Forum: Politik
CSU-Chef: Seehofer will ARD und ZDF zusammenlegen
DPA

Horst Seehofer ist bekannt als Kritiker des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Nun schlägt der CSU-Chef vor, aus ARD und ZDF schlicht einen Sender zu machen.

Seite 10 von 52
dieter 4711 11.09.2016, 10:13
90. Wann will er denn Bundeskanzle werden?

Es ist schon erstaunlich, was dieser Mensch sich alles einfallen läßt, schlimmer als FJS und Steuber. Wann will er denn Bundeskanzler werden?

Beitrag melden
ThomasWeidenhaupt 11.09.2016, 10:13
91. Seehofers Demokratieverständnis

Sollte Horst Seehofer sich durchsetzen mit seinen Fusionsplänen, sollten wir vorher einen Blick werfen auf die Länder, in denen es (fast) ausschliesslich privates Fernsehen gibt. Von demokratischen Strukturen kann da kaum die Rede sein! Ausserdem schreien die Konservativen nur dann, wenn sie zu recht schlecht wegkommen in der Berichterstattung, siehe AFD/Pegida!

Beitrag melden
mucki007 11.09.2016, 10:13
92. Recht hat er

Die Autoren der Beiträge können viel dazu beitragen, dass eine Berichterstattung in die gewünschte Richtung geht. Man kann Bilder bewusst auswählen, dass jemand symphatisch oder unsymphatisch wirkt , bewusstes weglassen von Information und Sätze aus dem Zusammenhang reißen, Kammeraeinstellungen so wählen, dass eine Demonstration plötzlich klein oder größer wirkt, usw. Das alles wird genauso gemacht. Das Zwangsbezahlfernsehen kann getrost kleiner werden, neutral ist es schon lange nicht mehr.

Beitrag melden
fassadensprayer 11.09.2016, 10:14
93. Was will er denn damit erreichen?

Sagt er nicht. Kostensenkung? Also einen Haufen Leute entlassen und den Sozialsystemen zuführen um Ihnen neben ihrem Einkommen die Würde zu nehmen? Was ist denn an nur einem Sender besser? Lässt sich besser in seinem Sinne kontrollieren. Gefällt ihm ja eh nicht was dort produziert wird und das will er wohl geändert wissen. Wie ausgerechnet er auf die Idee kommt etwas von Lebenswirklichkeit zu verstehen und als Maßstab verwenden zu dürfen ist merkwürdig, das ihn Menschen mit Überzeugungen irritieren dagegen nicht. Insofern ist es eigentlich auch egal was er sagt, morgen ist es vielleicht das Gegenteil. Ärgerlich bleibt es trotzdem.

Beitrag melden
syracusa 11.09.2016, 10:15
94. Konkurrenz belebt das Geschäft

Konkurrenz belebt das Geschäft. Ich halte es für wichtig, dass es konkurrierende öffentlich-rechtliche Sendebetriebe gibt. Dass für Seehofer "zu häufig die persönliche Überzeugung der Autoren der Maßstab für die Berichterstattung" ist, ist wohl eher alleine dem Umstand geschuldet, dass diese persönliche Überzeugung der Autoren zu häufig in Widerspruch zu Seehofers persönlicher Überzeugung steht.

Es ist nichts falsch daran, dass die persönliche Überzeugung der Autoren der Maßstab für die Berichterstattung ist, denn jede Nachricht transportiert ausnahmslos immer auch Meinung. Der ÖRR lebt deshalb von VIELFALT. Nur durch die Vielfalt von durch persönliche Überzeugung der Autoren geprägten Meldungen entsteht für den Rezipienten ein umfassendes Bild der Wirklichkeit.

Dabei ist durch die Sozialdemokratisierung der CDU und durch der Marginalisierung ihres rechten Flügels durchaus eine Lücke entstanden. Rechtskonservative bis rechtsreaktionäre Meinungen finden im ÖRR kaum noch Widerhall. Eine rechte Sendung wie das ZDF-Magazin von Löwenthal gibt es nicht mehr. Das aber wird sich sicher bald ändern, sobald die AfD über ihre Landtagswahlerfolge Einzug in die Rundfunkräte hält und dort die nicht-vorhandene Abdeckung ihrer politischen Agenda bemängelt. Das System des deutschen ÖRR ist in dieser Hinsicht also bestens aufgestellt und bedarf keiner Änderungen.

Beitrag melden
westin 11.09.2016, 10:16
95. Intro-Animation mit ändern

Man könnte auch diesen "schwere" Tagesschau Intro-Animation mit ändern
Da denkt man es kommt gleich ein Krimi,oder das Ende der Welt.

Beitrag melden
conductor 11.09.2016, 10:17
96. Lasst uns doch alle TV-Sender zusammenlegen ...

... damit es nur noch einen Sender gibt, auf dem der Seehofer dann den ganzen Tag sabbeln kann.

Beitrag melden
Klaus-Otto 11.09.2016, 10:17
97. Typisch Hotte Seehofer

Jetzt treibt er schon wieder eine neue Sau durchs Dorf.
Wenn man auf der Straße von Österreich nach Bayern einfährt, sieht man zuerst ein großes Schild "Freistaat Bayern". Etwa 20 Meter danach kommt ein kleines Schild "Bundesrepublik Deutschland". Ich plädiere dafür, das zweite Schild an die Grenze zwischen Bayern und Baden-Württemberg zu versetzen.

Beitrag melden
antelatis 11.09.2016, 10:18
98. Ich mag die Öffentlich-Rechtlichen...

allein die Tatsache, dass nach 20 Uhr keine Werbung mehr gezeigt werden darf, ist so viel wert, dass es zur Nebensache wird, was dann dort überhaupt noch gezeigt wird!

Beitrag melden
Glocknerkönig 11.09.2016, 10:19
99.

Seehofer war maßgeblich für die Einführung der Rundfunksteuer für alle Bürger und hat damit das bestehende System in Stein gemeißelt und von jeglichem Wettbewerb befreit. Heute so und morgen ganz anders, man kann ihn nicht ernst nehmen

Beitrag melden
Seite 10 von 52
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!