur noch reagieren und keine eigene meinung mehr haben. dann kommen da diese beiden kasper, die zumindest vordergründig aus der art schlagen, und sie werden natürlich gewählt. logo. ob das jetzt besonders intelligent ist sei dahingestellt. aber welche alternativen gibt es denn? und steinbrück sagt zumindest ab und zu was er höchstselbst denkt. ob diplomatisch oder nicht. ehrlich allemal. genau das fehlt uns doch in unserer scheinheiligen politikerwelt. weiter so. ich denke mit vergnügen an wehner, brand, strauss und co. da ist noch was passiert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vulkaneifler 01.03.2013, 05:37
239. NaNa sagt Vulkaneifler

recht hat er doch der Steinbrück,
Hatten wir nicht auch mal vor Jahren die 18% Spasstruppe FDP, war doch Lustig damals und Heute die Piraten auch lustige Clowns. Oder nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 24 von 38