Forum: Politik
CSU in Bayern: Söders Wende
DPA

Die CSU rutscht in den Umfragen ab, der Streit mit Angela Merkel hat ihr geschadet. Ministerpräsident Söder versucht es nun in der Rolle des landesväterlichen Mahners - und setzt sich von Parteichef Seehofer ab.

Seite 6 von 12
Nikolise 18.07.2018, 22:09
50.

Das Bild mit dem Fernglas sieht nicht so clever aus, weil auf diesem noch Schutzkappen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elshi 18.07.2018, 22:12
51. Irre ich,oder sind unten am Fernstecher

Noch die Schutzkappen drauf? Das würde den Weitblick der Herren erklären....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_4688741 18.07.2018, 22:17
52. Wie macht der Söder das?

Ehrlich? Sogar die Journalisten glauben Söder, der hier den Gemäßigten gibt und "den Horst nicht mehr versteht"?

Söder, Dobrindt und co haben Seehofer doch vor sich her getrieben zu immer neuen Extremen, das ist doch nicht allein auf Seehofers Mist gewachsen - wer glaubt denn sowas?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fred_m 18.07.2018, 22:19
53. Es gibt noch Hoffnung für Bayern

Ich habe die Kruzifix-Aktion von Söder als einen sehr opportunistischen und auch leicht verzweifelten Versuch empfunden, das inzwischen stark verblaßte "C" im Namen CSU wieder etwas Glanz zu verleihen.

Die Reaktionen haben meines Erachtens gezeigt, dass die Bayern das Spiel durchschaut haben und doch etwas intelligenter sind als Söder sie eingeschätzt hat. Es gibt also noch Hoffnung.

Höchste Zeit für die CDU, sich auch Gedanken über ihr "C" zu machen. Volker Kauder hat schon gesagt, wofür das "C" NICHT steht:

https://www.youtube.com/watch?v=HF7FZPJGaKI

Bei 02:12 sagt Kauder: "Aus der Heiligen Schrift heraus ergibt sich kein politisches Programm". Ich habe es immer sehr bedauert, dass Gysi damals nicht sofort nachgefragt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biobayer 18.07.2018, 22:21
54. Koalition in Bayern

Zitat von haarer.15
Mit den Grünen ? Dazu braucht man schon ungeheuer viel Fantasie. Diese CSU wird am Ende zum Bittsteller werden, um überhaupt eine Regierung bilden zu können.
Die potentiellen Koalitionspartner stehen doch jetzt schon Schlange bei der CSU. Sogar die Grünen wären liebend gerne Söders Juniorpartner - zumindest haben sie eine Koalition mit der CSU ausdrücklich nicht ausgeschlossen. Das ist schon bemerkenswert angesichts der inhaltlichen Kontroversen der Grünen vs. CSU, die zum Teil auf der Straße ausgetragen werden. Und auch die biedere Bayern-SPD würde sich wohl nicht verweigern, wenn sie denn gefragt werden würde.

Die mit großem Abstand wahrscheinlichste Variante ist freilich viel weniger spektakulär: CSU + Freie Wähler. Hubert Aiwanger hat seine Absicht bereits artikuliert - die FW werden mit dieser Koalitionsaussage in den Wahlkampf ziehen und auch davon profitieren. Die FW stehen laut Bayerntrend aktuell bei 9 Prozent. Das dürfte genügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alternativlos 18.07.2018, 22:22
55.

Es ist viel zu spät! Und an der Wahrheit vorbei!

Vielen Dank

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erzengel1987 18.07.2018, 22:22
56. Flüchtlinge ist ein Thema was keine Sau mehr interessiert

Wirklich wen betreffen Flüchtlinge?
Wer ist selbst mit Flüchtlingen im Kontakt?
Wer hat schon welche gesehen? Außer Fernsehen;

Flüchtlinge ist ein Hassthema der AFD. Einzig die AFD und eventuell die NPD profitieren von dieser Thematik. Der CDU CSU kann man das nicht abkaufen. Zumal sich die normalen Bürger mehr um andere wichtige Themen Gedanken machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000085822 18.07.2018, 22:23
57. In der Politik geht es darum Macht zu erwerben,

zu erhalten und zu vergrößern, wenn man Politik über mehr als eine Legislaturperiode gestalten will.

steinbock8 heute, 20:51 Uhr
5. Alles klar
Es geht also nicht um Politik zum Wohle der Bayern sondern einzig und allein um den Machterhalt, ansonsten um nichts anderes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 18.07.2018, 22:24
58. Allmählich(!?)

Zitat von erdmann.rs
Der bayerische Innenminister Herrmann sagte, "man müsse sich wieder mehr des Sachthemen widmen". Das klingt ja fast so, als wäre das "Flüchtlingsproblem" k e i n Sachthema. Selbstverständlich i s t es ein Sachthema. Jetzt fängt also der Herrmann auch schon an herumzueiern. Eigentlich ist doch sonst auch ein Mann der klaren Worte.Allmählich gewinnt man den Eindruck, dass viele dieser Manöver tatsächlich der im Oktober anstehenden Landtagswahl geschuldet sind, oder die CSU hat sich das durch die andauernden Berichte darüber förmlich "einreden" lassen, Was bei der permanenten Bayern-/ CSU- und Seehofer-Schelte aber leider auch immer wieder vergessen wird, ist die enorme Leistung, die in diesem Bundesland Bayern bei der Aufnahme hunderttausender Flüchtlinge/Zuwanderer geleistet wurde. Dennoch haben alle beteiligten Behörden und ehrenamtlichen Helfer sich der Blick dafür bewahrt, w a s "zu schaffen ist" und wo es eng wird.
,,,bekommen Sie den Eindruck?
Die ganze CSU Asylhysterie war dem bayrischen Wahlkampf geschuldet,in der irrigen Annahme, das sei das Einzige, was die Leute grade interessiert. Dieser Irrtum ist wohl entstanden, weil der"besorgte Bürger" einfach lauter schreit, als all die anderen mit den echten Problemen, wie Wohnungsmangel. Pflegenotstand, kein Kindergartenplatz, zu geringer Lohn etc.
Leider ist der durch sie angerichtete Schaden bereits entstanden. Vor allem Seehofer dürfte als Wegbereiter der AFD gesehen werden.
Es gibt weit intelligentere Wege, auf Probleme hinzuweisen und man kann durch cleveres Management einer Krise mehr an Zustimmung gewinnen, als wenn man nur versucht, die selbst geschürten Ängste der Leute zu bewirtschaften.
Schön, daß das nicht aufgeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Annabelle_ 18.07.2018, 22:27
59. Er weiß selbst, dass eine Alleinregierung so oder so kaum möglich wird

die FDP oder FW aber zu schwach sind, und er die AfD wiederum als Wunsch-Opposition zum 'Linksgrünen Gegner' braucht. Bleibt nur noch die SPD, der er sich nun schon mal annähert. It's that simple.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 12