Forum: Politik
CO2-Grenzwerte: Merkel rechtfertigt Blockade mit deutschen Industrie-Interessen
REUTERS

Angela Merkel verteidigt ihre Blockade der neuen EU-Abgas-Regelung. Die einstige Klima-Kanzlerin rechtfertigt jetzt das Vorgehen als Schutz deutscher Wirtschaftsinteressen, namentlich der Autoindustrie.

Seite 1 von 10
matz-bam 28.06.2013, 16:09
1. ich habs gewusst

Zitat von sysop
Angela Merkel verteidigt ihre Blockade der neuen EU-Abgas-Regelung. Die einstige Klima-Kanzlerin rechtfertigt jetzt das Vorgehen als Schutz deutscher Wirtschaftsinteressen, namentlich der Autoindustrie.
die frau, die bei den flutopfern immer so ein ernstes gesicht machte, das war gar nicht merkel.aber hätte ihr double hinterher nicht ein paar einzelheiten von den folgen des klimawandels erzählen können?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter.haeckmann 28.06.2013, 16:10
2.

Danke für die Wahrung der Interessen deutscher Bürger!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 28.06.2013, 16:10
3. Ein Fehler

Zitat von sysop
Angela Merkel verteidigt ihre Blockade der neuen EU-Abgas-Regelung. Die einstige Klima-Kanzlerin rechtfertigt jetzt das Vorgehen als Schutz deutscher Wirtschaftsinteressen, namentlich der Autoindustrie.
Veraltete Spritfresser mit politischer Blockade zu stützen, ist kontraproduktiv. Die deutsche Autoindustrie hinkt der Entwicklung hinterher und wird jetzt auch noch von der "Klima-Kanzlerin" in ihrer verstockten Haltung bestärkt. Das ist ein schwerer politischer, wirtschaftlicher und technologischer Fehler. Ohne Herausforderung fällt die deutsche Industrie in der Welt immer weiter zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SteadyRollingMan 28.06.2013, 16:13
4. optional

Gut gemacht, Frau Merkel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 28.06.2013, 16:33
5. Merkel

Sie hat doch schon immer die Lobby der Großkonzerne bedient, auch die der Banken. Ihr angehaucht künstlich grünes Mäntelchen ist die Dame jedenfalls endgültig los. Die von ihr propagierte Energiewende bekommt die Kanzlerin sowieso niemals hin. Da hatte sie zuvor schon die Entwicklung sträflich verschlafen. Was man immer häufiger von ihr registriert, sind leider nur leere Sprechblasen. Bedenklich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aprilapril 28.06.2013, 16:34
6. Vielleicht sollten Autobauer künftig...

Zitat von matz-bam
die frau, die bei den flutopfern immer so ein ernstes gesicht machte, das war gar nicht merkel.aber hätte ihr double hinterher nicht ein paar einzelheiten von den folgen des klimawandels erzählen können?
Schiffsschrauben montieren, damit wir beim nächsten Hochwasser unsere Arbeitsplätze erreichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bruder Theodor 28.06.2013, 16:36
7. Der Öko-Faschismus

Zitat von sysop
Angela Merkel verteidigt ihre Blockade der neuen EU-Abgas-Regelung. Die einstige Klima-Kanzlerin rechtfertigt jetzt das Vorgehen als Schutz deutscher Wirtschaftsinteressen, namentlich der Autoindustrie.
Die CO2-Einsparung ist zu einer Art "neues Mekka" verklärt worden. Zu einem Teil einer latenten Ideologie, die sich breit gemacht hat. Der CO2-Einsparende als der neue Gutmensch. Rational vielleicht nicht richtig nachzuvollziehen, dass der Schutz der Autoindustrie Vorrang hat, aber die Bauchentscheidung liegt hier richtig. Konsequent nur kann man auch die Glüh-BIRNEN-Verordnung wieder rückgängig machen, denn die schießt in den selben Strohhaufen. Es geht nämlich am Ende gar nicht um eine CO2-Einsparung ( - und daher auch nicht um Elektroautos). Die ist viel zu teuer, sowohl national gesehen als auch global, und sie ist viel zu bürokratisch-aufwendig. Bei konsequenter Energiepolitik, die noch nicht besteht bis auf die Anfänge, und auch die sind bislang der CO2-Verklärung nicht entkommen, wird erst gar kein CO2 mehr produziert. Solange man noch von fossilen Energieträgern abhängig ist, bleibt der Zwiespalt im Bewußtsein zwischen Nutzung der Energieträger und dem Treibhauseffekt, den die Nutzung mit sich bringt. So bleibt ein schlechtes Gewissen der Umwelt gegenüber. Dem Zwiespalt aber wird man nicht in einer Minderung gerecht, wenn man mit Regelchen hier und Regelchen da dagegen ankleckert. Der Ausbau der erneuerbaren Energien wird für unter 20 Billionen Euro im Wert für Europa nicht zu haben und nicht zu machen sein. Ein Glühbirnchen hier und ein zwei Gramm CO2 nicht-einsparendes Motörchen dort dagegen machen den Kohl (einfach mal) nicht fett.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hilfskraft 28.06.2013, 16:36
8. es gibt immer eine Ausrede

dem Volk nach dem Maul reden, aber der Lobby-Klientel dienlich sein.
Klappt immer und 42% sind begeistert.
Da kann man nichts machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
botellus_maximus 28.06.2013, 16:37
9. Bleiben Sie unnachgiebig, Frau Merkel!

Unsere Bundeskanzlerin vertritt hier die Interessen Deutschlands gegen den gezielten Versuch einiger Nachbarstaaten, die deutsche Industrie zu schwächen, um der eigenen Industrie Vorteile zu verschaffen. Dieser Versuch der Franzosen (und anderer EU-Staaten) ist legitim, denn der französische Präsident ist primär den Interessen des französischen Volkes verpflichtet. Unsere Bundeskanzlerin muss hier die deutschen Interessen verteidigen, und ich hoffe, dass sie hier unnachgiebig bleibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10