Forum: Politik
CO2-Steuer: Führende CDU-Politiker stellen sich gegen Kramp-Karrenbauer
Arne Dedert/dpa

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hält nichts von einer CO2-Steuer. Nun bekommt sie Gegenwind aus den eigenen Reihen: Der Fraktionsvorsitzende Ralph Brinkhaus warnt vor Denkverboten.

Seite 1 von 10
christoph_schlobies 06.05.2019, 07:10
1. EIKE prägt inzwischen die Klimapolitik derAlternative für Deutschland

WIKI :EIKE prägt inzwischen die Klimapolitik derAlternative für Deutschland(AfD).
EIKE täuscht Wissenschaftlichkeit vor, verbreitet gezielt Desinformationen und versucht, Einfluss auf Parteien zu nehmen. Die verantwortlichen Personen sind und waren nicht in der Klimaforschung tätig. Der Verein veröffentlicht keine Publikationen inwissenschaftlichen Fachzeitschriften. Einige Publikationen von Vereinsmitgliedern erschienen inRaubjournalen, werden jedoch auf der Website alspeer-reviewed(also durch wissenschaftliche Qualitätssicherung geprüft) beworben. Eine Offenlegung der Finanzierung des Vereins oder der Einkünfte der Mitglieder findet nicht statt.

Die Grüne Alternative in der AfD nimmt diesen Blödsinn nicht länger schweigend hin -und erklärt den Widerstand -sie fordert:

Der hi-tec Standort Deutschland sollte zur Klimarettung vor allem hi-tec- Entwicklungen beitragen. -Hierfür sollten alle Mittel eingesetzt werden,die nun
für die Abschaltung von AKW,Kohlekraftwerken,Dieselautos, usw sinnlos verschleudert werden.-

Stattdessen: fordern wir :

Eine moderne Waldbrandbekämpfung mit unbemannten Schwerlastdrohnen statt der superteuren und empfindlichen Hubschrauber..Hierzu wäre bspw das Lufttaxi von Airbus nur umzurüsten.Verzicht auf Personentranport -dafür feuerfeste Materialien usw Es würde in dieser Version weit schneller in den Einsatz gelangen,weil die Zulassung für den Personentransport viel länger dauert.-

Steuerbarer Rüssel zur genauen Führung des Feuerlösch-Spritzrohres über Kameras usw

Moderne E-Kleinstmobile,die mit elektronischen Sicherheitseinrichtungen unfallsicher gemacht werden.Auch dies würde letztlich CO 2 einsparen.-

Entwicklung von Hochleistungsfräsen für Brandschneisen.-

Modernere und weit leistungsfähigere Verlegefahrzeuge für das schnelle Verlegen von Wasserrohren über lange Strecken.-

Beginn einer Umstellung der Raumfahrt auf Transrapid-Schleuder-Technik für den Startvorgang.-

Schnellere Entwicklung von Kraftgehzeugen für Senioren- Zur Ersparnis herumfahrenden Pflegepersonals usw.

Entwicklung von Pflegerobotern -diese verbrauchen weniger CO2 als Hilfskäfte.
Entwicklung von Tauchrobotern -Erforschung des CO 2-Verbleibs – und eventueller Sanierungsstrategieen.

Digitalisisierung: Hierzu braucht es keine Strategie-die Förderung muss auf allen Ebenen passieren- Schule,Volkshochschule,Uni, Forschung,Unternehmen -auch dies spart CO 2.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 06.05.2019, 07:38
2. CDU und Klima

Es hat ja nicht lange gedauert bis des Pudels Kern bei der CDU zum Vorschein kam. Klima findet bei der CDU woanders statt. Man wäre sich dann mit Donny einig.

Es ist erschreckend wie AKK und einige wie Altmaier die Hosen voll bis zum kragenrand haben. Aber, es gibt ja noch eine interne Diskussion. Nur ich befürchte, die werden sich nicht durchsetzen. Und was macht unsere ehemalige Umweltministerin Merkel? Schweigen. Ihr neues Hobby.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kratzdistel 06.05.2019, 07:49
3. sie habe nur eine abweichende meinung

es ist doch lobenswert, dass in einer Partei nicht alle einer Meinung sind
und das ist gut so. am ende wird demokratisch abgestimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hegoat 06.05.2019, 07:52
4.

Das ist doch wieder ein bloßes Hin- und herschieben von Steuergeld. Auf der einen Seite CO2-Steuer kassieren und auf der anderen Seite die Zahler entlasten. Wie sagte Brinkhaus: "Wer eine alte Ölheizung im Keller hat, mit seinem älteren Auto vom Land in die Stadt pendelt und sich keine teureren Bio-Lebensmittel leisten kann, darf nicht bestraft werden." Was soll das Ganze denn dann bringen? Das kostet nur irrsinnig viel Geld für Beamte, die die Steuern einnehmen und die Entlastungen und Subventionen auszahlen müssen. So'n Quatsch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pittiken 06.05.2019, 07:53
5.

Seit wann entlastet der Staat den Bürger in Deutschland? Die Politik bekommt ja noch nicht mal die Abschaffung des Solidaritätszuschlages hin, dann will die Politik jetzt auf einmal bei Einführung der CO2-Steuer dann den Bürger auf der anderen Seite entlasten?

Das ist doch Bürgerverarsche.

Eine Einführung der Co2-Steuer wird den Bürger belasten und die Ärmsten der Armen BESTRAFEN.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haresu 06.05.2019, 08:00
6. Ganz schwach!

"Intelligentere Methoden"? Ja, bitte, gerne, aber wer ist eigentlich seit 15 Jahren an der Regierung? "Offen sein"? Ich glaub ich spinne! Es ist doch nicht Aufgabe einer Regierungsparteien offen zu sein für Ideen, die vielleicht kommen, vielleicht aber auch nicht. Welche Ideen manche Unternehmen entwickeln haben wir ja leider im Diesel- Skandal gesehen, leider auch, dass dafür die Union etwas arg offen war. "Nichts anderes als eine stärkere Belastung" fossiler Energieträger? Ja, genau das soll erreicht werden, genau das muss erreicht werden. "Die CO2- Steuer belast kleine Leute über Gebühr"? Ja, das tut tendenziell aber jede Verbrauchssteuer und es ist doch genau die Aufgabe der Politik diese Belastungen zu mildern und gerecht zu verteilen.
Die Haltung von AKK zur CO2- Steuer ist pure Verweigerung und die Einwürfe von Laschet und Brinkhaus ändern daran wenig sondern offenbaren nur die Begrenztheit des Denkens in der CDU und im gesammten liberalen und konservativen Spektrum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kayakclc 06.05.2019, 08:08
7. CO2-Steuer

Wer eine CO2-Steuer einführen will, muss natürlich nicht nach sozialem Status oder persönlichen Einkommen fragen. Es gilt dann alleine das CO2 Aufkommen zu besteuern. Egal ob arm oder reich: wer viel CO2 ausstößt muss viel bezahlen. Das liegt in der Logik der Sache. Sonst ist das wie das Sprichwort "wasch mir den Pelz aber mach mich nicht nass". Eine CO2 Steuer läßt sich aber fast kostenneutral schnell einführen: man schafft die Ökosteuer auf Mineralöfprodukte ab, und benennt sich in CO2 Steuer um. Beim Strom könnte man die EEG Umlage endlich abschaffen, und dafür auf Kohlestrom eine CO2 Steuer erheben. Strom aus Kernkraftwerken und Windrädern und Solarstrom bleiben steuerfrei, weil sie keinen CO2 Ausstoß verursachen, Biogas dagegen schon. Auch sollte endelich auf Flugbenzin ein CO2 Abgabe erhoben werden. Dass die CDU um ihre Klientel im ländlichen Raum fürchtet sollte die Vorteile für die Bürger nicht überdecken. Wenn man eine alte Idee (Ökosteuer) populistisch neu benennen will, und etwas feinjustieren will, bitte schön.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neutralfanw 06.05.2019, 08:10
8. Vorsicht!

Frau AKK ist nur Partei-Vorsitzende. Nicht Kanzlerin und noch nicht Kanzlerkandidatin. Ihr Auftreten wird genauestens beobachtet. Sie besitzt noch keine Mehrheit innerhalb der Partei, geschweige denn, bei möglichen Wählern. Ihre Auftritte, Aussagen wirken unsicher und schwach. Es ist also Vorsicht geboten bei der CDU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bienenstecher 06.05.2019, 08:11
9. Das wird ja immer be.chissener!

Ich dachte, dass diese Steuer ein Scherz sein! Jetzt schon sind die Abgabenlasten enorm angestiegen und nun wird wieder mal irgendeine Steuer "ins Gespräch" gebracht? Also mit diesen Volk kann man machen. was man will!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10