Forum: Politik
CO2-Steuer: Führende CDU-Politiker stellen sich gegen Kramp-Karrenbauer
Arne Dedert/dpa

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hält nichts von einer CO2-Steuer. Nun bekommt sie Gegenwind aus den eigenen Reihen: Der Fraktionsvorsitzende Ralph Brinkhaus warnt vor Denkverboten.

Seite 7 von 10
_gimli_ 06.05.2019, 11:56
60.

Der typische Arbeitnehmer hier im Landkreis Erlangen/Höchstadt (also nix Pampa) hat im Schnitt über den Daumen gepeilt einen Anfahrtweg zur Arbeit von 15km. Meiner ist aktuell 43 km (Siemens sitzt halt in Nürnberg, ich wohne in Herzogenaurach). Zusätzlich bitte mal einen Blick auf die Anzahl Häuser werfen, die aktuell (aus gutem Grund) mit Heizöl/Gas geheizt werden. Ein Umbau auf Niedrigtemperatur-Systeme kostet ein Vermögen. Wer die CO2-Steuer einführen möchte, soll das mal tun. Die AfD wird sich bedanken und ich würde nicht ausschließen, dass Leute dann wirklich auf die Straßen gehen. Deutschland ist dann auf dem weg in die Unregierbarkeit, siehe Italien. Ein Blick auf die Liste weltweit aktuell im Bau oder in Planung befindlicher Kohlekraftwerke (https://www.handelsblatt.com/unternehmen/energie/energiepolitik-deutschland-treibt-den-ausstieg-voran-doch-weltweit-boomt-die-kohle/23141178.html?ticket=ST-1805118-TcvMwSpC3kabxvzfFxhc-ap5) zeigt, welchen Effekt die CO2-Abkehr Deutschland global gesehen haben wird. Diese ganze CO2-Debatte ist an Hysterie und mangelndem Realitätssinn nicht zu überbieten. Ich streite übrigens nicht den Klimawandel ab, denke aber ganz pragmatisch, dass der nicht aufzuhalten ist (Stichworte: Weltbevölkerung, Schwellenländer usw.) und wir lernen müssen, damit zu leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pragmatiker 307 06.05.2019, 12:11
61. Wie immer ....

... nach dem Motto: "Wasch mich, aber mach mich nicht nass!"
Natürlich sind alle für Klimaschutz, aber niemand soll etwas ändern müssen.
Und dementsprechend haben viele Parteien einfach nicht den Mut, mal etwas Sinnvolles durchzusetzen, weil sie nur auf Wählerstimmen schielen. Es reicht ja nicht einmal zum Tempolimit, das von heute auf morgen riesige Mengen CO2 einsparen könnte - und alle wären schneller unterwegs, weil die Kapazität der Autobahnen bei harmonischerem Verkehrsfluss weitaus höher ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
interessierter Laie 06.05.2019, 12:21
62. Wie soll das gehen?

"Wer eine alte Ölheizung im Keller hat, mit seinem älteren Auto vom Land in die Stadt pendelt und sich keine teureren Biolebensmittel leisten kann, darf nicht bestraft werden." Es müsste also entweder für jeden Bürger individuell geprüft werden, welche Belastung zumutbar ist - Bürokratiemoster!! Oder der Ansatz der CO2-Steuer wäre komplett unwirksam und sozial ungerecht, denn der Entlastungsbetrag würde pauschal am Worst Case (siehe oben) ausgerichtet. Der Uniprofessor mit 2 km Laufstrecke ins Büro so entlastet, als hätte er eine alte Ölheizung im Keller, pendelte seinem älteren Auto vom Land in die Stadt pendelt und könne sich keine teureren Biolebensmittel leisten und bekäme so einen monatlichen Betrag von ~ 500 EUR zu seinem Professorengehalt dazu, für den er überhaupt nichts ändern muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fehleinschätzung 06.05.2019, 12:22
63. bio Lebensmittel?

wieder verliert man sich im klein klein, statt sich für den Anfang mal auf die TOP drei oder fünf zu konzentrieren... typisch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cogito-ergo-sum 06.05.2019, 12:39
64. Unwählbar

Wer die Kommentare von Merkel, Kramp-Karrenbauer, Linnemann und seit gestern Sachsen-MP Kretschmer gehört hat, kann diese Partei nicht mehr wählen. Schlaft weiter, ihr Christdemokraten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlnapf10 06.05.2019, 12:42
65. Wasch mich, aber mach mich nicht naß.

So wird es nich funktionieren. Es müssen alle Folgekosten in die Energiepreise rein gerechnet werden. Erst dann wird sich der deutsche Michel bewegen. Und schaffen Sie endlich diese unsäglichen Dieselsubventionen ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 06.05.2019, 12:57
66. Kaum auszuhalten

Dieser Quatsch mit einer CO2-Steuer ist ja nicht auszuhalten. Der CO2-Ausstoss muss minimiert werden. Was soll denn eine CO2-Steuer bringen? Können wir uns von dem Geld saubere Luft kaufen?
Aber diese Pappenheimer realisieren einfach nicht dass der Klimawandel nicht einfach gekauft werden kann.
In deren Welt geht es eben nur ums Geld. Also werden, allein das Wort ist schon lächerlich, Verschmutzungsrechte verkauft. Wer auf diesem Planeten hat bitte das Recht gegen Geld die Umwelt zu verschmutzen? Die meisten Politiker raffen es also noch immer nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sensør 06.05.2019, 13:10
67. Ein Zertifikatehandel kaschiert nur das Problem

Lustig, wenn in der CDU von Denkverboten gesprochen wird, richtig denken können dort offenbar die wenigsten. Wer eine alte Ölheizung im Keller hat, mit seinem älteren Auto vom Land in die Stadt pendelt, und dies nicht selber ändern kann, braucht dringend Hilfe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wdiwdi 06.05.2019, 13:15
68. Gibt es in diesem Contentsystem keine Subscripte?

Ich sehe in diesem Artikel ein dutzend CO2 mit einer großen 2 direkt hinter dem O - die sollte in korrekter Schreibweise tiefer gestellt sein. Nein, das ist keine Stilfrage - die Schreibweise chemischer Formeln ist durch die IUPAC international genormt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harald441 06.05.2019, 13:28
69. Ich zahle diese Steuer,

wenn einer derjenigen, die diese fordern, mir ganz persönlich und sozusagen an Eides statt nachweist, was dann
a) nachprüfbar mit dem Wetter über meinem Wohnort passiert und
b), wenn mir das paßt.
Kann mir das niemand nachweisen, dann ist die CO2-Steuer eine Luftnummer, um uns noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen - nach dem System Tetzel (15. Jahrhundert)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 10