Forum: Politik
Containerschiff "Maersk Tigris": Iran gibt Frachter frei
AFP

Die iranische Marine eröffnete Ende April das Feuer auf ein Containerschiff und leitete es dann zu einer Insel um. Jetzt ist die "Maersk Tigris" einer dänischen Reederei wieder frei.

Seite 1 von 3
monolithos 07.05.2015, 10:56
1. Vorfall von den Medien hochgespielt

Nur weil es der Iran war, der das Schiff beschlagnahmt hatte, muss man aber auch keine politische oder militärische Dimension in den Vorfall hineinjournalisieren. Insofern hat der Iran den Vorfall nicht heruntergespielt. Immerhin scheint das Vorgehen des Iran ja auch insoweit rechtens gewesen zu sein, sodass die US-Marine offenbar nicht eingegriffen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Max Super-Powers 07.05.2015, 11:01
2.

"einer dänischen Reederei "

Liebe Leute ey, Maersk ist nicht "irgendeine" dänische Reederei, sondern nur mall eben die größte Containerschiff-Reederei der Welt. So viel Sorgfalt sollte echt drin sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelwahr 07.05.2015, 11:02
3. Die zahlen ihre Rechnung nicht

Die zahlen ihre Rechnung nicht und wir sollen gleich mit Krieg, Sanktionen und Schlimmeres drohen. Ist die Welt doch bekloppt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Incubus6 07.05.2015, 11:07
4. ?!?

Zitat von monolithos
Nur weil es der Iran war, der das Schiff beschlagnahmt hatte, muss man aber auch keine politische oder militärische Dimension in den Vorfall hineinjournalisieren.
Natürlich. Es ist international üblich über die Brücke von Schiffen zu feuern. Passiert sicherlich hundertemale am Tag vor Deutschlands Nord- und Ostseeküste. Ironie Ende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
obertroll 07.05.2015, 11:11
5.

Ein Warnschuß != auf jemanden feuern

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ursprung 07.05.2015, 11:14
6. Ominoes

Offenbar war hier kein juristisch haltbarer Durchgriff auf Maersk moeglich.
Hiesse: im Vorwege zu diesem Aufbringen wurde von iranischen Behoerden geschlampt.
Nicht berichtet oder recherchiert wurde zudem, ob das Stoppen und Aufbringen des Schiffes an dem durchgefuehrten Ort nach internationalem Seerecht ueberhaupt zulaessig war, ein weiterer unberichteter Aspekt dieses ominoesen Vorfalles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ofelas 07.05.2015, 11:15
7. Belzebub

Zitat von Spiegelwahr
Die zahlen ihre Rechnung nicht und wir sollen gleich mit Krieg, Sanktionen und Schlimmeres drohen. Ist die Welt doch bekloppt.
Siehe wie die USA vorgeht wenn es um ihre Interessen geht, dann wird mal eben beschlagnahmt, sanktioniert, Patente ausgesetzt (Preis diktiert!) aber Hilfe Iran macht sowas aehnliches aus....do as I say, not as I do

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sPeterle 07.05.2015, 11:17
8. Geld

wenn es um Geld geht ist das doch klar, sieht man doch schön an der NSA Affäre. Wenn die gesamte Bevölkerung ausgespäht wird ist das Banane außer es trifft jemanden "wichtigen" oder ein Unternehmen, dann schafft man es sogar eine strafrechltiche Ermittlung zu starten....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
The Independent 07.05.2015, 11:27
9. ...

Zitat von monolithos
Immerhin scheint das Vorgehen des Iran ja auch insoweit rechtens gewesen zu sein, sodass die US-Marine offenbar nicht eingegriffen hat.
Aus der Tatsache, dass die USA wegen dieser Beschlagnahmung in iranischen Gewässern keine militärische Konfrontation wagen, schließen Sie also, dass das Vorgehen rechtens war?

Da Maersk weder Eigner noch Betreiber des Schiffes ist, sondern lediglich das Schiff gechartert hat, darf es zur Befriedigung irgendwelcher Forderungen oder Geldansprüche eigentlich nicht beschlagnahmt werden, und das offensichtlich selbst nach iranischem Recht, siehe Freigabe. Iran hat also zuerst beschlagnahmt, oder eigentlich sogar entführt, und dann erst die Besitzverhältnisse geprüft. Man nahm wohl aufgrund des Namens ("Maersk Tigris") an, dass Maersk auch der Eigner ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3