Forum: Politik
Comeback-Plan: CSU-Spitze empört sich über Guttenberg

Auf dem Podium, in der Zeitung, in Buchform: Karl-Theodor zu Guttenberg ist wieder da und testet die Chancen für ein Polit-Comeback. Doch von Euphorie ist nichts zu spüren, auch nicht bei den Parteifreunden. CSU-Chef Seehofer ist sogar massiv verärgert über*den einstigen Hoffnungsträger.

Seite 2 von 26
opag78 24.11.2011, 18:59
10. Diplomatischer Dienst in Lagos

Zitat von Sapientia
Wie wäre es denn mit diplomatischem Dienst in Lagos zB?
Und was soll dann aus dem dortigen Generalkonsul werden? Der Mann ist ausgewiesener Afrikaexperte und bereits seit 23Jahren im Dienst. Zudem Absolvent der TU Aachen, welche nicht dafür bekannt ist ihre Diplome zu ... verkaufen?

Soll man einen guten Mann jetzt absetzen, damit ein Betrüger wie Guttenberg es sich auf Staatskosten gut gehen lassen kann ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
telimo 24.11.2011, 18:59
11. blubb

Zitat von sysop
Auf dem Podium, in der Zeitung, in Buchform: Karl-Theodor zu Guttenberg ist wieder da und testet die Chancen für ein Polit-Comeback. Doch von Euphorie ist nichts zu spüren, auch nicht bei den Parteifreunden. CSU-Chef Seehofer ist sogar massiv verärgert über*den einstigen Hoffnungsträger.
Seine blinden Ahnhänger, die auf beiden Ohren zudem taub sind wird das nicht beeindrucken sondern nur bestätigen ^^

Ansonsten werd ich vielleicht ein paar Seiten des Buches lesen, wenn ich es als Raubkopie irgendwo fände und runterläde. Denn ihm sollte es als großem Vorbild und Staatsmann nichts ausmachen, wenn man bei der Vervielfältigung des Werkes nicht auf etwaige Urheberrechte achtet =)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lichtenbruch 24.11.2011, 19:00
12. Remake

Die mediale Aufregung um Herrn Guttenberg kann ich nicht verstehen. Eigentlich ist (noch) gar nichts passiert und schon stürzen sich alle Medien wieder auf Herrn G.
Vor dem Plagiatsfall hatten die Medien schon massiv ihr "Making of a Bundeskanzler"-Programm hochgefahren. Jetzt kommt anscheinend bereits das Remake.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bulle Geiger 24.11.2011, 19:01
13. Erstaunlich

Ich finde es doch immer wieder erstaunlich, dass immer wieder Argumente kommen, wie: "er hat sich nicht entschuldigt", "keine Größe", "er hat nix zugegeben" etc. etc.

Er hat sich sehr wohl erklärt und dargelegt, wie es zu seinen Verfehlungen beim Abfassen seiner Doktorarbeit gekommen ist - gleichzeitig aber auch gesagt, er hat nicht wissentlich betrogen. Warum also sollte er es dann "zugeben"???

Und bevor jetzt wieder Plattitüden à la: "das glauben Sie doch selber nicht!" usw. usw. geäußert werden: vielleicht können mir die Scharfrichter hier im Forum ja mal ein ARGUMENT (keine MEINUNG) dafür bringen, warum genau die verpfuschte Dissertation nicht genauso entstanden sein kann, wie KTzG es dargelegt hat?

Ich warte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
navysailor 24.11.2011, 19:07
14. KTG - warum nicht

KTG war der Star am Polithimmel. Und trotzdem war es so, dass er gute Arbeit verrichtet hat. Als ehemaliger Soldat (SaZ12) war er nur einer von vielen Verteidigungsministern - aber er war mit Abstimmt der glaubwürdigste. Mich interessiert es nicht, ob er irgendwo geschummelt hat. Ihr könnt euch mal alle selber fragen, wo ihr nicht überall schummelt (Steuererklärung - schon schreiben 20 weniger ;) )

Wegen so einer Sache werden fähige Leute raus geekelt und und wir kriegen wieder einen unfähigen Politiker mehr ins Oberhaus ...

Ich hoffe schwer, dass er zurück auf die Politikbühne steigt und einen ähnlich erfolgreichen Weg bestreitet wie zuvor. Denkt immer dran - das BMVg ist eine Abschiebort für Politiker, die zu mächtig werden oder abgeschoben werden sollen (außnahme ist vllt. TD). KTG hat seine Popularität nochmals steigern können in diesem Amt. Ich bin mir sicher, dass sich so einige Parteifreunde über den Sturz gefreut haben ;)

In diesem Sinne

Gruß von einem, der weder CDU noch CSU wählt ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ak-73 24.11.2011, 19:14
15. Ich finde KTG gut.

Zitat von sysop
Auf dem Podium, in der Zeitung, in Buchform: Karl-Theodor zu Guttenberg ist wieder da und testet die Chancen für ein Polit-Comeback. Doch von Euphorie ist nichts zu spüren, auch nicht bei den Parteifreunden. CSU-Chef Seehofer ist sogar massiv verärgert über*den einstigen Hoffnungsträger.
1. Weder Online-Umfrage noch die Meinungen von Zeitungsredaktionen sind repräsentativ. In Online-Umfragen dominieren in der Regel linke Neo-Anarchisten vom Typ Piraten-Partei. In den Redaktionen der Mainstream-Medien sitzen Akademiker die glauben das Volk führen zu müssen und wissen häufig doch viel weniger als der Durchschnitssbürger. Ich darf da nur an die Panik nach Lehman denken und die vielen Untergangsszenarien - während die einfachen Menschen ruhig blieben.

2. Die KTG-Gegner werden bis an sein Lebensende auf dieser Geschichte herumreiten um a) ihn zu diffamieren und b) zu nerven. Es wird aber keinen interessieren.

3. Was Guttenberg in Halifax gesagt hat ist eine treffende Zustandsbeschreibung der gegenwärtigen Krise. Ich bin seine analytischen Fähigkeiten überzeugt, etwas was anderen Politikern abgeht. Diese Kompetenz gewichte ich weitaus stärker als das Bla-Bla der KTG-Gegner über seine Verfehlungen, die mich wenig interessieren.

4. Guttenbergs Äusserungen über die CSU sind ungeschickt. Ändert aber nichts daran, das die politischen Fähigkeiten Guttenbergs noch benötigt werden.

Ausser Herrn Bosbach und Herrn zu Guttenberg gibt es doch kaum noch vernünftige Politker. Quer durch alle Parteien.


Alex

Beitrag melden Antworten / Zitieren
de la Roche 24.11.2011, 19:14
16. ohne

Zitat von Bulle Geiger
Ich finde es doch immer wieder erstaunlich, dass immer wieder Argumente kommen, wie: "er hat sich nicht entschuldigt", "keine Größe", "er hat nix zugegeben" etc. etc. Er hat sich sehr wohl erklärt und dargelegt, wie es zu seinen Verfehlungen beim Abfassen seiner Doktorarbeit gekommen ist - gleichzeitig aber auch gesagt, er hat nicht wissentlich betrogen. Warum also sollte er es dann "zugeben"??? Und bevor jetzt wieder Plattitüden à la: "das glauben Sie doch selber nicht!" usw. usw. geäußert werden: vielleicht können mir die Scharfrichter hier im Forum ja mal ein ARGUMENT (keine MEINUNG) dafür bringen, warum genau die verpfuschte Dissertation nicht genauso entstanden sein kann, wie KTzG es dargelegt hat? Ich warte...
Ganz einfach: Wenn er nicht wissentlich betrogen hat, dann hat er seine Dissertation nicht selber geschrieben.

Nach Faktenlage gibt es dazu eigentlich nicht mehr zu sagen, es sei denn, sein Problem ist psychatrisch relevant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr_Lecter 24.11.2011, 19:15
17. Vorsitz

Zitat von cooner
So oder so ähnlich könnte eine neue Partei ihren Auftritt planen. Und Herr von zu und auf dem Guttenberg wäre kein erfolgloser Stimmenfänger. Zumal wenn noch hinzukämen: Friedrich Merz, Roland Koch, Wolfgang Clement, Wolfgang Bosbach, Wolfgang Kubicki und, und, und...
Ah ja, und werden sich diese Alpha-Tiere, die am liebsten alle Kanzler wären (und sich selber für die Größten, Besten und Unentbehrlichsten halten), dann bei den Wahlen für den Vorsitz dieser Partei zerfleischen?

Oder werden sie - selbstverständlich - Herrn Guttenberg den Vortritt lassen. Wie sähe denn das Programm aus? Herr Koch wollte eine Opel-Rettung, Guttenberg nicht. War es konservativ (im Sinne von Herrn Merz), die Wehrpflicht abzuschaffen?

Besteht ein Bedarf an "konservativer" Politik? Was ist das überhaupt? Fast die gesamte CDU/CSU-Bundestagsfraktion besteht aus strammen Konservativen. Warum sind die denn nicht in der Lage diesen gefühlten Bedarf zu decken? Die CSU hat doch schon die Herdprämie erkämpft. Frau Schröder kämpft doch auf Seiten der nationalen Rechten. Also mehr geht doch kaum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
festuca 24.11.2011, 19:18
18. Wer es glaubt...

Zitat von Bulle Geiger
Und bevor jetzt wieder Plattitüden à la: "das glauben Sie doch selber nicht!" usw. usw. geäußert werden: vielleicht können mir die Scharfrichter hier im Forum ja mal ein ARGUMENT (keine MEINUNG) dafür bringen, warum genau die verpfuschte Dissertation nicht genauso entstanden sein kann, wie KTzG es dargelegt hat? Ich warte...
Offenbar wissen Sie nicht, wie man eine wissenschaftliche Arbeit verfasst. Da kennt man durch das viele Umformulieren und Nachlesen der EIGENEN Zeilen jedes Komma im Schlaf.
Der Herrn Baron hat seine Disketten vertauscht - lol.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peddersen 24.11.2011, 19:24
19. jjnjknkjn

Zitat von Bulle Geiger
Und bevor jetzt wieder Plattitüden à la: "das glauben Sie doch selber nicht!" usw. usw. geäußert werden: vielleicht können mir die Scharfrichter hier im Forum ja mal ein ARGUMENT (keine MEINUNG) dafür bringen, warum genau die verpfuschte Dissertation nicht genauso entstanden sein kann, wie KTzG es dargelegt hat? Ich warte...
Ich hab ja nicht genau nachgelesen, WIE die Dissertation nach Ansicht von Herrn G. entstanden ist - aber selbst mit der Annahme von maximalen Pannen und extremster persönlicher Schussligkeit, unter Zeitdruck und in totaler Überforderung bleibt der TATBESTAND, daß er betrogen hat - mit der Abgabe seiner Arbeit. Ich hab in meinem Leben eigentlich nur Schularbeiten, Referate und Diplomarbeit zusammengebracht, aber das SELBST - wie so viele andere. Und wenn dem nicht so war, ist man komplett abgebügelt worden - nach persönlicher Überforderung hat da niemand gefragt.

Ansonsten geht mir die Sache mit der Diplomarbeit eigentlich etwas am Hintern vorbei - die Tatsache, daß er ein schlechter Politiker, ein eitler Selbstdarsteller auf Kosten seiner Untergebenen ist, hat er in den paar Monaten seiner politischen Tätigkeit zur Genüge bewiesen - und ist für mich eher ausschlaggebend.

Der Herr hat keinen Stil, keinen Anstand und keine Hemmungen. Eigentlich ist er ein Hampelmann. Traurig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 26